Mehr Schutz für Spieler von World of Warcraft, StarCraft II und Diablo III

„Battle.net Authenticator“ ab sofort auch im stationären Handel erhältlich

Neben den üblichen digitalen „Infobriefen“ rund um Potenzpillen, lukrative Nebenverdienstmöglichkeiten und zutiefst vertrauenserweckende Geschäfte mit Mitgliedern des nigerianischen Königshauses darf man sich seit einiger Zeit auch über Phishing-Mails mit Bezug auf Online-Spiele wie etwa World of Warcraft „freuen“. Wer seinen eigenen Battle.net-Account und somit sein virtuelles Hab & Gut ob solcher Gefahren bestmöglichst schützen will, kann die hierfür benötigte Authenticator-Hardware ab sofort auch im regulären Handel kaufen.

Von   Uhr

Der Battle.net-Authenticator an sich ist keine Neuheit, das Produkt wird bereits seit längerer Zeit verkauft. Bisher konnte man den Codegenerator aber lediglich direkt im Blizzard-Onlineshop ordern, ab sofort ist das Hilfsmittel zum Accountschutz auch im stationären Handel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet auf 9,99 Euro, weitere Informationen finden sich auf der Website des Blizzard-Supports.

Was ist der Battle.net-Authenticator und wie funktioniert er?

Der Battle.net-Authenticator ist ein optionales Hilfsmittel, welches Spielern von World of Warcraft und StarCraft II ein zusätzliches Maß an Sicherheit verschafft, um ihre Battle.net-Accounts vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Der Authenticator selbst ist ein körperliches „Token“, das leicht an einem herkömmlichen Schlüsselbund befestigt werden kann.

Wer ein iPhone oder iPod touch besitzt, kann alternativ auch den „Battle.net Mobile Authenticator“ verwenden, um den Zugang zu WoW, StarCraft II und Co. abzusichern: Die Funktion betreffend ist die kostenlose App identisch zur Authenticator-Hardware. Weitere Informationen hat Blizzard in einem Support-Dokument zusammengestellt. Egal für welche der Authenticator-Optionen man sich entscheidet: Blizzard belohnt jeden Kunden für die Absicherung des eigenen Accounts mit einem virtuellen WoW-Haustier.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "„Battle.net Authenticator“ ab sofort auch im stationären Handel erhältlich" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich habe den Authenticator schon vor einem Monat im Media Markt gesehen ...

Ich habe das Teil vor einem Jahr an einem Schlüsselbund gesehen ...

Ich habe das Teil noch nie benötigt, weil ich ein Leben habe.

Dem Reallife sei dank Brauch ich sowas nicht ;)

Jetzt soll man für die Sicherheitsprobleme von Firmen auch noch bezahlen ? Was soll der Blödsinn, wenn meine Bank vom Tan auf SMStan umstellt bezahle ich ja auch nicht extra dafür.

Wenn du von TAN auf eTAN oder SMSTan umteigst, dann zahlst du natürlich eine Gebühr dafür. Hier ist es genau der gleiche Fall, du hast die Möglichkeit deine Sicherheit mit so einem Gerät zu erhöhen und zahlst für ein wenig Hardware dafür. Die WoW Suchtler geben doch eh monatlich ihre Kröten aus, um das Leben in die Tonne treten zu können. Dann können die doch auch ein paar Euros in die Sicherheit ihrer ach so geliebten Charaktäre stecken ;)

Sicherlich wird sowas nicht ohne Kosten bleiben aber diese werden irgendwo versteckt eingerechnet.

Wenn jetzt aber ein Spiele-Hersteller der davon lebt, das Vertrauen der Kunden zu bekommen, damit man ja am besten Monatlich zahlt und auch noch das "Teure Spiel" kauft.Auf die Idee kommt "Hey wir verkaufen ein lustiges Plastikteil für Sauteures Geld"
und die User es alle noch unterstützen lauft hier aber was gewaltig schief!!!

(Oder ist hier wieder einer der sagen will 10€ ist doch ein Fairer Preis)

Allein die Tatsache, dass die Hardware eine Alternative zur Online-Sicherheit darstellt und kein Pflichtkauf ist, kann ich nur darüber mit den Schulter zucken. Ist doch schön, wenn man die Wahl hat. Ebenso gibt es doch auch die kostenlose App, die den selben Zweck erfüllt. Im Endeffekt zahlt man nur für die pure Hardware und man kann dem Hersteller keine Vorwürfe machen, dass dieser daran kein Verlustgeschäft erleiden möchte.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.