Apples Watch OS gegen Android Wear: Der Kampf der Systeme

Nach der gestrigen Vorstellung der Apple Watch könnten die Meinungen nicht polarisierter sein. Diese reichen von großem Lob für Apples Design-Abteilung und Funktionalität der Apple Watch bis hin zu Enttäuschung nach dem Motto „Alles schon da gewesen!“. Aus diesem Grunde haben wir uns die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Apples Watch OS und dem Pendant Android Wear genauer angesehen um zu schauen, wie sich die Apple Watch voraussichtlich schlägt.

Von   Uhr

Die Smart Watch, die einen direkten Informationsfluss zum Nutzer bietet, ohne dass man das Smartphone aus der Tasche ziehen muss, ist an sich nichts Neues. Im Android-Bereich haben sich bisher die meisten Big Player der Industrie, mit Ausnahme von HTC, an der ein oder anderen Variante einer Smart Watch probiert - meist mit geringem bis mäßigem Erfolg. Google selbst will dies nun ändern, mit einem geräteübergreifenden Betriebssystem für Android-basierte Smart Watches unter dem Namen Android Wear.

Android Wear ist die Verbindung zwischen Nutzer und Smartphone. Es ist so ausgelegt, dass mit der Uhr, genau wie bei der Apple Watch, alle wichtigen Funktionen des Telefons einfach zu erreichen sind. So lässt sich über eine Android-Wear-kompatible Uhr beispielsweise auf SMS antworten, der Musikplayer steuern oder auch Push Benachrichtigungen anzeigen und beantworten. Ebenso ist Googles eigene Spracherkennung in Android Wear integriert, die sich als Alternative zu Siri sieht. Mit den Worten „OK Google“ wird diese aktiviert und es können ebenso wie bei iOS Fragen gestellt werden, woraufhin die passenden Informationen auf dem Display erscheinen. Android Wear unterstützt unter anderem folgende Anwendungsmöglichkeiten:

  • Wetterbericht
  • Verkehrsberichrte
  • Termine
  • Flüge
  • Fitness
  • Anrufe, SMS, E-Mails und Chatnachrichten
  • Sprachsuche
  • Navigation
  • Musikwiedergabe
  • Erinnerungen
  • Notizen

Das besondere von Android Wear ist, dass diese Informationen oftmals nicht bewusst vom Nutzer aufgerufen werden müssen, sondern das Betriebssystem diese kontextbasierend einblendet. Verlassen Sie beispielsweise das Büro, um zum Flughafen zu fahren, zeigt Ihre Android-Smartwatch Ihnen automatisch die günstigste Route an. Am Flughafen angekommen erkennt das Smartphone Ihren Ort und blendet passende Daten zum Flug, wie das Gate und die Abflugzeit ein.

Die Apple Watch verfolgt einen ähnlichen und doch wieder anderen Ansatz. Der Nutzer darf hier über die Informationen entscheiden, die ihm angezeigt werden. Genau wie bei Android Wear lassen sich Push-Benachrichtigungen anzeigen oder auf SMS und Mail antworten. Zur langen Feature-Liste zählen beispielsweise folgende Anwendungen:

  • Nachrichten
  • Telefon
  • Mail
  • Skribbel
  • Walkie-Talkie
  • Tap
  • Herzschlag versenden
  • Activity & Workout Apps
  • Kalender
  • Karten
  • Passbook
  • Musiksteuerung & Musik hören
  • Apple TV und iTunes steuern
  • Kamera Fernbedienung, wobei die Apple Watch als Display für die iPhone Kamera dient
  • Weltuhr, Stoppuhr, Timer und Wecker
  • Aktien
  • Wetter
  • Fotos
  • Einstellungen wie Bluetooth, Flugmodus etc. am iPhone vornehmen

Ein weiterer Fokus liegt für Apple auf dem Thema Individualisierung. So lassen sich die Zifferblätter der Uhr nach belieben ändern und selbst in einzelnen Apps ist es möglich, Elemente neu anzuordnen oder ganz auszublenden. Alles mit dem Leitspruch, dass der Nutzer und nicht der Hersteller entscheiden soll, welche Informationen für ihn wichtig sind.

Mit dem dazugehörigen WatchKit liefert Apple auch direkt eine komplette Programmierumgebung für Entwickler, um Apps speziell auf die Apple Watch anzupassen und die Interaktion mit bestehenden iPhone Apps und der Apple Watch zu verbessern.

