Top-Themen

Themen

Service

News

Wachstum angestrebt

Apple-Partner bald Eier legende Wollmilchsau? Foxconn erhöht Gebot für Toshibas Flash-Sparte

Apples Fertigungspartner Hon Hai (Foxconn) hat sein Gebot zur Übernahme von Toshibas Flash-Sparte erhöht. Diese steht zum Verkauf. Der Prozess ist jedoch langwierig und sind auch politische Interessen nicht zu vernachlässigen, die zu einem Scheitern führen könnten. Mit einem erfolgreichen Gebot würde Foxconn aber noch mehr Produktionskapazitäten aufgreifen, die für den iPhone-Hersteller nicht uninteressant sein dürften.

Medienberichten zufolge ist Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) aus dem Rennen um Toshibas Flash-Sparte ausgestiegen. Gleichzeitig, berichtete die japanische Zeitung Asahi Shimbun, habe Foxconn sein Gebot auf rund 3 Billionen Yen (ca. 25,4 Milliarden Euro) erhöht. In der Folge kam es zu einem Kurssprung bei Toshibas Aktie um sieben Prozent.

Bieter-Rennen um Toshibas Flash-Sparte

Offenbar hat es eine ganze Reihe von Bietern gegeben, die Interesse an einer Übernahme von Toshibas Flash-Sparte haben. Apple selbst soll dem Kreis der ursprünglich 10 Interessenten angehört haben. Daneben aber auch Wester Digital, SK Hynix und der US-Investment-Fonds Kohlberg Kravis Roberts & Co. Außerdem sollen sich Silver Lake Management und der Chiphersteller Broadcomm um die Übernahme bemüht haben. Ein Teil der Interessenten ist jedoch bereits aus dem Rennen ausgestiegen, wie das eingangs erwähnte TSMC.

Die nächste Runde im Wettbieten um Toshibas Flash-Sparte soll den Berichten zufolge im Mai folgen. Der Ausgang wird noch im Juni erwartet, da dann die nächste Aktionärsversammlung Toshibas stattfindet.

Politische Entscheidung könnte Übernahme gefährden

Die japanische Regierung könnte laut Bloomberg allerdings ihr Veto einlegen, sollte Foxconn der höchste Bieter bleiben. Man sieht offenbar durch das aus Taiwan stammende Foxconn die Interessen des Landes gefährdet.

Foxconn die Eier legende Wollmilchsau?

Dass Foxconn überhaupt mitbietet kommt nicht von ungefähr. Denn das Unternehmen strebt die Produktion von Flash-Speicher an. Man hat bereits Kapazitäten zur Produktion von LCD-Displays in sein Portfolio aufgenommen, als man Sharps Display-Sparte übernommen hatte. Anfang März wurde bekannt, dass Foxconn mit dem Schritt seine Unabhängigkeit stärken will und gerne individuelle Flash-Speicher für Kunden entwerfen möchte.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple-Partner bald Eier legende Wollmilchsau? Foxconn erhöht Gebot für Toshibas Flash-Sparte" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.