Top-Themen

Themen

Service

News

Benchmark aufgetaucht

Neue Hinweise auf neues 13" MacBook Pro entdeckt

Seit der Veröffentlichung des 16" MacBook Pro wird spekuliert, dass Apple auch das 13-Zoll-Modell mit neuen Prozessoren und Keyboard ausstattet. Nun gibt es neue Hinweise.

In den vergangenen 18 Monaten aktualisierte Apple das 13" MacBook Pro gleich zweimal. Die zweite Aktualisierung war allerdings marginal und verbesserte nur die von Problemen behaftete Butterfly-Tastatur. Daher versäumte man auch ein Update der Prozessoren, sodass weiterhin nur Intels achte Prozessor-Generation verbaut wird. Nachdem Apple das MacBook Pro mit 16-Zoll-Display im November 2019 mit neuem Keyboard veröffentlichte, wird ebenso fleißig über die Zukunft der 13-Zoll-Variante spekuliert. 

Passend dazu tauchten nun neue Benchmarks zu einem neuen Apple-Computer auf, der über einen Intel Quad-Core i7-1068NG7 mit 2,3 GHz verfügt und damit einen neuen Intel-Prozessor der zehnten Generation (Ice Lake) besitzt.

Darüber hinaus tauchte auch ein Vergleich zwischen dem neuen Modell und einem 2019er MacBook Pro. Darin zeigt sich, dass das MacBook mit dem neuen Prozessor rund 12 Prozent schneller ist und bei der Grafikperformance sogar bis zu 30 Prozent leistungsfähiger ist als sein Vorgänger. Übrigens hatte das Apple-Notebook, mit dem der Benchmark durchgeführt wurde, 32 GB an Arbeitsspeicher, sodass dies vermutlich eine neue Option darstellen wird. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Neue Hinweise auf neues 13" MacBook Pro entdeckt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ich arbeite auf MacBook Pro seit Jahr 2007. Zur Zeit habe ich MacBook Pro 13 Baujahr 2012. Wenn dieses Gerät irgendwann Geist aufgibt, werde ich kein Apple mehr kaufen. Ich bereite mich dafür schon jetzt. Alle Software, die ich letzte Jahre gekauft habe, (Tausende Euro) funktionieren auf beiden Betriebssystemen. Windows und Mac. Was nur für OSX produziert wurde, kaufe ich nicht. Ich finde, dass Apple sehr arrogant geworden ist. Diktiert zu viel. 1.Matt Bildschirm verschwunden.
2. Man kann nicht nachrüsten (RAM, Festplatte)
3. Akku man kann selber nicht austauschen.
4. Alle Eingänge sind verschwunden.
5. Preis in Deutschland ist zu frech....wenn das Gerät stimmt, man könnte noch zahlen, aber wenn so was in Angebot, finde ich problematisch so viel Geld ausgeben.
6. Im Jahr 2018, Service Problemen. Ich wohne in Berlin. In iPad Mini 4 der Akku hat Geist aufgeben. Niemand wird glauben, aber kein einzige Geschäft in Berlin war in der Lage Akku austauschen. Zur Zeit ist wahrscheinlich etwas besser geworden.
Also Leute, sorry aber sowas brauche ich nicht. In 2018 habe ich mein erste Android gekauft. Es hat sehr lang gedauert, bis ich das hinbekommen habe, nach 11 Apple Jahre. Aber jetzt beherrsche ich.
Für MacBook Pro habe in in Auge folgende Windows Geräte.
HP ProBook
Lenovo P53
Lenovo P 73
Die Geräte von Lenovo sind voll nachrüstbar. Und HP ProBook hat auch sehr attraktive Aufrüstung. Man kann Antivirus Software kaufen und sehr guter Schutz bekommen. RAM und Festplatte ohne Garantie Verlust selber auszutauschen. Tastatur Tausch 70€ gegen 700€ bei Apple.
Einzige was von Apple man kann kaufen - iPad pro. aber wahrscheinlich es gibt alternative von anderen Hersteller. Bestimmt nach paar Jahren kommt etwas von Huawei, mindestens nicht schlechte.
Sie wollten diskutieren, deshalb habe ich das geschrieben. Ich könnte auch schweigend machen.

Junge, was ist denn mit deinem Satzbau verkehrt?

Sag mal, was ist denn mit dir verkehrt? Stell dir vor, es gibt auch Leute auf der Welt, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.

Er hat sich Mühe gegeben, Deine Sprache zu sprechen und hat im Inhalt voll den Nerv getroffen. Vergleichbares Produkt mit 4K Display 15 Zoll gut 1000 Euro günstiger als Apples verklebte Zwangshardware. Ich denke genauso und sage Tschüss Apple nach 14 Jahren. Handy ist schon Android

Hallo JT,

Da muss ich dir in vielen Punkten recht geben.
Preise, Nachrüstung, Garantie und Reparatur der neuen Geräte ist eine absolute Frechheit!

Ich werde allerdings trotzdem bei Apple bleiben.
Ich kann von der Nutzung von Windows 7 und 10 sagen, dass ich nach wie vor auch an meinem alten MacBook Pro von 2012, immer noch lieber arbeite wie an einem Windows Rechner.

Windows ist einfach sehr langsam. Aktuell habe ich auf der Arbeit ein HP ProBook mit i5 8.Gen, 8GB RAM und 256GB SSD, mit Win10 Enterprise.

Ich kann mir nicht helfen aber mein MacBook Pro aus 2012 ist leider in vielen Dingen immer noch schneller als das Teil hier auf der Arbeit.
Und vor allem ist der Lüfter nicht permanent am laufen. Ich bin kein Windows Gegner aber ein Freund bin ich auch nicht. Windows muss halt mit allem und jedem tanzen... Gerade weil Apple so ein geschlossenes System ist sind sie so gut. Es hat eben vor und Nachteile.
Ich werde mir bald ein neues kaufen, auch wenn es teuer ist. Mal abwarten wie die neuen 13“ Modelle von 2020 werden.
Und das Problem mit den Schnittstellen ist für mich nicht relevant. Ich nutze schon jetzt fast ausschließlich die Schnittstellen die über meinen Thunderbolt Dock zur Verfügung gestellt werden. Es wird also keine große Umstellung für mich. Nur der MagSafe Adapter wird mir fehlen :/