Immer wieder YouTube

„Beef“ bei Amazon und Google um YouTube-Support für Echo Show Lautsprecher

Beef bei Amazon und Google: Die beiden Unternehmen liegen im Streit über den Support von YouTube auf dem Echo Show Lautsprecher. Dieser konnte lange Zeit Videos der Plattform abspielen, ganz plötzlich aber nicht mehr. In der Folge veröffentlichten die Konzerne zwei sich widerstreitende Statements, die wie gegenseitige Schuldzuweisungen klingen.

Von   Uhr

In Deutschland kann man den Show-Lautsprecher noch nicht kaufen. Aktuell ist das für Kunden aber gar nicht so schlecht. Denn: Urplötzlich konnte das Gerät keine YouTube-Videos mehr anzeigen. Nutzer, die den Lautsprecher per Sprachassistent darum baten, Videos abzuspielen, wurden mit einem Hinweis vertröstet. Google habe sich entschieden, erklärte der Lautsprecher, Änderungen vorzunehmen, die technisch unbegründet seien. Noch deutlicher wurde der Lautsprecher dann und erklärte: Google habe entschieden, YouTube nicht länger auf dem Gerät anzubieten.

Diese Aussage mag Google nicht gefallen haben. Entsprechend ließ man über das Magazin „The Verge“ ein Statement veröffentlichen. Darin heißt es, man sei mit Amazon schon längere Zeit in Verhandlungen gestanden, um die bestmögliche Erfahrung für Kunden beider Plattformen zu erzielen. Die Art und Weise, wie Amazon YouTube auf dem Gerät einbindet, verstieße gegen die Nutzungsbedingungen der Videoplattform, ließ man erklären. Man hoffe aber, eine Einigung zu erzielen.

YouTube soll funktionieren, wie Google es möchte

Google möchte über unterschiedliche Plattformen hinweg gerne eine vergleichbare Nutzererfahrung erzielen. Das zumindest ist regelmäßig das Argument. Und trotzdem bietet das Unternehmen eine API an, mit der Softwareentwickler auf die Inhalte zugreifen können, und sie zu gewissem Grad eigenständig behandeln. So geschehen beispielsweise bei der App „ProTube“. Doch auch bei dieser beschwerte sich Google mehrfach bei Apple. Die Folge? Die App wurde zuletzt aus dem App Store entfernt.

Probleme auch mit Apple

Google hat aber nicht nur Stress mit Amazon, sondern auch mit Apple. Weder das neue Apple TV 4K, noch der Browser Safari in iOS und macOS ist in der Lage Ultra-HD-Inhalte anzuzeigen. Dies liegt an der Verwendung eines proprietären Codecs Googles.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "„Beef“ bei Amazon und Google um YouTube-Support für Echo Show Lautsprecher" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.