Erweiterungsmöglichkeit

xMac Pro Server: Sonnet kündigt Rackgehäuse für neuen Mac Pro an

Zu wenig Erweiterungsmöglichkeiten im neuen Mac Pro? Sonnet hat mit dem xMac Pro Server ein Rackgehäuse und Erweiterungsrahmen angekündigt, in den Mac Pro-Anwender PCIe-Erweiterungsmöglichkeiten horizontal in einem Standard-Datencenter-Rack montieren können. 

Von   Uhr

Mac Pro-Anwender in der Video- oder Audioindustrie erhalten zwar genug Leistung von Apples neuem Flaggschiff, doch fehlt es an eingebauten Erweiterungsmöglichkeiten. Apples Designer haben PCIe-Steckplätze und Laufwerksschächte rigoros auf ein Minimum reduziert. Der xMac Pro Server erhöht das Potenzial des Mac Pro.

Der von Sonnet vorgestellte xMac Pro Server verfügt über drei Single-Width PCIe Erweiterungsplätze mit weiterem Raum für eine Dual-Width- und eine Single-Width-Karte. Außerdem ist das Rack Thunderbolt 2 kompatibel und hat einen Montagesatz für zusätzlichen Speicherplatz oder optische Laufwerke.

Rückseitig sind drei USB 3.0-Ports, zwei Gigabit-Ethernet-Ports und ein HDMI-Anschluss angebracht. An der Vorderseite befindet sich ein USB 3.0-Anschluss. Das Rack enthält ein 300W Netzteil und einen 75W PCIe-Stromanschluss, um energiehungrigen PCIe-Karten genug Power zur Verfügung zu stellen.

Der xMac Pro Server soll im Juni in den Verkauf kommen, die Preise sind noch nicht bekannt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "xMac Pro Server: Sonnet kündigt Rackgehäuse für neuen Mac Pro an" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Naja, ob das so schlau ist, das Teil liegend zu installieren?? Laut Berichten sollen ja nicht nur die Lüfter, sondern auch die thermische Luftbewegung im Inneren die ausreichende Kühlung sicherstellen. Ich würde den Mac nicht so installieren. Wer dafür wohl die Garantie übernimmt?

In Deutschland: Der, der es dir verkauft :-)

theoretisch ja, aber wenn derjenige sagt, dass der defekt nicht an seinem Produkt liegt - was machst du dann. Eventuell stellt sich danach ja auch noch Apple quer und sagt, es liegt nicht am Mac Pro sondern am verwendeten Rack...
Anders würde es aussehen, wenn Apple diese Produkte über seinen Online-Store anbietet - dann kann der Kunde davon ausgehen , dass Apple den Gebrauch für unbedenklich hält und du hättest bei Garantiefälllen dementsprechend einen festen Ansprechparter.

Würde mich interessieren, wie die Erweiterungen im Rack mit dem Mac verbunden werden - alle über Thunderbolt?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.