Top-Themen

Themen

Service

News

OLED

2017 soll ein Curved-iPhone kommen

Apple will 2017 mindestens drei neue iPhones vorstellen - darunter auch ein High-End-Modell mit einem 5,8 Zoll großem OLED-Bildschirm, der an beiden Längsseiten gewölbt ist. Man könnte sagen: Wie bei Samsung. Die beiden anderen Modelle mit LCDs sollen 2017 das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus ablösen. Ihr Bildschirm wird flach sein.

Nach einem Bericht von Nikkei will Apple im kommenden Jahr drei neue iPhones auf den Markt bringen. Der Hingucker schlechthin dürfte das OLED-Modell sein, das einen 5,8 Zoll großen Bildschirm bekommen soll.

Damit nicht genug: Das Display soll auch noch abgerundet sein, wie beim Samsung Galaxy S7 Edge, heißt es in dem Bericht. Mit den überlappenden Rändern könnte das Display auf ein Gehäuse in der Größe eines iPhone 6s Plus montiert werden. Die beiden anderen Modelle dürften das iPhone 7s und das iPhone 7s Plus sein, falls Apple bei seinem bisherigen Namensschema bleibt.

Samsung soll dem Bericht nach die OLEDs für Apple liefern. Da die Produktionskapazitäten allerdings nicht ausreichen werden, wittert Apples Auftragsfertiger Foxconn bereits Morgenluft und fertigt die Glashüllen für das Display und offenbar auch OLEDs. LG Display hat ebenfalls seine Kapazitäten für den Bau von kleinen OLED-Displays erweitert.


Der Umstieg auf OLED gilt als ausgemachte Sache, auch wenn Apple die neue Bildschirmtechnik bisher nur bei der Apple Watch einsetzt. Die Agentur Bloomberg berichtete schon im Mai 2016, dass Zuliefererbetriebe sich schon jetzt auf eine Massenproduktion von OLED-Displays für Apples kommendes Flaggschiff-Smartphone einstellen.

OLEDs sind sogenannte organische Displays, die keine Hintergrundbeleuchtung benötigen. Dadurch können sie nicht nur flacher gebaut werden sondern sind auch energieärmer zu betreiben. Allerdings ist OLED kostenintensiver in der Produktion und die Lebensspanne der Displays fällt gegenüber LCDs geringer aus.

Angeblich wird Apple zudem die Schnurlos-Ladetechnik ins iPhone einbauen, die es auf längere Distanzen erlaubt, den Akku zu laden. Gegebenenfalls könnte bei besseren Kameras auch eine weitere biometrische Identifikationsmöglichkeit per Gesichtserkennung oder Irisscan dazu kommen. Leider sind auch das Techniken, die Samsung schon einsetzt.

Bild: Matthew Townsend/CC BY 2.0
 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "2017 soll ein Curved-iPhone kommen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Also wenn ich mir den Artikel so durch lese, will Apple ein bisschen Erfolg von Samsung und seiner EDGE Modelle abhaben. Immerhin haben die ein schönes Design. Apple sollte sich lieber mal was anderes einfallen lassen. Qi laden, Wasser fest, das gehört mittlerweile ja schon fast zum Standard! Momentan läuft Apple dem Markt definitiv hinterher, vorallem wird sich zeigen welcher Ladestecker ab nächstem Jahr das in Europa zum Standard wird dem sich auch Apple nicht entziehen kann. Schön doof wer sich jetzt Lightning Kopfhörer kauft, lieber abwarten! Ich gehe von Micro USB c aus. Der lässt sich behandeln wie der Lightning Stecker. Ist aber jetzt schon in mehr Geräten untergebracht und sogar im Mac Book vertreten. Wenn das mal kein Zeichen ist!

Nur schade, dass es keine "Micro USB-C-Stecker" gibt sondern nur USB-C. Man sollte nicht immer alles glauben was die sog. Analysten oder was auch sonst die mit Apple zu tun haben wollen von sich geben. Davon trifft sowieso nur ein kleiner Teil zu. Auf die Edge-Modelle von Samsung muss Apple nicht neidisch sein und es wird auch niemals baugleiche Modelle aus Cupertino geben. Wahrscheinlicher ist ein Edge2Edge Modell...weil das einfach inzwischen alle machen. Gefallen tut mir das nicht, ich liebe das aktuelle Design. Samsung hat derzeit nur Erfolg, weil sie so mutig waren und ein frisches Design auf den Markt gebracht haben, ähnlich wie damals Apple mit dem 6er. Nächstes Jahr wird sich der Spieß wieder umdrehen, wenn Apple sein Anniversary iPhone im neuen Design rausbringt. Da schaut Samsung dann wieder in die Röhre...und so geht das Spiel ewig weiter.

" Allerdings ist OLED kostenintensiver in der Produktion und die Lebensspanne der Displays fällt gegenüber LCDs geringer aus."

Schlecht recherchiert oder vor langer Zeit recherchiert :)

Apple rennt grad so hinterher, bei fast allem...

Ich will endlich ein IPX7-zertifiziertes 4" Teil mit aktueller Hardware haben... Nicht diese Riesenteile!

Gibt es dazu irgendwo ein offizielles Statement von Apple? Wohl kaum...
Für mich hört sich das eher an, als wolle wieder irgendein "TOPANALYST" etwas Medienrummel erzeugen... offensichtlich sehr erfolgreich wie man an diesem fragwürdigen Artikel sieht! Keine Frakten, reine Vermutungen. Sowas nennt sich heute also nachhaltigen Journalismus.

Nachhaltig wäre der Artikel ihrer Interpretation dann ja auf jeden Fall. Eingraben und es würde etwas drauf wachsen, richtig?