Apple Watch soll bis zur Markteinführung mehr Sensoren bekommen: Mediziner-Ewartungen bislang getrübt

Die Apple Watch überzeugt durch ihr Desgin, auch wenn es hier sicherlich gegenteilige Stimmen gibt - an den Sensoren haben Mediziner und Fitness-Fans noch jede Menge auszusetzen. Und wenn man sich die verbauten Sensoren einmal genauer ansieht, kann die Konkurrenz von Fitbit, Jawbone und Co. mit der Apple Watch tatsächlich problemlos mithalten. Die Kritik ist wohl auf Gehör gestoßen, denn laut zwei Quellen will Apple bis zur Markteinführung 2015 seine Smartwatch um weitere Sensoren erweitern, um sie ordentlich konkurrenzfähig zu machen. 

Von   Uhr

Als Apple am vergangenen Dienstag seine langersehnte Apple Watch vorgestellt hat, bekamen es manche Konkurrenten sicherlich mit der Angst zu tun, während Mediziner und Fitness-Fans eigentlich mehr Sensoren erwartet haben, so die Nachrichtenagentur Reuters. Laut deren Kritik muss sich die Konkurrenz nicht vor Apple und seiner Apple Watch verstecken.

Darauf meldeten sich zwei Stimmen zu Wort, die verkündeten, dass Apple bis zur Markteinführung 2015 seiner Apple Watch weitere Sensoren spendieren wird. Um welche Sensoren es sich dabei konkret handelt, verrieten die beiden Quellen jedoch nicht.

Eigentlich benötigt die Apple Watch – wie so viele andere Modelle, darunter die Galaxy Gear-Serie von Samsung – ein Smartphone, in diesem konkreten Fall das iPhone als Wegbegleiter, um seinen vollen Funktionsumfang anbieten zu können. Ohne die Unterstützung des iPhones misst die Apple Watch über die bislang verbauten Sensoren lediglich Bewegungen und den Puls. Fitness-Tracker, wie die von Fitbit oder Jawbone, erfüllen vergleichbare Aufgaben, kosten aber deutlich weniger. Sicherlich, die Apple Watch beherrscht Aufgaben, die Fitness-Tracker nicht erledigen, aber dafür benötigt man eben das iPhone. Ohne Smartphone-Unterstützung sind die Geräte in Hinsicht auf Funktionsumfang relativ gleich auf.

Aufgrund der mittlerweile in Fitness-Trackern enthaltenen Funktionen und dem horrenden Preis der Apple Watch bleibt es bis auf weiteres fraglich, ob sich die Smartwatch bei Fitness-Fans überhaupt durchsetzen wird, gibt es doch günstigere und leichtere Alternativen. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Watch soll bis zur Markteinführung mehr Sensoren bekommen: Mediziner-Ewartungen bislang getrübt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ja, die reinen Fitnesstracker sind günstiger als die Apple watch. Aber rund 115,-€ für einen Fitnesstracker, der ein paar Funktionen mit sich bringt gegen 349,-€ gegen eine Apple watch mit ihren vielfachen Funktionen und Mehrwert, steht ebenfalls nicht im Verhältnis.
Die zweite Generation der Apple watch wird sicherlich interessanter. Bleibt abzuwarten was die ersten Praxistests ergeben... Ich warte noch ab...

Ob es wohl Leute gibt, die das Ding NICHT haben müssen?

.
Es gibt welche die es nicht haben WOLLEN .... !

Ja. Ich bin Apple Fan mit iPhone, iPad Mini, MacBook Air und iMac (sowie Windows PC) aber die Watch interessiert mich nicht. Ich seh da überhaupt keinen nennenswerten zusätzlichen Nutzen. Allerdings trug ich auch noch nie ne Uhr oder n Fitnessarmband.

Wäre die Watch nicht so fett, die Akkulaufzeit besser, das UI nicht so abartig hässlich und würde sie nur die Hälfte kosten (bei ähnlich guter Qualität), würde ich mir das Ding VIELLEICHT rein aus Spass mal kaufen... naja Evtl. dann bei der 3. oder 4. Generation, wer weiss.

Im Moment finde ich die Moto 360 deutlich schöner und ausgereifter, in jeder Hinsicht. Aber selbst da merkt man noch SEHR deutlich dass es sich um die 1. Generation (brauchbarer) Smartwatch handelt. "Kinderkrankheiten" noch und nöcher.

Ich bin gespannt ob diese Produktekategorie auf Dauer überleben wird oder ob es nach dem Hype wieder abflauen wird.

Ich brauche nicht und will auch nicht haben. Ist hässlich und nutzlos.

Ich brauch so ein Ding auch nicht und auch nicht für einen so horrenden Preis! Das iPhone kann das Meiste schon mit den entsprechenden Apps selber :-) Es gibt Runkeeeper und viele mehr mit denen man seine Fitness kontrollieren kann! Und wenn man noch mehr Daten sammeln will dann eben mit was günstigerem was sich schon bewährt hat ;-) und das viel Dünner und komfortabler zu tragen ist wie z.B. Nike oder Fibit etc

Iss nich für Kleinsparer!

