Version 10.7.2 und iCloud beta 7

OS X Lion: Apple verteilt neue Lion-Vorabversion für den iCloud-Betatest

Gleich zwei Updates gönnte Apple seiner Beta-Software zum Wochenende. OS X Lion selbst wurde mit dem neuen Build 11C37 der Vorab-Version 10.7.2 aktualisiert, und die zusätzliche Installation für die integrierte iCloud-Unterstützung von OS X Lion wird mit Beta 7 auf den neuesten Stand gebracht.

Von   Uhr

Angesichts der schon mehrfach aktualisierten Version von OS X Lion 10.7.2 stellt sich die Frage, ob vor Markteinführung der iCloud und der damit einhergehenden Veröffentlichung dieser Systemversion noch mit OS X Lion 10.7.1 zu rechnen ist. Es könnte als Bugfix-Sammlung dienen für die seit knapp einem Monat unveränderte Verkaufs-Version.

Wie iOS 5 und das iPhone 5 wird auch die Freischaltung der iCloud für alle Anwender von OS X Lion und iOS 5 für den Herbst erwartet. Weiterhin unklar bleibt, wann das volle Funktionsangebot der iCloud für alle Medien aus dem iTunes Store von den USA auf den Rest der Welt überschwappt. Wie sieht die Leserschaft dem Fotostream und der drahtlosen Synchronisation über die Plattformen hinweg aktuell entgegen?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "OS X Lion: Apple verteilt neue Lion-Vorabversion für den iCloud-Betatest" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich vermute mal, dass Du das Upgrade zum Lion ohne ein "Clean Install" gemacht hast, sprich so wie es Apple es wollte.

Für den Fall, dass dieses so war Rate ich Dir nochmal ein "Clean Install" mit den Lion durchzuführen.

ich habs einfach drübergebügelt.
welche vorteile bringt der clean install?

für mich wird icloud kein thema werden.
ich weigere mich, meine privaten daten auf einem externen server zu speichern.
stichwort: "wald vor lauter bäumen nicht mehr sehen"

Ich freu mich auf die iCloud, werde jedoch weiterhin bedeckt mit meinen Daten umgehen und sie nicht für alles nutzen.

Der Photostream wird klasse und find my Mac sowiso!

Naja man muss ja keine Kontonummern und Rechnungen und so hochladen. Ansonsten, seh Ich kein Problem dabei. Ich habe weder was zu verbergen noch zu verstecken.
Früher oder später, wird das eh nicht mehr anders möglich sein. Da die CD/DVD Ära sich dem Ende nähert. Andere Datenträger wie USB Geräte wie Festplatten etc. dem gebe Ich noch 5-6 Jahre. in 10 Jahren wird alles online sein. Da die SSD Festplatten. Naja sie sind besser aber irgendwann nur noch fürs OS sein. Oder Serverfarmen.

Ich liebe iCloud jetzt schon. Ich kann mir ein Leben ohne nicht mehr vorstellen,

Benutze Aktuell auch die Beta 7.

Es ist fantastisch, gerade als Geschäftsmann. Kontakt Speicher am iPhone, und schwups ist es auf MacBook Pro und zuhause auf dem Mac Pro drauf.

Das gleiche mit Kalender Einträge, Photos, Dokumente etc etc.

Das schöne an iCloud ist ja, dass Apps von Drittherstellern ihre eigenen Dokumente auf Apples Servern speichern können. Diese Dokumente kann die App vorher verschlüsseln und den Schlüssel selber sicher verwalten. So kann man durchaus auch hochsichere Daten mit iCloud bearbeiten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.