Top-Themen

Themen

Service

News

Flashback-Malware wird auch von Leopard-Macs gelöscht

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdate für OS X Leopard

Die Kritik an der Vernachlässigung älterer OS-X-Versionen kam offenbar in Cupertino an, nun gibt es auch ein Programm für Mac OS X 10.5.8, welches die Flashback-Malware beseitigt. Bei der Gelegenheit deaktiviert Apple auch gleich das Java-Plug-in und ältere Versionen des Flash Players.

Normalerweise gibt es Sicherheitsupdates nur für das aktuelle OS X und die Vorgängerversion. Damit werden Anwender mit OS X Leopard also ausgeschlossen - einige Leopard-Anwender arbeiten noch mit PowerPC-Macs, andere können sich nicht mit dem Mac App Store anfreunden.

Apples Updatepolitik ging bisher gut, weil es zwar Sicherheitslücken gab, aber diese nicht ausgenutzt wurden. Die dominierende Malware für den Mac sind vergleichsweise "dumme" Trojaner, die sich beispielsweise als iLife oder Flash Player ausgeben. Die Flashback-Malware verbreitete sich hingegen auch über eine Sicherheitslücke in Java.

Damit Flashback auch von Leopard-Macs verschwindet, wurde das Flashback Removal Security Update für Leopard veröffentlicht. Den Plug-ins widmet sich hingegen das Leopard Security Update 2012-003. Mit weiteren Updates sollten Leopard-Anwender allerdings nicht rechnen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple veröffentlicht Sicherheitsupdate für OS X Leopard" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wow, damit ist das Vertrauen an Apple bei Sicherheitsupdates zumindest zum Teil wieder zurück.

Auch, wenn das zeitlich keine Glanzleistung war, so bin ich doch froh, dass Apple was für die Leopard User fertiggestellt hat. Sehr schön.

Sicherheitsupdate? Ich zitiere mal einen Bond-Film "Lass dich nicht verarschen!" Dieses "Sicherheitsupdate" besteht darin, schlicht und ergreifend das Java-Plugin für Safari zu deaktivieren. Wenn man es jedoch braucht (z.B. für Downloadmanager (möchte ich nicht mehr missen!)) und wieder deaktiviert, hat man das gleiche Problem wie vorher auch: infizierte Seite angesurft und schon hast du den Trojaner auf dem Rechner.

Na klasse, danke für die Aufklärung. Das Vertrauen hat sich somit wieder verabschiedet.

Na und, ist doch egal.

1. auf den neuen Macs kannst du ohnehin kein Leopard installieren
2. Leo verwendet eh keiner mehr!!

ALSO HÖR AUF APPLE ZU KRITISIEREN!

Lol, ich hab's Dir fast geglaubt.
Aber dein Capslock am Ende war einfach zu offentsichtlich.

TROLL!

Apple generiert seine Gewinne hauptsaechlich aus dem Verkauf neuer Hardware - Zwangsupdate.