Corona-Virus:

Fieber-Einlasskontrollen vor Apple Stores

Apple hat in China einige der ob des Coronavirus geschlossen Filialen zeitweilig wieder geöffnet. Kunden dürfen die Geschäfte aber erst nach einer Fieberkontrolle betreten.

Von   Uhr

In Deutschland wäre so eine Maßnahme undenkbar: Apple kontrolliert seine Kunden auf Fieber und lässt sie erst dann in den Apple Store. In Peking ist das Realität, wie CNBC-Korrespondentin Eunice Yoon erfahren und in einem Video dokumentiert hat. Es soll sich dabei um fünf Filialen in Peking handeln.

Apple soll dem Bericht nach die Anzahl der Kunden, die gleichzeitig in den Laden dürfen, beschränkt haben. Damit soll verhindert werden, dass sich zu viele Personen begegnen, falls doch eine angesteckt wurde. Zudem wurden die Öffnungszeiten reduziert und die Geschäfte außerhalb Pekings bleiben vorerst geschlossen. In China hat Apple aktuell etwa 40 eigene Ladengeschäfte.

Die Store-Schließungen und Restriktionen sind nur ein Teil der Probleme, die Apple in China bislang durch das Coronavirus entstanden sind. Viel größer sind die Auswirkungen auf die Produktion von Apple-Hardware: Der Auftragsfertiger Foxconn hat alle Fabriken in China vorübergehend geschlossen und muss auf weitere Anweisungen der Regierung warten, wann die Produktion wieder aufgenommen werden darf. Foxconn hat aber auch Fabriken in Ländern wie Vietnam, Indien und Mexiko und kann so wohlmöglich einige Produktionsengpässe ausgleichen. Je länger die Produktion in China stillgelegt ist, desto gravierender wird ein eventuelles Nachschubproblem für Apple allerdings.

Während die Basiskonfigurationen von iMac, iMac Pro und anderen Modellen bisher noch ganz regulär verfügbar sind, verzögert sich die Auslieferung von selbst konfigurierten Geräten bereits. Die meisten BTO-Geräte („build to order“) werden nach derzeitigen Prognosen erst ab Anfang März 2020 wieder ausgeliefert.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Fieber-Einlasskontrollen vor Apple Stores" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

"In Deutschland wäre so eine Maßnahme undenkbar: Apple kontrolliert seine Kunden auf Fieber und lässt sie erst dann in den Apple Store."

Zur Schweinegrippe-Zeit war ich in China. Am Flugplatz wurde jeder ebenfalls auf Fieber gescannt. Ich fand das vollkommen in Ordnung. Ist ein großes Land mit 1,3 Mrd. Menschen. Wenn da eine Pandemie ausbricht ist der Schaden für die Weltwirtschaft (wie gegenwärtig) enorm.

Ganz anders am Flughafen in Frankfurt: Außer einem Zettel an der Glasscheibe nichts. Soll so Schaden vom Volk abgewendet werden? Nun gut, so bedeutsam sind wir für die Weltwirtschaft nicht. Aber ein ungutes Gefühl beschlich mich doch, immerhin gab es damals deutlich mehr Infekte als die bisherigen 16 in Deutschland bei Corona.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.