Konferenz

Amazon Chime will Skype for Business angreifen

Amazon will mit seinem Dienst Chime so ziemlich allen anderen Business-Konferenz-Anwendungen Konkurrenz machen. Ob aber Amazon Chime wirklich an Skype for Business vorbei kommt ist fraglich. Denn Chime ist teurer als Skype. Letzteres kommt aber mit Office.

Von   Uhr

Amazon will mit seinem Dienst Amazon Chime Skype for Business und allen anderen Business-Konferenz-Call-Anwendungen, Business-Video-Konferenz-Programmen und Business-Chat-Programmen gleichzeitig Feuer unter dem Hintern machen. Und Amazon macht mit Chime ein gutes Argument, zumal Amazon Chime Cross-Plattform ist. Die Anwendung kann für iOS, Android, macOS und Windows heruntergeladen und installiert werden.

Der Funktionsumfang Chimes ist sehr umfassend. Der Dienst bietet eine hervorragende Teilnehmer-Übersicht und ein ausführliches Teilnahme-Management. Nutzer können sich mit einem Tipp in eine Konferenz einschalten oder ähnlich einfach mitteilen, dass es noch ein paar Minuten dauern kann. Bei einem unerwarteten Disconnect erfolgt eine automatische Neueinwahl in ein Gespräch. Außerdem ist der Wechsel eines Nutzers zwischen seinen verschiedenen Geräten während eines laufenden Calls möglich. Amazon verspricht zudem qualitativ hochwertige Bild- und Tonübertragung und eine sichere Verbindung.

Amazon Chime ist mindestens so gut wie Skype for Business

Chime erlaubt das Stummschalten einzelner Teilnehmer nicht nur durch den Moderator, sondern durch jeden anderen Teilnehmer. Kombiniert damit, dass Chime anzeigen kann, über welchen Teilnehmer zusätzliche Geräusche wie das Bellen eines Hundes im Hintergrund in den Konferenz-Call einfließen, ist das ein sehr nützliches Werkzeug, das nervige Nebengeräusche eliminieren kann. Der Dienst erlaubt zudem das Teilen von Dateien und Bildschirminhalten.

Amazon Chime wird aber trotzdem nicht mit Skype for Business mithalten können – und das liegt am Preis. Amazons Dienst gibt es nur mit einigen wenigen Funktionen kostenlos. In diesem Basic-Paket sind nicht einmal Konferenz-Calls enthalten. Wer beispielsweise Bildschirminhalte teilen möchte, muss 2,50 US-Dollar pro Monat für die Plus-Version zahlen. Und wer den vollen Funktionsumfang nutzen will, braucht die Pro-Edition für 15 US-Dollar im Monat. Zum Vergleich: Skype for Business im Office 365 Business Premium-Paket kostet nur 10,50 Euro im Monat und bietet neben einem ähnlichen Funktionsumfang wie Chime die volle Microsoft Office Suite inklusive 1 TB Cloud-Speicher. Alternativ gibt es die Office 365 Business Essentials bereits für 4,20 Euro im Monat und auch diese Version enthält alle Funktionen von Skype for Business.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Amazon Chime will Skype for Business angreifen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.