Shiny!

Google kündigt Chrome für Retina-Display an

Gerade erst hatte Google noch die Metro-Version von Chrome vorgestellt (die sich an keine Metro-Standards hält), nun widmen sich die Entwickler des Webbrowsers dem neuen MacBook Pro mit Retina-Display und zeigen ein erstes Bild der Testversion.

Von   Uhr

Das Bild zeigt in der Vergrößerung den Unterschied in der Schärfe zwischen der alten und der neuen, für das Retina-Display optimierten Version. Die neue Version kann bereits aus dem Canary-Release-Channel heruntergeladen werden, der für experimentelle Alpha-Testversionen vorgesehen ist.

Safari wird - wie der Rest der vorinstallierten Programme - wohl auf das Display vorbereitet sein. Bis zur Veröffentlichung der neuen Chrome-Version dürften noch ein paar Wochen vergehen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Google kündigt Chrome für Retina-Display an" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Was soll denn die Verarsche. Sieht nicht jede Schrift aus verschiedenen Programmen auf dem Retinamonitor besser aus. Schriften sind Vectoren und keine Bilder. Oder liege ich da etwa falsch?

Stimmt fast. Wenn die Programme auf Apple-Bibliotheken zurückgreifen, dann wird die Schrift automatisch scharf dargestellt.
Chrome kocht aber sein eigenes Süppchen und deswegen muss Chrome erst angepasst werden, damit die Schrift scharf dargestellt wird.

Chrome ist Google-Ware und nicht normale Mac OS X Software. Wer sich mal den Sourcecode angeschaut hat, sieht schnell, dass Google das eigentlich von OS X stammende WebKit so verhunzt hat, damit es möglichst portabel zwischen crap-Windows, Steinzeitbetriebssystem Linux (was die GUI- und Grafik-APIs betrifft) und OS X wird. Darum halten sie sich auch an keine modernen Mac OS X Cocoa-Programmierrichtlinien und nutzen keine modernen APIs, deswegen müssen sie jetzt basteln, damit es auf Retina auch funktioniert.

Selber schuld, wer den Google-Schrott nutzt! Als Entwickler weiss man eben, was auch hinter den Kulissen gut ist (Safari) und was schlecht (Chrome und noch viel mehr gilt das für Firefox, ein unglaubliches Gebastel mit steinzeit-Bibliotheken und Skript/Programmiersprachen)!

Das kommt darauf an, wie das Programm die Schriften rendert, aber das stimmt, im Normallfall widmet sich eine Retina-Display-Unterstützung vor Allem GUI-Graphiken

Auf jeden fall hat sich das Niveau der Diskussion gehoben seit dem nur noch Mitglieder schreiben dürfen :)

Das ist aber nur deine subjektive Meinung! Hör bitte auf für andere zu sprechen! Ganz nach dem Motto... Wenn man keine Ahnung hat... etc. etc.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.