Neue Prognose

Analyst Kuo wieder da: iPhones 2018 zum Kampfpreis

iPhones 2018 günstiger: Analyst Ming-Chi Kuo sicher. Er ist zurück, und zwar mit guten Nachrichten. Analyst Kuo behauptet, dass Apple in diesem Jahr seine Smartphones zum Kampfpreis anbieten wird. Das 6,1 Zoll große iPhone-Modell solle deutlich günstiger angeboten werden, und das iPhone X(s) für deutlich unter 1.000 US-Dollar. Nur das größere Plus-Modell soll an diese Preisgrenze heranrücken.

Von   Uhr

Ming-Chi Kuo war Ende April von seinem Posten bei KGI Securities zurückgetreten. Seinerzeit fragten wir uns, ob in Zukunft seine Vorhersagen ausbleiben würden. Doch nun arbeitet er in vergleichbarer Position bei TF International Securities.

iPhones werden 2018 günstiger

Nun wagt er sich mit einer Prognose vor, die Apple-Käufer freuen dürfte. Laut Kuo werden die neuen iPhone-Modelle günstiger. Er betonte außerdem, dass alle neuen Geräte rechtzeitig im September und Oktober in großen Stückzahlen verfügbar sein werden.

Apple plant Kuo zufolge das 6,1 Zoll große LCD-iPhone zum Preis von 600 bis 700 US-Dollar (zuzüglich Steuern) anzubieten. Demgegenüber würde das iPhone X(s) mit 5,8 Zoll OLED-Display zum Preis von 800 bis 900 US-Dollar angeboten. Lediglich das noch größere iPhone X Plus mit 6,5 Zoll OLED-Display würde zwischen 900 und 1000 US-Dollar kosten. Genau diese Preisgrenze erreichte Apple 2017 mit dem iPhone 10.

Produktion jetzt günstiger

Apple könne die Preise für die kommenden Smartphones senken, weil es in der Lage ist, die Produktion günstiger auszuführen.

Die Übernahme der ehemaligen Toshiba-Speichersparte durch ein Konsortium, in dem auch Apple involviert ist, kann zur Kostensenkung führen. In jedem Fall aber dürften Bauteile für die Face-ID-Kamera nun mit mehr Ausbeute Apple weniger kosten.

Face ID zu den Konsumenten kriegen

Auch möchte Apple Face ID gerne zu den Konsumenten bekommen, weil es plant mittelfristig darüber noch mehr Service-Umsätze zu erzielen. Eine aggressive Preispolitik kann laut Kuo dabei helfen.

Dazu kommt, dass Konsumenten sich 2017 spürbar gegen die Preissteigerungen bei Smartphones zur Wehr gesetzt haben und das Marktvolumen zurückging.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Analyst Kuo wieder da: iPhones 2018 zum Kampfpreis" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Moin,

und hier dann 800-1200€, wenn das mal keine Kampfpreise sind :=)

Na da freut ihr euch das euer Wahrsager mit der Glaskugel wieder da ist.

Es gibt kein iPhone 10

Was bedeutet X? = 10!!!!!!!

Doch. Apple nennt es sogar so. Tim Cook und andere Apple-Mitarbeiter sprechen in Interviews nie vom iPhone X (EX gesprochen), sondern vom iPhone TEN. X ist römisch 10.

Also wenn ich mir so die Artikel von Mac Life so durchlese, frage ich mich immer mehr „warum eigentlich?“... Inhalte schlecht recherchiert... Überschriften, damit man den Artikel liest - und dann gehts um was ganz anderes, als in der Überschrift... Sätze, die man nicht versteht... falsche Namen (hier: iPhone 10)... langsam wird's richtig peinlich für die Verantwortlichen.

Wer sitzt denn hier an den Tasten? So schlimm ist nicht einmal „der Westen“ (WAZ). Und die Zeitung lese ich nicht mehr, da man oft schlichtweg nicht wusste, was die überhaupt sagen wollen...

Heißt also, Du bist hier weg? Kann man machen. Kostet ebenfalls nichts!

Ich versteh das schon. Ganz ehrlich. Wenn Sie uns nicht glauben, schauen Sie sich doch die anderen Quellen dazu an. Google funktioniert, zumindest, als ich es das letzte Mal genutzt hab. Am besten ist aber die Keynote, auf der Apple das iPhone 10 zeigte. Denn dort wird immer vom iPhone TEN (engl. 10) gesprochen, nie vom iPhone EX. Es kam nämlich als Jubiläumsmodell heraus, zum zehnjährigen Geburtstag und X ist römisch 10. Ach und falls das mit Google wider Erwarten doch nicht funktioniert, hier wär ein passendes Video für Sie: https://www.youtube.com/watch?v=zku26BQNkh4

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.