Fazit

Watch OS von Apple ist deutlich durchdachter, wenn auch mit einigen just-for-fun-Gimmicks beladen. Die Optimierung auf ein paar wenige Geräte ab dem iPhone 5 bedeutet, dass die Geräte enger miteinander verzahnt sind als bei der Konkurrenz, die auf Android Wear setzt.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apples Watch OS gegen Android Wear: Der Kampf der Systeme" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Große Enttäuschung was Apple da präsentiert hat. Vom Design und Funktion dem Android Wear Geräten noch nicht ebenbürtig.

Oh, getrollt? Wieso nicht ebenbürtig. Ich würde jetzt nicht behaupten, dass es bei einem Android Wear nichts gäbe was die Apple Watch nicht auch könnte (fällt zwar nix ein ...) aber allein von der Bedienung ist die Apple Uhr weit voraus.

Servus Miteinander! Apple is supa! Wollte nur grad sagen. Pfiats Eich!

Die Apple Watch zeigt Vielfalt und Individualität , das erwartet man von einer Uhr. Die Funktionalität ist jetzt schon beeindruckend, bevor sich externe Entwickler umweitere Apps kümmern. Ein komplettes Ökosystem wird geboten. Klasse! Das wird Smartwatches zum Erfolg verhelfen. Ich wette die Kopierer werden nun angeschmissen...

Die uhr die gezeigt wird, verwendet gar kein Android wear, sondern tizen os. Dies kann deutlich mehr. Vielleicht sollte man mal richtig recherchieren!

Warum wenig bis mäßig Erfolg?? Samsung hat sehr wohl Erfolg und wie bereits erwähnt, wird in der abgebildeten gear s nicht android wear sondern Samsungs tizen verwendet welches ebenfalls sehr gut ist... Bitte um mehr Recherche!

Das Gerät im Banner ist die Samsung Galaxy Gear S die mit Samsung eigenem OS Tizen läuft und hat mit Android Wear rein garnichts am Hut. Hausaufgaben machen.

Ich finde die Apple Watch nur langweilig und überteuert.....nix was die konkurenz nicht schon hat...aber für viel weniger geld

Ja, die Samsung Gear S ist schon noch eine andere Kategorie. Da muss Apple noch nachrüsten. Bedienung mit Rädchen, bin mal gespannt ob dies mit größeren Fingern auch noch möglich ist. Auf jeden Fall, nix spektakuläres. Alles schon vorhanden

Wieso hat eigentlich nicht Samsung dem Pod, Smartphone und dem Pad zum Durchbruch verholfen? Ganz einfach: Samsung ist als Technologie Partner auf dem Apple-Zug draufgesprungen, wo Apple der Logführer ist! Auch wenn ich noch kein Fan vom Apple-Wecker bin, die Geschichte wird sich auch da wiederholen!
Samsung konnten es immer nachmachen, weil Apple denen in Korea doch einige technische Geheimnisse verraten musste, damit die die Chips bauen konnten. Asiaten waren spitze im Kopieren. Technisch sind alle Geräte ausgereift. Ob Samsung, Apple oder andere. In der nächsten Zukunft kommt es darauf an, die Geräte miteinander zu vernetzen. Apple und Microsoft entwickeln Hard- und Software aus einer Hand. Ein Goolge-OS wird sich niemals durchsetzen. Wie will Samsung da die Kurve bekommen ohne eigenes OS!

Diese Samsung Uhr gibt es zudem sehrgünstig gebraucht, weil dieden Tablets kostenlos beigelegt wurde. Die landen auf dem Gebrauchtmarkt und sind dort wegen der geringen Nachfrage sogar sehr preiswert, super!!! Ich finde vor allem gut, dass sie viel größer sind, als diese Apple Uhr. Und sind wegen der vielen Hatdware Updates in kürzester Zeit sicherlich Apple weit voraus. Vor allem in einem Jahr, wenn genügend Apple-Muster bei Samsung angekommen sind.

Im Video ist von einer Prozessor-Leistungssteigerung von 50% und bei der Grafik von 84% zum iPhone 5s die Rede. Beziehen sich diese Angaben zur Prozessor-Leistungssteigerung des A8 und der Grafikeinheit nicht immer auf den unterschied zum ersten iPhone? Apple erwähnt diesen Vergleich nämlich nicht explizit mit Verweiss auf den A7 sondern in einer Grafik welche die Leistungssteigerung vom ersten bis zum iPhone 6 zeigt. Sie sprechen auch nicht von Prozent sondern von 50 mal so schnell wie (und hier ist der Interpretationsraum). Korrigiert mich wenn ich falsch liege?

Android vs. Apple = C&A vs. Hugo Boss

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.