4K-Bearbeitung mit Echtzeiteffekten

Neuer Mac Pro: Erste Angaben über 4K-Videoperformance

Bei der Präsentation des neuen Mac Pro legte Apple besonderen Wert darauf, dass sich die Maschine für den 4K-Videoschnitt einigt. FCP.co hat die Videoperformance getestet und ist vom Mac Pro beeindruckt: Der Videoschnitt in 4K ist auch mit Echtzeit-Effekten nicht aus der Ruhe zu bringen.

Von   Uhr

FCP.co hat für die SSD mit dem Disk Speed Test von Blackmagicdesign eine Schreibgeschwindigkeit von 985,5 MB/s und eine Lesegeschwindigkeit von 880,2 MB/s ermittelt. Die SSD ist schnell genug, um jedes vom Speed Test vorgesehene Videoformat zu verarbeiten.

Danach wurde die Leistung des Rechners mit Final Cut Pro X 10.1 getestet. Dabei wurde Videomaterial von 2K bis 4K RED RAW verwendet. Wiedergabe, Bedienung und Bearbeitung des hochauflösenden Materials laufen so problemlos ab wie die Bearbeitung eines HD-Videos auf dem MacBook Pro. Beim RED-RAW-Material kann es vorkommen, dass Frames ausgelassen werden, wenn die Wiedergabe auf "Beste Qualität" gestellt wird. Mit "Beste Leistung" gibt es aber auch dann keine ausgelassenen Frames mehr. Als nächstes wurden die Effekte getestet, die im aktuellen FCPX bereits auf 4K vorbereitet sind. Alle Effekte werden in Echtzeit berechnet, selbst bei 4K-Videos. Auch mehrere Filter gleichzeitig sind kein Problem.

Der Mac Pro von FCP.co ist mit einem Acht-Kern-Xeon, 64 GB RAM, AMDs FirePro D700 und einer 1TB SSD ausgestattet.

Die Macworld besitzt ebenfalls einen Mac Pro und hat auf dem System den Geekbench ausgeführt. Die Werte liegen etwas höher als die vorab aufgetauchten Daten: Der Mac Pro erreichte dort 3349 und 24429 Punkte für den Single- und Multicore-Test, Macworld hat 3599 und 25997 Punkte ermittelt.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Neuer Mac Pro: Erste Angaben über 4K-Videoperformance" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Kann es sein, dass die Geräte noch nicht in den Apple Stores stehen?
Würde gerne die Basiskonfiguration testen, um herauszufinden, wie lange das Rendern von Full HD Videos dauert. Und zwar im Vergleich mit einem iMac 3.1 GHz i 7. Vielleicht macht Maclife ja auch bald einen Vergleich, der klärt, welche Vorteile die Basisvariante des Pro gegenüber dem iMac mit schnellem Prozessor bietet. Und ob sich der Mehrpreis für Normalnutzer ( keine Profis ) nicht auch lohnt.

Welchen Mehrwert soll dir ein Mac Pro als Normalnutzer bringen? Sagen wir imac ca 2549€(i7, 256ssd und natürlich mit bestmöglicher ausgewählter Grafikkarte) sagen wir RAM nochmal 100-200 € (nicht bei Apple). Da ist man billiger und hat für einen "Prosumer" eine sehr performante Maschine. Mac Pro ohne Monitor, tastatur, maus bereits 2999€.
Das lohnt nicht wenn man nicht ständig damit arbeitet. Für den Aufpreis könnte man sich ein MacBook Air oder macbook kaufen, dann rendert der imac und man sichtet Material oder bearbeitet in FCPX ein Projekt am mobilen mac derweil.(bei häufigen videoschnitt wird man eh mehrere externe Festplatten besitzen). Das wäre sehr luxuriös aber für einen Normalnutzer sinniger als sich den Mac Pro und Peripherie zu kaufen. Versteh mich nicht falsch der Mac Pro ist ein richtiges Biest in Sachen Leistung, aber nur für wirkliche Pro's von nutzen.

In allen aktuellen Apple Computern ist nur Notebookhardware verbaut, daher hinkt dein Vergleich mit dem iMac aber sowas von...

