Apple-Watch-Konkurrent: Uhrenhersteller TAG Heuer plant Luxus-Smartwatch - muss sich Apple nun fürchten?

Smartwatches liegen im Trend - wenigstens stellen große Tech-Firmen, die etwas auf sich halten - diese Wearables her. Und auch Apple will sich nächstes Jahr offiziell in diese Riege einordnen. Im Gegensatz zur Konkurrenz wird Apple allerdings nicht nur eine Smartwatch zum Beispiel Lesen von Nachrichten herausbringen, sondern gleichzeitig auch ein Mode-Accessoire, das sich an Nutzer richtet, die auf Luxus-Güter stehen.

Von   Uhr

Der französische Hersteller von Luxusuhren, TAG Heuer, möchte ebenfalls in das Smartwatch-Segment einsteigen und somit Apple und seiner Apple Watch Paroli bieten, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Akquisitionen, um die Strategie weiter zu entwickeln, sind angeblich bereits im Gange. Diese Meldung kommt insofern überraschend, da TAG Heuer, die wichtigste Marke der Luxusgüter-Gruppe LVMH, eigentlich bislang gegen Smart-Gadgets ausgesprochen hat. Jean-Claude Biver, der Uhren-Chef bei LVMH, hat es sich nun allerdings anders überlegt und will doch in den Markt einsteigen.

Biver ist bereits gezielt mehrere Partnerschaften mit Experten und Herstellern aus der Technik-Branche eingegangen. Somit liegen offensichtlich schon konkretere Pläne für eine Smartwatch vor. Der Ansturm an Wearables, vor allem Smartwatches, macht den schweizer Uhrenherstellern, die für ihre Chronographen welt bekannt sind, scheinbar zu schaffen. Somit müssen diese auf den Ansturm entsprechend reagieren und Paroli bieten, indem sie ebenfalls Smartwatches produzieren.

Genauere Angaben zu den besagten Partnerschaften aus der Technik-Branche verweigert der erst kürzlich ernannte Generaldirektor Guy Semon und bestätigte somit nicht die Frage der Journalisten, ob es sich dabei um Google oder Intel dreht. Gleichzeitig heißt es in nicht näher genannten Medienquellen, TAG Heuer plane einen Intel-basierten Mikroprozessor zu verbauen und ebenfalls auf diverse Sensoren zu setzen - dazu gehört unter anderem der Kalorienverbrauch.

Kommentar

Prinzipiell gilt: Apple hat seine Marktposition so gut ausgebaut, dass sich das Unternehmen in der Regel vor keinerlei Konkurrenz fürchten muss. Andererseits könnte es für Apple insofern eng werden, wenn sich potentielle Käufer der Apple Watch für eine von TAG Heuer entscheiden - vorausgesetzt, der schweizer Uhrenhersteller bietet den notwendigen Mehrwert, jenen, den Apple bei seiner Apple Watch nicht erfüllt.

Hier hat TAG Heuer die Nase auf der einen Seite vorn, denn es ist bereits bekannt, welche Funktionen die Apple Watch haben wird. Auf der anderen Seite könnte Apple die Veröffentlichung der vermeintlichen TAG-Heuer-Smartwatch abwarten, also seinen Veröffentlichungstermin verschieben, die schweizer Konkurrenz genau studieren und weitere Funktionen, die Anfang September noch nicht bekannt waren, nachrüsten.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Apple den Smartwatch-Markt verfolgt. Viele Konkurrenten haben ihre Wearables vor Apple herausgebracht, obwohl diese noch schwächelten. Auf diese Schwachstellen ist Apple eingegangen, um daraus zu lernen und nicht den gleichen Fehler zu machen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple-Watch-Konkurrent: Uhrenhersteller TAG Heuer plant Luxus-Smartwatch - muss sich Apple nun fürchten? " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Im Kommentar steht zu lesen: "Prinzipiell gilt: Apple hat seine Marktposition so gut ausgebaut, dass sich das Unternehmen in der Regel vor keinerlei Konkurrenz fürchten muss..."
Welche Marktpositionen hat den Apple im Smartwatch Segment? Bisher gibt es ausser Mockups und einem (Apple unwürdigem) Prototypen noch gar nichts von Apple in diesem Segment!!! Aber das reicht hier wohl schon um Apple eine 'Marktposition' anzudichten...

Vor allem reicht es offenbar dazu, dass die bisher auf recht hohem Ross sitzenden Uhrenhersteller nun doch ins Grübeln kommen. Ist schon faszinierend.

Meinetwegen müssen sie sich aber keine Sorgen machen. Ich gebe lieber 5.000 € für eine klassische mechanische Uhr aus, die nur die Zeit anzeigt, als für eine "Smart"Watch. Aber: Jeder nach seiner Façon.

Es geht problemlos beides.

Wie? Willste zwei tragen? Oder "Smart" Watch (mit einem Deppen als Eigentümer…) jeden Tag aufladen?

Das bezieht sich nicht auf Smartwatches, daher auch "Prinzipiell gilt:" ;-) ...

Sie haben zumindest ein bessere Position. Die Wettbewerbsgeräte sind eher gebrauchsunwürdig. Das iPod Prinzip steht auch hier vor einer Wiederholung.

ja die scheissen sich jetzt die Hosen voll!

Ist TAG Heuer nun französisch oder schweizerisch?

Im Artikel ist das Unternehmen französisch, im Komentar wird dann aber vom schweizerischen Unternehmen gesprochen.

Vielleicht ja aus der französischen Schweiz, z. B. aus La Chaux-de-Fonds ;)

also ich finde die iwatch ein rinfall in jeder Hinsicht. ein Hersteller wie tag heuer der unter die Gruppe von LVHM steht hat immerhin das potenzial und das geld eine smartwatch zu entwickeln die der iwatch mindestens ebenbürtig ist,,,wenn nicht sogar besser! was nicht so schwer sein wird. aber das ist meine Meinung.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.