Top-Themen

Themen

Service

News

Was kam alles?

Freaky Week: Apple überrascht mit ideenloser Modellpflege

Schon seit einiger Zeit ist klar, dass Apple am 25. März keine neue Hardware präsentiert wird. Doch was ist mit dem überfälligem Update für das iPad? Der iMac könnte auch neue Hardware gebrauchen. Wo bleibt die drahtlose Ladefunktion für die AirPods? Und was ist eigentlich mit AirPower? Bis auf die letzter Frage hat Apple in dieser Woche mit einer untypischen Ankündigungspolitik zu vielen lange erwarteten Themen eine Antwort gefunden.

Nachdem am letzten Wochenende ein Tweet von Mark Gurman die Runde machte, in dem er von neuen iPads und iMacs sprach, wurde natürlich kurz aufgehorcht. Am Montag erschienen dann tatsächlich zwei neue iPad-Modelle. Man nahm an, dass es das dann doch schon war und keine weiteren Geräte mehr kommen. Ziemlich genau 24 Stunden später überraschte Apple dann mit einem iMac und es schien plötzlich alles möglich zu sein. AirPods 2, eine neue iPod touch oder auch AirPower. Mittwoch stellte Apple dann die AirPods der zweiten Generation vor (keine AirPods 2!) und veröffentlichte gleichzeitig neue Hüllen und Armbänder für iPhone und Apple Watch. Donnerstag und Freitag wartete man dann hingegen vergebens auf neue Hardware.

iPad Air: Die Rückkehr des Leichtgewichts

Es sind drei Jahre vergangen, seitdem Apple zuletzt ein iPad Air präsentierte. Dieses ersetzte man schlicht durch das iPad und ließ den Namenszusatz weg. Nun ist es wieder zurück und hat dabei viele Spezifikationen des 2017er iPad Pro (10,5) geerbt. Neben dem größerem Display unterstützt es nämlich den Apple Pencil sowie das Smart Keyboard. Als Chip dient der A12 Bionic, der auch im iPhone XS zum Einsatz kommt. Auch die FaceTime HD Kamera erhielt ein kleines Update und löst nun mit 7 Megapixeln auf. Während diese Änderungen zwar nett klingen, bleibt es dem alten Design treu und wird wie ein älteres Modell. 

iPad mini: Totgeglaubte leben länger

Ähnlich verhält es sich auch beim frisch angekündigten iPad mini. Die letzte Modellgeneration erschien 2015 und wurde seither vernachlässigt. Man nahm daher an, dass Apple das Minitablet langsam aus dem Programm nehmen wird, aber es gab Gerüchte um ein Upgrade. Dieses erschient am Montag tatsächlich und verpackt, laut den ersten Testern, die Technik des neue iPad Air im kompakten Design. Allerdings hat sich dieses auch nach sieben Jahren nicht verändern.

iMac: Reicht dem iMac Pro das Wasser

Während schon das MacBook Pro im vergangenen Jahr nur eine Pressemitteilung zum Update erhielt, tat es Apple beim iMac gleich. Der zuletzt 2017 aktualisierte Desktop-Computer ist ab sofort leistungsstärker den je und bietet ab sofort eine 8-Kern-Konfiguration an, die sogar das Einsteigermodell des iMac Pro übertrumpft. Neben dem deutlichen Leistungsschub sollte man jedoch nichts Neues erwarten. Auch hier hat Apple nur neue Hardware in eine alte Hülle gepackt.

AirPods: Wie erwartet - nichts Neues

Gleiches gilt leider auch für die AirPods. Äußerlich nicht vom Vorgänger zu unterscheiden, wurden intern einige Verbesserungen vorgenommen. Der neue H1-Chip sorgt für länger Sprechzeiten, eine stabilere Verbindung, „Hey Siri“ sowie eine höhere Wiedergabequalität. Während Apple weiterhin kein zweite Farboption anbietet, kann die zweite Hardware-Generation in zwei Varianten bestellt werden: Mit Ladecase oder mit drahtlosem Ladecase. Letztere Konfiguration ist deutlich teurer. Jedoch kann das Ladecase auch separat erworben werden, sodass auch Käufer der ersten Generation die Möglichkeit erhalten Ihre AirPods drahtlos zu laden.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Freaky Week: Apple überrascht mit ideenloser Modellpflege" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Apple bringt schon lange nichts neues mehr. Stattdessen werden die alten Modelle geringfügig abgeändert und immer wieder "bis zum kotzen" neu aufgelegt. Dabei kommt es aber zu bewältigen Preissteigerungen. Also Apple schlachtet sich anscheinend selber aus bis zum Untergang. Jeder Furz wird verkauft. Und dann: Arivederci?

