Reduzierte Bestellmengen

Apples Absatzkrise hält an - Zulieferer müssen Sparkurs verlängern

Apple hat seinen Zulieferern in Japan für ein weiteres Quartal mit reduzierten Bestellmengen konfrontiert. Diese müssen sich darauf einstellen, noch einmal 3 Monate lang etwa 30 Prozent weniger Bildschirme, Kameramodule und Speicherbausteine an Apple verkaufen zu können.

Von   Uhr

Nach einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei hat Apple wegen niedriger Verkaufszahlen bei den iPhones abermals seine Zulieferer in Japan darauf eingeschworen, dass sie weniger Bauteile an Apple verkaufen können. Nikkei hatte diese Informationen von einem Zulieferer erhalten.

Betroffen sind neben Japan Display und Sharp, die Displays herstellen, auch die Unternehmen Toshiba und Sony, die Speicherchips und Kameramodule für die Smartphones herstellen.

Absatzkrise - was sind die Ursachen?

Problem Nummer eins ist die lahmende Weltwirtschaft. So kann Apple weniger iPhone 6s und 6s Plus verkaufen als ursprünglich erwartet. Daher passte Apple schon die Produktion im ersten Quartal 2016 im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum an und reduzierte die Produktionsmenge um 30 Prozent. Was zuerst aussah wie eine kleine Durststrecke, weitet sich nun aus. Auch in den nächsten drei Monaten gibt es für die japanische Zulieferindustrie keine Verbesserung.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.


Ob Apple mit dem iPhone SE einen Hoffnungsträger auf den Markt bringen wollte, der für bessere Zahlen sorgen sollte, ist nicht bekannt. Das 4 Zoll große iPhone SE, das seit 31. März 2016 im Handel ist, wird in der 16 GByte-Version für 490 und in der Version mit 64 GByte für 590 Euro verkauft.

Kurz zuvor wurde bekannt, dass Samsung wohl die Produktion von OLED-Displays für das kalifornische Unternehmen übernehmen wird. Ab 2017 soll Samsung einem Medienbericht nach OLED-Displays für Apple herstellen, die voraussichtlich beim iPhone 7s Plus erstmals zum Einsatz kommen werden. Die Einigung zwischen Samsung und Apple deckt rund 100 Millionen OLED-Displays im Wert von 2,59 Milliarden US-Dollar ab. Doch bis dahin wird noch viel Zeit vergehen. 

Erstmals Rückgang bei iPhone-Verkaufszahlen befürchtet

Den nächsten Quartalsbericht wird Apple jedoch schon am 25. April 2016 veröffentlichen. Erwartet wird ein Rückgang bei den iPhone-Verkaufszahlen, der ja schließlich auch die Zuliefererkrise ausgelöst hat. Bisher gab es noch nie einen Rückgang der iPhone-Verkaufszahlen zu melden. Ob dieser sehr hoch ausfallen wird, ist nicht bekannt, aber allein die Tatsache, dass der Wachstumsfaktor weggefallen ist, beunruhigt die Börse.
Apple versucht mit allen Mitteln gegenzusteuern und will neue Absatzmärkte wie Indien erschließen. Dort sind die iPhones für die Bevölkerung jedoch oft zu teuer, weshalb Apple sich bemüht, eine Importerlaubnis für aufgearbeitete Geräte zu erhalten, um sie dort verkaufen zu können - zu einem günstigeren Preis, versteht sich.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apples Absatzkrise hält an - Zulieferer müssen Sparkurs verlängern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

A B S A T Z K R I S E !

Und morgen gibt es nur noch die Reste des Unternehmens. Is klar..

Was die Äußerung EINES Zulieferers alles auslöst. Die Wahrscheinlichkeit, dass nur der eine weniger liefern soll, weil andere günstiger geworden sind, oder weil der Zulieferer die geforderte Menge nicht liefern kann oder weil der Zulieferer Aufmerksamkeit in der Presse braucht ... oder ... oder ... oder - wird selbstverständlich von NIEMANDEM der schreibenden Zunft in Erwägung gezogen.

Wenn einer hustet ist es noch lange keine Epidemie. Außerdem ist die "lahmende Weltwirtschaft" erst einmal nicht ganz so lahmend. Der DAX stieg diese Woche erstmals seit langer Zeit wieder über 10.000 Punkte.

Habe das Gefühl, dass diese ganzen Fakten nicht in das Mainstream-Schema passen, also wird es einfach ignoriert. Das Wort "Gerücht" kann ich jedenfalls im Artikel nicht entdecken. Sieht so seriöser Journalismus aus? Ach ja, wir haben ja "Meinungsfreiheit". Da kann jeder (auch wider besseren Wissens) alles schreiben. Hauptsache: Apple hat eine Absatzkrise und die hier eine hohe Klick-Rate.

Das war's Apple gute Zeiten sind vorbei.
Jetzt können die nur hoffen das Samsung denen hilft und AMOLED Displays auch an Apple verkaufen tut.

zb. Das Galaxy S7 ist zurzeit der Burner , über 10MIO verkäufe binnen einen Monat.
Und dann gehen auch wieder die Midrage und Lowend Smartphone auch wieder besser an den Mann/Frau.
Untermstrich__ Samsung hat mehr Smartphones verkaufen können als sie es selbst dachten.
Und was macht Apple, die müssen zum 2 ten mal im folge die Produktion zurückfahren.
Das ist harte Fakten.

Hier sind noch ein paar harte Fakten: Apple verkaufte im letzten Quartal 76,8 Millionen iPhones. Quartal heißt: in drei Monaten. Also 25,6 Millionen pro Monat. Wo muss man da das Galaxy S7 einordnen?

Apple hat im letzten Quartal einen Gewinn von 18,7 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet. Bei rund 70 % Handy-Anteil sind das 13,09 Mrd Dollar. Samsung in der Handysparte praktisch nichts.

Sind keine harten Fakten, sondern Tatsachen.

Hi gast22,
Deffy hat schon recht, die 10MIO sprechen nur fürs S7/S7edge aus.
Insgesammt dürfte Samsung knapp an die 100MIO kommen. (pro Quartal)
Apple fährt zwar aber dennoch mehr Gewin pro Gerät ein das ist auch richtig.
Ich glaube Deffy meint es auch so das mit dem iPhones wieder zurück geht wobei, die Galaxys wieder mehr verkauft wird.
Man muss aber auch erwähnen das für Samsung das Jahr 2015 zwar ganz gut war aber nicht ganz so stark wie die Jungs drüben bei Samsung es sich vorstellten. Und es im diesem Jahr nun doch wieder besser läuft als angenommen.
Und eben das gleiche passiert jetzt mit Apple.... das ist nunmal ganz normal man kann nicht immer nur höher aufsteigen, irgendwann fällt man einbisen runter. ( das ist nicht schlimmes nur machen die Menschen immer gleich einen großen TamTam )
Ich bin ein fan von beider Marken abgesehen von den Verkaufszahlen usw. die mich als Nutzer herzlich am Hinterteil vorbeigehen muss ich, sagen das diesmal Samsung mit dem S7/S7edge wirklich einen besser job als Apple mit dem iPhone 6s gemacht hat.
BTW. Du,Duffy und ich können uns auf das nächste Smartphone von Apple freuen den wie wir bereits alle wissen müssten ''Konkurrenz belebt den Markt''
Auch an Duffy merkt euch das ;D

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.