Apple durchbricht als erste Firma die 700-Milliarden-Dollar-Grenze: Genug, um jedem Menschen 100 US-Dollar zu schenken

Wirtschaftlich schreitet Apple derzeit von einem Höhepunkt zum nächsten. Gerade erst konnte Tim Cook das erfolgreichste Finanz-Quartal seiner Firma überhaupt vermelden. Gestern Abend amerikanischer Ortszeit stand dann der nächste große Erfolg an: Als erste Firma überhaupt gelang es Apple einen Börsenhandelstag mit einer Marktkapitalisierung von über 700 Milliarden Dollar abzuschließen – genug, um jedem Menschen auf der Welt 100 US-Dollar in die Hand drücken zu können.

Von   Uhr
Am gestrigen Dienstagabend schloss Apples Aktie nach einem Zugewinn von 2,3 Punkten bei einem Stand von 122,02. Daraus resultiert ein Wert für die Marktkapitalisierung von knapp 710 Milliarden US-Dollar. Dieser Wert ergibt sich aus einer einfacher Rechnung. Um die Marktkapitalisierung zu errechnen, nimmt man die Anzahl der insgesamt emittierten Aktien, zieht die von der Firma selbst gehaltenen Aktien ab und multipliziert diese Anzahl mit dem aktuellen Aktienkurs. Natürlich steckt auch in dieser Zahl, wie fast bei allen Börsenwerten, viel „Fantasie“ und man sollte nicht allzu viel darauf geben.
 
Tim Cook selbst tut das – zumindest nach außen – auch nicht. Beinahe schon legendär ist sein kleiner Wutausbruch vom Conference Call aus dem März 2014:
 
Wenn wir daran arbeiten, unsere Geräte zugänglicher für Blinde zu machen, dann interessiert mich die verdammte Rendite nicht! --- Tim Cook
 
Dennoch ist das durchbrechen historischer Grenzen, egal wie künstlich sie auch sind, sicherlich immer ein Anlass zum (kurzen) Jubel. 
 

First Solar in Apples Windschatten

Und wenn wir schon bei Aktien sind: Die von First Solar, Inc., der Firma, mit der Apple jetzt eine Partnerschaft eingegangen ist, sprang nachbörslich um fast 10 Prozent nach oben. Es scheint aktuell eine gute Zeit zu sein, um sich mit Apple zu verbrüdern. Es bleibt also spannend, den Aktienkurs und den damit einhergehenden Wert des finanzstarken Unternehmens zu verfolge.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple durchbricht als erste Firma die 700-Milliarden-Dollar-Grenze: Genug, um jedem Menschen 100 US-Dollar zu schenken" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich weiß langsam echt nicht mehr warum ich noch diese Seite besuche. Die Artikel werden in rasender Geschwindigkeit schlechter und schlechter. Und diese News konnte man bereits gestern um diese Zeit in der "BILD"-Zeitung lesen. In einer allgemeinen Zeitung erfährt man Apple News 24! Stunden früher als auf einer Apple News Seite? Lasst euch das mal durch den Kopf gehen. Und es sind ja nicht gerade unwichtige News. Zumindest sind sie wichtiger als 95% von dem Kram was ihr hier postet...
Lesezeichen wird jetzt endgültig gelöscht.

ouh ja... ob es nun 690 oder 700 miliarden sind, ist ja soooo wichtig für dich. dauernörgler wie dich braucht echt kein mensch, demma tschüss!

HansHase hat ja nicht ganz Unrecht. Allerdings wen interssiert es, ob er nun sein Lesezeichen löschen will, es vielleicht sogar macht oder er ob nur posern will. Ein Sack Reis ist da vielleicht noch interessanter. ZUM ARTIKEL: Die Überschrift ist natürlich blöd gewählt. Rechnerisch zwar richtig, aber Apple kann ja nicht jedem Menschen 100 Dollar schenken - die Firma würde dann nicht mehr existieren. Die hätte auf JEDEN Fall korrekter formuliert werden müssen. Ansonsten hätten ein paar Vergleiche mit anderen Firmen oder der Firma selbst (historisch) ganz gut getan. So wird nur ein müdes Lächeln daraus. Und das ist schon kritikwürdig.

Der Artikel ist nicht nur spät sondern auch so was von an den Haaren herbei gezogen. Was soll dieser unsinnige Vergleich "jedem 100 Dollar schenken". Apple hat den Börsenwert ja nicht auf einem Konto liegen. Sie haben ja nicht mal alle der Aktien. Das Geld gehört also nicht nur theoretisch ganz vielen Menschen/Aktionären. Aber auch nur auf dem Papier. Lasst euch mal lieber was Sinniges einfallen.

Mal sehen wie lange solche Behauptungen halten :-)

@HansHase
Hast Du nichts besseres zu tun? Gehe mal K…en

Wenn ich mir die teils beleidigenden Kommentare hier so anschaue, schlittert die früher einmal wesentlich intellektuellere Apple-Community in Richtung Volksverdummung, allen voran "MeinNameIstHase" (welch lustiges Wortspiel!) und "Vigoras".

Traurig...

Aha, Hase heisst jetzt Paule und gibt elitäres Geschwafel von sich.

Die besten Seiten für Apple Fan bleiben apfelpage,ifun,apfeltalk
Dar gibt es menge Unterhaltung und sogar die Ersteller sind richtige Fans. Z.b Die auch disktutieren was an Steve Jobs nicht so gut war und so

Er war abertausende male besser als einige seiner 'Kritiker', die ausser Gemecker null und nichts weltbewegendes auf die Reihe bekommen haben.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.