So wie die Automobilindustrie. Bis zu Kotzen bauen die immer bessere Autos. Oder PC Industrie, oder, oder

Solange diese Strategie funktioniert, wird es halt so gemacht. Da hilft nur die „Facelifts“ einfach mal nicht zu kaufen.

Wer sagt denn, dass nicht ein neues Apple-TV als Hardware vorgestellt wird? Passt thematisch.

Ich hatte bis zu dieser Woche noch nicht zu den Kreis gehört, dass Apple den Untergang geweiht ist.

Aber mal ehrlich, nach dieser Woche, vor allem bezogen auf den neuen, respektive alten iMac. Warum muss jetzt aus den normalen iMac ein iMac Pro gemacht werden. Nur um mehr Kasse zu machen! Das ist unfassbar einfallslos und sinnlos zugleich!

Wie gesagt nach dieser Woche glaube ich, dass Apple in 5 Jahren auf den Status von Sony ab sinken wird. Vielleicht auch noch schlimmer, weil hier ist nichts unmöglich.

Was ist schlimm, wenn "neue Hardware in eine alte Hülle gepackt" wird? Die Hardware ist neu, gut ist. Brauche ich ein neues Design alle zwei Jahre? Hat z.B. der alte MacPro das nötig gehabt? Ne! Das Problem ist doch, dass Apple horrende Preise dafür verlangt und noch nicht mal aktuell ist. Die CPUs mit noch mehr Kernen gibt es in der PC-Welt seit langem und der Einsteiger iMac hat noch immer kein Retina, Dual Core CPU (!!!), Grafikchip statt Grafikkarte und eine HD (!!!). Hardware mit 400 € Einkaufspreis für 1300 € verkauft, super!

Ziemlich treffend. Das Design ist einfach schön. Hardware leider auch für Apple einfach mittlerweile zu teuer. Aufpreise für SSD nur noch lächerlich. Aufpreis reicht locker sich einen kompletten Win PC mit einer SSD der gewünschten Größe zu kaufen.

Du sagst es! Der Standard iMac 21,5 wird sogar auf vielen Apple Foren zum Running Gag. Er hat weiterhin nur eine Standard Festplatte mit nur 5.400 Umdrehungen (Technikstand von 2012) und für stolze 1.299 Euro. Das ist wirklich unfassbar...Apple macht sich wirklich lächerlich...

Apple hat den Bezug zu seinen Kunden verloren.....

Keiner sagt was gegen das angegraute Gropius/Bauhaus Design, wobei ich zugleich sehr froh bin das sich die knallbunten Plastikkisten von Anfang 2000 weg-evolutioniert wurden. Das essenzielle Problem ist das minimal an der Hardware gebastelt wird und dann gleich ab mit dem alten Gerät in den Store. Zwei Drittel teurer als vorher. Woher soll da noch der Kauf-Anreiz beim Kunden kommen? Man macht sich ja nicht einmal die Mühe das Gerät neu in Szene zu setzen. Das alles hat etwas von "Alles muß raus" Räumungsverkauf....

ICH habe ein iBook, ein iBlöd und ein SteckFone! Das hat alles sehr viel Geld gekostet! Und jetzt kauf ich mir noch einen iBlack Pro weil ich sehr gut verdiene und der Chef von ganz vielen Leuten bin . Am besten gefällt mir das Äplle-Logo. Immer wenn ein Mädel das sieht will sie gleich mit mir ins Bett gehen ;)

Ja, aus Sicht eines Kindergartenkindes sind Deine „Thesen“ natürlich beeindruckend. Besonders der Seitenhieb auf die Besserverdienenden (aber halt so dummen) Chefs, ist eines Kitabewohners angemessen.

Sehr guter und treffender Kommentar. Dankeschön!

