Business

2016 wird das Jahr der MacBooks

Die Absatzzahlen der aktuellen iPhone-Version, bestehend aus dem iPhone 6s und dem iPhone 6s Plus, stagnieren erstmals. Der als sehr zuverlässig geltenden Analyst Ming-Chi Kuo glaubt momentan auch nicht, dass sich das mit dem iPhone 5SE oder dem iPhone 7 ändern wird. Der Experte geht jedoch davon aus, dass Apple in diesem Jahr in einem ganz anderen Bereich groß auftrumpfen wird: Das MacBook soll seine Absatzzahlen in 2016 deutlich ausbauen.

Von   Uhr

Der bei Apple-Themen sehr zuverlässige Analyst Ming-Chi Kuo sagt voraus, dass 2016 das Jahr der MacBooks wird. Dem KGI-Analysten zufolge wird Apple in diesem Jahr bei den Absatzzahlen der MacBooks eine deutliche Steigerung verzeichnen können. Ming-Chi Kuo glaubt, dass die neuen MacBooks, die Apple im ersten Halbjahr 2016 auf den Markt bringen wird, nicht nur bei den regulären Verbrauchern sehr gut ankommen werden. Auch im Business-Bereich werden die Verkaufszahlen von Apples MacBooks deutlich zunehmen.

Ming-Chi Kuo geht weiterhin davon aus, dass die Absatzzahlen bei den iPads stagnieren oder gar noch weiter zurückgehen werden. Auch das iPad Air 3, das Apple voraussichtlich im März vorstellen wird, wird daran nichts ändern. Überraschenderweise ist Ming-Chi Kuo aber auch bei den Verkaufszahlen der iPhones eher pessimistisch. Der Analyst glaubt, dass auch das iPhone 5SE, Apples 4 Zoll-Smartphone, den Marktanteil Apples nicht weiter ausbauen können wird. Auch dem iPhone 7 räumt er nach bisherigen Informationen keine großen Chancen ein, die iPhone-Absatzzahlen Apples weiter anzukurbeln.

Bei letzterem widersprechen ihm mehrere andere Analysten. Im großen und ganzen sind sich die meisten Analysten zwar einig, dass sich das iPhone 6s in den nächsten Quartalen kaum besser verkaufen wird als das Vorgänger-Modell. Schließlich hat Apple angeblich bereits die Produktionszahlen des iPhone 6s um rund 10 Prozent nach unten korrigiert. Das ist ein Novum für Apples iPhone-Erfolgsgeschichte, denn bisher hat sich jedes neue iPhone-Modell deutlich besser verkauft als die Vorgängergeneration. Im Gegensatz zu Ming-Chi Kuo glauben die meisten Analysten jedoch, dass das iPhone 7 gerade wegen der stagnierenden Absatzzahlen des iPhone 6s wieder neue Rekorde aufstellen wird. Die Anaylsten gehen davon aus, dass viele Nutzer auf ein Upgrade auf das iPhone 6s verzichtet haben und auf das iPhone 7 warten, das unter anderem ein völlig neues Design erhalten wird.

Insgesamt sind Ming-Chi Kuos Vorhersagen für Apple gar nicht schlecht. Schließlich wird das Unternehmen seit einiger Zeit dafür kritisiert, dass seine Gewinne zu einem sehr großen Anteil mit den iPhones erzielt werden. Sollte nun das MacBook-Segment deutlich wachsen, wäre Apple weniger von einer einzigen Sparte abhängig.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "2016 wird das Jahr der MacBooks" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Viel Text und keine wirkliche Aussage. Einfach nur die Meinung eines Analysten wiedergegeben, der sich mindest genauso oft geirrt hat wie er zufällig mal einen Treffer landen konnte. Wann geht es mal wieder um Fakten anstatt diesem ständigen Kaffeesatzlesen? Das ist das Niveau der Bild hier. Traurig.

Analysten sind die Koryphäen für stochern im Nebel. Du hast Recht, wo bleibt die Aussage? @MacLife: Bitte etwas konkretere Artikel, sonst könnt ihr auch von der BILD abschreiben...

Ich freue mich schon eisig auf das macbook pro "15" 2016!!!
Wäre cool wenn mac life dazu mehr news macht wenn wieder welche auftauchen!!!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.