Ganz zu schweigen vom Moni. Also die Kiste scheidet tatsächlich aus.

@CrAzY DiD
Unsinn, im iMac wird keine Notebook-SoC verbaut.

http://en.wikipedia.org/wiki/IMac_(Intel-based)#Slim_Unibody_iMac
http://en.wikipedia.org/wiki/Intel_Core_i5

Und was die Storage betrifft, die ist dem früher üblichen Notebookniveau geschwindigkeitmässig längst entfleucht.

Es ging um den bestausgestatteten imac. ich habe nie gesagt dass er ähnliche Leistung bringt wie ein Mac Pro, aber das reicht für privaten videoschnitt locker aus.auch bei HD Material....also mal die Kirche im Dorf lassen...ich nutze eben diesen mac für blender, FCPX, etc. Und das läuft super bei 50p und teilweise 120fps HD Material. Dank ssd kann man auch sehr wohl eine Timeline in FCPX bearbeiten oder ein 3D Modell in blender animieren(am macbook) und dann am imac rendern...

Ein iMac braucht beim Fertigstellen eines Füll HD Videos mit iMovie acht Minuten für eine Minute Video. Das heißt: Selbst für ein Urlaubsvideo von einer Stunde läuft er dann die ganze Nacht. Wenn der Mac Pro das deutlich schneller kann, würde sich die Preisdifferenz zum bestausgestatteten iMac schon lohnen, auch wenn da noch der Monitor fehlt. Natürlich nur für jemand der häufig Videos bearbeitet.

Also ein Mac Pro für imovie...ahja gut dann Kauf ich mir auch für die Stadt nen rally wagen. Funktionieren ja, sinnig=> das sei mal dahingestellt

Ein Rallyewagen ist laut, unkomfortabel und nicht alltagstauglich. Und da es in der Stadt Tempolimit gibt, bietet er dort keinen Vorteil. Ein Mac Pro mit iMovie ist zwar ungewöhnlich, es soll jedoch auch Einsteiger bei der Videobearbeitung geben, die für den Anfang mit iMovie zufrieden sind. Und wenn die dann beim Rendern nicht so lange warten wollen, warum nicht. Ist halt ne Preisfrage und das muss jeder für sich entscheiden. P.S.: es kaufen sich ja auch Leute nen 911 er und fahren damit jeden Tag vom Vorort in die City zum arbeiten. Die Autobahn sieht der dann nur selten, aber wenn dann freuen sich die Fahrer über die Leistung.
Zum Artikel: Mich würde vielmehr der Geschwindigkeitsvorteil bei Full-HD interessieren. 4-K dauert doch wohl noch ein paar Jahre.

Sorry aber für jmd. der selten ein Video rendert lohnt sich dieser Aufpreis nicht...Der Mac Pro ist eine Workstation für Pro Anwender, welche normale User niemals ausreizen und wenn man sich für den Preis (plus vergleichbaren Monitor, Maus und Tastatur) einen Imac 27 mit i7 (wie oben beschrieben) plus ein mobiles Gerät kaufen kann (Dann kann man weiterhin arbeiten auch wenn der Imac 8h oder länger rendert)...von daher klar wenn man das Geld hat und meint nen Mac Pro mit imovie betreiben zu müssen soll man das tun. Aber wirtschaftlich gedacht ist das nicht, denn im Alltag bringt der Mac Pro keine Vorteile...Aber lustig den Rallyewagenvergleich als falsch darzustellen und dann genau den gleichen mitm 911 aufzustellen^^(einige Leute stehen auf laute Autos;) ... Dennoch der Mac Pro ist eine tolles Gerät, aber nicht für Durchschnittsuser gedacht (Apple freut sich natürlich über jede Bestellung;)
Wünsche ein frohes Fest

Ja hast ja recht. Normalnutzer reizen den Pro nicht aus. Aber wenn man häufig rendert, wie ich am 22.12. geschrieben habe, könnte sich der Mehrpreis trotzdem lohnen. Dein Hinweis mit iMac+ MacBook ist allerdings ne Überlegung wert.
Wünsche Dir auch ein frohes Fest und wer weiß, vielleicht probiere ich ja in der freien Zeit mal FCP.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.