...ich kenne etliche Leute die begeistert sind von der AppleWatch und es kaum abwarten können es zu haben. Es ist wieder der Beweis, das das zum Untergang verdammte Unternehmen aus dem kleinen Cupertino es besser bzw. anders gemacht hat als der Rest. Und das unterscheidet Apple vom Rest aus der Technologiebranche. Ob man Apple mag oder nicht. Eins muss man ihnen lassen. Sie verhelfen Technologien die sich irgendwie nicht durchsetzen vollen zum Massendurchbruch; s. mp3 Pplayer (iPod) Smartphones (iPhone) Tablett (iPad), Ultrabook (MB Air). Auch Mobiles Bezahlen (ApplePay) und das schicke AppleWatch wird den Wearables zum Durchbruch verhelfen...

Schön gesagt ;)

Apple macht es spannend. Alle, die einem Wettbewerbsprodukt den Vorzug geben oder gaben, dürften vermutlich die ganz grossen Verlierer sein.

Verlierer werden die sein, die sich so ein Teil von Apple kaufen. Wozu? Um aufzufallen? Dat Ding ist mega uncool und so was von 1980!

"Apple, das zum Untergang verdammte Unternehmen?" Soll das ironisch, witzig, ernst gemeint oder ein Wunschdenken sein? Bevor das passiert, treten sicher noch ganz andere Größen ab. Und selbst Microsoft hat Ihren Oberguru Steve Balmer überlebt, der ja nun wirklich keine glückliche Hand hatte.

Was bei Apple stimmt, das ist ihr gesamtes "Ökosystem", also Hardware und Software aus einer Hand. Es funktioniert einfach, ohne dass man erst noch rumbasteln muss. Sicher könnte einiges noch besser, umfangreicher etc. sein, aber in dieser Konstellation findet man keine andere Firma, die sich außerdem auch noch um Design kümmert. Dass das nicht jedermanns Geschmack treffen kann ist ganz in Ordnung, denn ansonsten würden wir alle gleich aussehen, das Gleiche essen, identisch wohnen und die Vielfalt hätte ein Ende. Wer will denn das?

Natürlich war es als Witz gemeint. Einige unverbesserlichen Nerds und die Apple (auch nach Jobsära) im Ansatz verstanden haben wünschen sich es. Seid entspannt Leute, das wird nicht passieren!

apple wird überleben weil Apple Fans wenig Fachwissen und noch weniger informiert sind....dadurch glauben sie PR lügen und kaufen Apple.

Denn würden sie sich informieren wüssten sie das sie bessere Produkte fürs gleiche geld bekommen können

für WENIGER Geld!!!!

Und was kannst du - NIX?

Wenigstens haben wir eine ordentliche Grammatik ;-)

Schön das du dein stammtischgelaber durch solide Fachkenntnis untermauern kannst

...und Du könntest niemanden beleidigen.
:P

Warum streiten? Es bleibt doch jedem überlassen was er mit seinem sauer verdienten Geld macht. Wenn alles nur auf Billig und "Geiz ist Geil" reduziert wird bleiben die schönen Dinge des Lebens auf der Strecke und das bleibt nun mal Geschmacksache. Mir gefällt das Design und die Produktphilosophie von Apple und bin bereit dafür auch bereit etwas mehr auszugeben. Ich esse auch lieber gute und schmackhafte Sachen als nur Fast food. Jeder soll doch das tun was er als richtig empfindet. Wenn Apple es versteht die Menschen mit Produkten zu begeistern und zu überzeugen ist das eine tolle Leistung. Samsung und Co. wären froh wenn Sie diesen Status schon erreicht hätten.

Ich fände es trotztdem gut, wenn mehr Wert auf Akkukapazität und Wasserdichtheit gelegt würde, als auf noch mehr Sensoren...

Da hast du wohl recht. Akkulaufzeit wird aber das neue iPhone glaube ich so ziemlich alle vergleichbaren Smartphones übertreffen ;) wasserdicht wäre auch mein oberster wunsch für die Zukunft, so wichtig dass ich mir Android antue ist es (nach einer versuchswoche) dann aber doch nicht...

Grade als Fitnesstracker finde ich auch dass sie unbedingt wasserdicht sein muss.

sorry, aber mein Kommentar bezog sich auf die  WATCH.

Auch für mich hat die Watch ein großes Potential. Sie hat ein schönes, edles Design und scheint gut verarbeitet zu sein. Allerdings halten mich zwei Gründe entschieden vom Kauf ab. Die magere Akku-Laufzeit und der fehlende Schutz gegen eindringendes Wasser. Es wurde schon gesagt, es ist den Sensoren nach eine Uhr (?), allerdings nur für "trockene" Sportarten. Schwitzen, bzw. Hände und Arme mit Wasser kühlen, was z.B. beim Marathon-Lauf durchaus üblich ist, sollte vermieden werden. Anderenfalls würde der Feuchtigkeitsindikator im inneren der Uhr auslösen und jeglichen Garantieanspruch zunichte machen.
Ich warte daher auf die zweite, wasserdichte Generation der Watch, deren Akku dann bestimmt zwei Tage durchhält.

ich warte noch ein wenig und schau mir das an, aber die goldene gefällt mir schon sehr, wirklich. Vielleicht ist sie in mehrfacher Sicht ein Schmuckstück. Warum nicht?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.