Vorgestellt

Apple Watch aufgepasst: Google holt mit Android Wear 2.0 kräftig auf

Gestern hat Google die neue Aktualisierung Android Wear 2.0 für seine Android-basierten Smartwatches vorgestellt. Daneben werden auch in Kürze neue Geräte von LG den Weg in die Läden finden. Sowohl Google als auch LG haben sich kräftig bei der Apple Watch bedient und bringen zahlreiche Soft- und Hardware-Features, die man bisher nur von Apples Smartwatch kannte. Wir haben das neue Betriebssystem mit den Funktionen von watchOS 3 verglichen.

Von   Uhr

Schaut man sich die LG Watch Sport und die LG Watch Style an, dann fällt sofort auf, welches Feature man der Apple Watch entliehen hat. Zwar beschreibt man ihn als „rotierenden Power-Button", aber die Ähnlichkeit zur Digital Crown ist unabstreitbar. Auch einige Funktionen in Android Wear 2.0 erinnern an watchOS 3

Beispielsweise sind da die Komplikationen. Diese waren beim Vorgänger noch auf First-Party-Anwendungen begrenzt. Mit Version 2.0 lockerte man dies und gibt sie nun für alle Apps und Zifferblätter frei. Letztere lassen sich jetzt ebenfalls mit einer Wischbewegung wie in watchOS 3 wechseln.

Wenn die Android-Smartwatch über einen NFC-Chip verfügt, kann man nun auch Android Pay verwenden. Die Funktionsweise ist ebenfalls stark mit Apple Pay auf der Apple Watch zu vergleichen. Jedoch wurde Apples Bezahldienst nicht später nachgereicht, sondern war von Anfang an in den entsprechenden Regionen verfügbar.

Viele Nutzer wird es auch freuen, dass in der neuen Version nicht mehr zwangsläufig alle Apps mit Wear-Version auch auf der Smartwatch installiert werden. Mit Android Wear 2.0 ist es möglich einzelne Apps zu installieren, was natürlich der Übersicht zu Gute kommt.

Neben vielen Gemeinsamkeiten gibt es selbstverständlich auch Unterschiede. Dazu zählt etwa die Integration des Google Assistant. Im Gegensatz zu Siri ist er deutlich umfangreicher angelegt und kann sogar Fragen aus dem Kontext heraus erkennen, wodurch problemlos Anschlussfragen gestellt werden können.

Als große Besonderheit wurde ein angepasster Google Play Store präsentiert. Dieser funktioniert auch unabhängig vom Smartphone und lässt den Download von Apps sowie Zifferblättern zu. Durch diesen Schritt wird es auch möglich Apps auf der Android-Smartwatch zu installieren, wenn diese mit einem iPhone verbunden ist. Zuvor war das noch unmöglich.

Die Aktualisierung kann übrigens auch Workouts automatisch erkennen und gibt gegebenfalls auch eine Anleitung für verschiedene Techniken. Gleiches gilt übrigens auch für die smarten Antworten auf Nachrichten. In Wear 2.0 sind diese kontextsensitiv und geben auch je nach Tageszeit unterschiedliche Möglichkeiten vor. 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Watch aufgepasst: Google holt mit Android Wear 2.0 kräftig auf" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich persönlich fand das runde design schon immer schöner (und durchdachter) als das quadratische der AppleWatch. Es ist viel intuitiver, die Form der Uhr als Eingabequelle zu nutzen, als ein winziges Rädchen an der Seite... Außerdem sind Uhren einfach rund! :D

Die frage ist nur: wie gut arbeitet Android Wear mit iOS zusammen?

Ich persönlich fand das runde design schon immer schöner (und durchdachter) als das quadratische der AppleWatch. Es ist viel intuitiver, die Form der Uhr als Eingabequelle zu nutzen, als ein winziges Rädchen an der Seite... Außerdem sind Uhren einfach rund! :D

Die frage ist nur: wie gut arbeitet Android Wear mit iOS zusammen?

Ich persönlich fand das runde design schon immer schöner (und durchdachter) als das quadratische der AppleWatch. Es ist viel intuitiver, die Form der Uhr als Eingabequelle zu nutzen, als ein winziges Rädchen an der Seite... Außerdem sind Uhren einfach rund! :D

Die frage ist nur: wie gut arbeitet Android Wear mit iOS zusammen?

Hoi... was ist jetzt passiert?

Zumindest ist die nicht gleich als Smartwatch zu erkennen. In unserer Neidgesellschaft ein dickes Plus! Heute weniger dramatisch eine fette Rolex am Handgelenk baumeln zu haben, als eine Apple Watch. Trage übrigens beides nicht. Zu teuer!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.