Cooler Komentar, den Nagel auf den Kopf trifft! Ich habe mich geschüttelt vor lachen! iBlöd = Blöd das das iPad nie funktioniert ; SteckFon = lass mal stecken Alter wir nehmen gleich das Android ; iBlack Pro = der Bildschirm ist fast immer schwarz wegen der andauernden Abstürze.... Danke für diesen Mega-Coolen lustigen Kommentar!

Oh da fühlt sich einer angesprochen! :) Tja Apple Fans sind wie Kinder, sonst würden sie nicht antike Technik zu unsinnig überhöhten Preisen kaufen!

Die meisten Apple Kritiker, die sich auf die ach so preiswerte Hardware anderer Hersteller beziehen haben bis heute nicht verstanden, dass die Entscheidung für Apple schon lange keine Entscheidung mehr ist für die modernste Hardware oder das extravaganteste Design. Die meisten Apple Käufer wissen, dass das Apple Logo nicht mehr so beeindruckt, wie das noch beim ersten iPhone war. Die Entscheidung für Apple ist heute eine Entscheidung für ein System, in dem Smartphone, Tablet, Mobilrechner, stationärer Rechner, Lautsprecher und Kopfhörer samt Peripherie reibungslos aufeinander abgestimmt miteinander funktionieren, gemeinsame Daten nahtlos geteilt werden und die erforderlichen Updates regelmäßig und weitgehend reibungsfrei funktionieren - und das Ganze in einem zeitlosen, funktionellem Design ohne besonderen Schnickschnack, halt Form-Follows-Function. Ob es für mich eine Alternative dazu gibt ? - Nein. Ist das Ganze teuer? - Ja, in der Anschaffung schon, in der Verbindung mit dem Restwert - Nein. Aber ich verstehe schon, dass viele alles haben wollen und am besten für lau. Sorry, so funktioniert diese Welt nicht.

Danke, endlich bringt es mal jemand auf den Punkt!

Ich bin mittlerweile auch nicht mehr so begeistern von Apple, wie ich es früher einmal war. ..vor allem wegen der Preisgestaltung. Aber Alternativen gibt es auch keine für mich. Android und Windows, ein Graus.

Das alles habe ich bei Windows auch, mit dem weiteren Vorteil das ich einen Windows PC mühelos mit einen Android-Gerät oder Apple- iPhone koppeln kann. Man kann also die unterschiedlichsten Komponenten kombinieren. Dadurch hat man weit mehr Freiheit. Die Hardware ist immer aktuell und die Dinger laufen einfach problemlos. Thema Updates: Mein Mac macht inzwischen häufiger Updates als mein PC. Dazu braucht er dann auch noch bis drei Neustarts. Der realistischer Anschaffungs-Preis eines PC ist letztendlich wohl zusätzlich überzeugend, warum 89,9% der Menschheit Windows nutzen.

So, das hat du alles auf Windows auch? Ich glaube kaum, dass du HandsOff und andere dinge hast oder du deinen Telefonanruf nahtlos am Android tablet oder Windows Rechner weiterführen kannst von deinem iphone aus.

Und es gehen noch so einige Dinge nicht, wenn ich mich nicht auf die Apple Welt einlasse, die ICH vermissen würde.

Meistens sitzen einfach nur die Probleme vor dem Bildschirm. Mein MacBook late 2011 läuft seit dem Kaufdatum ohne Probleme, liegt jeden Tag im Standby und wird nahezu jeden Tag genutzt. Fehler? keine. Probleme? keine.

Hahaha.....! Der war gut! :) Nur telefonieren die wenigsten mit dem PC sondern eher mit dem Handy. Wobei für mich ein iPhone auch ein Handy ist. Funktionieren wüde es wohl sicher mit einem Android und Windows PC. Habe es noch nie probiert. Tatsache ist wenn es um einfache Sachen wie Bilder und Dateien auf den Mac zu laden geht, hast du Probleme. Schließ doch mal ein Android an am Mac und versuche Bilder zu übertragen. Funktioniert nicht. Du brauchst ein iPhone. Und das ist der Grundgedanke bei Apple. Hast du ein iPhone mußt du einen Mac kaufen. Kaufst du eine AppleWatch mußt du ein iPhone kaufen (Android Handy und Windows PC funktionieren nicht mit der AppleWatch. Ein Kauf zieht den nächsten nach sich. Daher sehe ich Apple sehr kritisch. Da ich mich nicht auf eine Produktlinie zwingen lassen will.