Amazon sauer auf US-amerikanische Behörde: Flugerlaubnis für Drohne zwar erteilt, doch mit entscheidenden Haken | Mac Life

Quelle: https://www.maclife.de/news/amazon-sauer-us-amerikanische-behoerde-flugerlaubnis-drohne-zwar-erteilt-doch-entscheidenden-10063829.html

Autor: David Sondermann

Datum: 25.03.15 - 11:39 Uhr

Amazon sauer auf US-amerikanische Behörde: Flugerlaubnis für Drohne zwar erteilt, doch mit entscheidenden Haken

Der Versandhändler Amazon hat viele Ideen, um die Auslieferung von Waren schneller und effizienter zu machen. Mit ferngesteuerten Drohnen sollen Kunden zukünftig bereits kurze Zeit nach der Bestellung beliefert werden. Jetzt hat das Unternehmen von der in den USA zuständigen Behörde grünes Licht für Testflüge mit entsprechenden Drohnen erhalten. Doch damit ist Amazon nicht glücklich. Das Ganze hat nämlich einen entscheidenen Haken.

In einer Anhörung vor dem US-Senat über den Einsatz von zivilen unbemannten Luftfahrzeugen (UAS) äußerte der Versandhändler Amazon laut einem Bericht des Technikportals The Verge seinen Unmut über die Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden. Paul Misener, Vice President für Global Public Policies bei Amazon, gab zu Protokoll, dass die eigenen Bemühungen um eine Waren-Auslieferungen mit den sogenannten Drohnen massiv behindert werden.

Lesetipp

Amazon@Purdue: Online-Versandgigant eröffnet erstes Ladengeschäft - Marktmacht ausbauen und Mitbewerber verdrängen?

Viele klassische Einzelhändler suchen aufgrund der starken Online-Konkurrenz von Amazon und Co. und dementsprechend sinkenden Umsätzen ihr Heil... mehr

Flugerlaubnis erteilt, Fluggerät veraltet

Am 19. März 2015 hat Amazon von der US-amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA die Erlaubnis erhalten, Testflüge mit Drohnen zu unternehmen – anderthalb Jahre nach Antragstellung. Misener erklärte, dass sei viel zu langsam. Auch die Auflagen für die Testflüge seien in den USA viel zu streng. Eine Genehmigung gilt dort immer nur für ein spezifisches Drohnen-Modell. Außerdem soll bei den Flügen jede Drohne von einem Menschen gesteuert werden, der immer in Sichtkontakt zur Drohne bleiben muss. Diese Bedingungen werden der rapiden technischen Entwicklung auf dem Sektor nicht gerecht, führt Misener weiter aus. Die unbemannten Fluggeräte seien heute technisch viel weiter als noch vor ein, zwei Jahren und daher möchte Amazon ein viel effizienteres, sichereres und automatisch gesteuertes System einsetzen. Im vorliegenden Fall ist die nun zertifizierte Amazon-Drohne inzwischen veraltet und wird nicht mehr eingesetzt. Damit ist die Fluggenehmigung hinfällig.

Lesetipp

Das Amazon-Imperium: Mehr als nur ein Online-Kaufhaus - das steckt noch dahinter

Beim Namen „Amazon“ denken die meisten Menschen sofort an den Versandhandel von Büchern, CDs und anderen Konsumgütern oder an den... mehr

Schlechte Flugbedingungen für Drohnen

Überall im Ausland erhält Amazon viel schneller Genehmigungen für Drohnen-Tests – meist innerhalb von ein bis zwei Monaten. Misener begrüßte die Regelungen der Europäischen Agentur für Flugsicherheit EASA. In der Europäischen Union werden die unbemannten Luftfahrzeuge als neuartige Fluggeräte klassifiziert und nicht wie in den USA den herkömmlichen bemannten Luftfahrzeugen wie Flugzeugen und Helikoptern gleichgestellt. Luftfahrt-Experten sagen voraus, dass unter den gegebenen Umständen die Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet von den USA ins Ausland verlagert werden wird. Misener fordert vom Gesetzgeber, adäquate Regularien aufzustellen, um der Drohnentechnik gerecht zu werden.