Teure Neuerung

Retina-Bildschirm könnte Macs um 100 Euro verteuern

Nach dem iPhone und dem iPad soll auch in Apples MacBooks mit dem der nächsten Frischzellenkur ein hochauflösender Bildschirm Einzug halten. Doch während das sogenannte Retina-Display einige interessante Möglichkeiten bietet, könnte schon beim Kauf der erste Nachteil zutage treten: Bis zu 100 Euro mehr könnten die Macs mit Retina-Display kosten.

Von   Uhr

Wie CNET berichtet, sind passende Bildschirme bereits bei einigen Herstellern aus Appels Lieferkette erhältlich. Da die Bildschirmeinheiten jedoch bis zu 100 US-Dollar teurer als ihre Nicht-Retina Gegenstücke sind, würde sich der preisliche Unterschied möglicherweise auf den Endpreis negativ auswirken. Da Apple nominal etwa die gleichen Preise in US-Dollar und Euro für seine Produkte verlangt, würden 100 US-Dollar hierzulande einen „Bonus“ von 100 Euro bedeuten.

Doch während sich der höhere Preis bei Apples MacBook-Pro-Serie leicht kaschieren lässt, würde der Kostenanstieg die magische 1000-Euro-Grenze des günstigsten MacBook Air brechen. Gut möglich, dass Apple in diesem Fall einen Teil der Kostensteigerung mit seiner üppigen Marge kompensiert. Allerdings ist auch nicht ausgeschlossen, dass Apple mit einem neuen Design an anderer Stelle Kosten einspart und König Kunde im Endeffekt den gleichen Preis wie bisher zahlt.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Retina-Bildschirm könnte Macs um 100 Euro verteuern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Um wieviel hat sich das neue iPad mit Retina Display verteuert? Eben.

-50 Euro

Beim iPad hat Apple einen "Kampfpreis" abgeliefert und nimmt in Kauf weniger Geld pro iPad zu erzielen. Beim iMac werden sie vermutlich aufgrund der fehlenden Konkurrenz den Preis sicher anpassen.

Fehlende Konkurrenz ist falsch, allerdings sehe ich eh kein Problem darin, wenn man ein solches Display in 27Zoll bekommt, mehr zu bezahlen. Da spielt Apple dann in derabsoluten Bildschirmoberliga, was die Auflösung angeht,

Wer wäre denn ein direkter iMac Konkurrent?

ich glaube sony hat noch einen vergleichbaren pc

Na der stinknormale PC im Towergehäuse. Der hat dasselbe Einsatzgebiet wie der iMac. Die Macs sind sicherlich noch lange nicht so ein beliebtes Produkt wie iPhone oder iPad oder iPod. Die MacBooks, insbesondere das Air, schon eher als der iMac. Ich könntemir vorstellen, dass die mobile Produktlinie in etwa den Preis halten wird und das Retina Display von Apple oben draufgelegt wird. Beim iMac kann ich mir nicht vorstellen, dass Apple die differenz übernimmt, zumal je größer der Bildschirm ist, desto kostspieliger wird ein Retina Display. Wenn der iMac überhaupt ein Retina Display bekommen sollte, glaube ich eher dass dies nur als Sonderkonfiguration angeboten wird für ein 500€ aufschlag.

Sehe ich genauso! Zudem finde ich den Retina Einzug als überflüssig. Das soll der Käufer entscheiden ober er es benötigt oder nicht. Mal im Ernst wie sinnvoll ist ein Retina Mac von dem ich gut 80 cm entfernt sitze.........

Mal abgesehen davon, dass solch hochauflösende Displays für Otto normal Benutzer sinnlos sind, wäre ein Preiserhöhung kein Problem. Apple-Fans sind Lemminge, die alles machen, was Apple sagt und dafür jeden Preis hinlegen. (siehe RAM: kostet bei Apple mehr als das 3-fache gegenüber dem Computerladen um die Ecke. Festplatten: immer noch das Doppelte)

Ja, gerade das mit den RAM Preisen ist auch sehr ungeschickt. Hab meinen iMac auf 16GB für 80,-- € aufgerüstet. Bei Apple direkt zahle ich einen Mehrpreis von 600,-- €. Ich hab dann mal im Kundencenter angerufen und wollte mir das erklären lassen - leider Fehlanzeige. Ich bin wirklich ein überzeugter Apple Anwender, weil hier doch an vielen Stellen bis zu Ende gedacht wird. Aber mit solchen "Mondpreisen" versauen die sich einfach Ihren Ruf. Faktor 7 für die gleiche Ware ne ne ne, das geht einfach nicht.

Wiso ungeschickt ? So lange du noch weiter Macs kaufts und es noch genügend gibt die auch den teuren RAM oder HDs dort kaufen, ist das sehr geschickt. Jedes mal wenn Apple was neues raus bringt und irgend wer ausrechnet das die Herstellung nur halb so viel kostet wie Apple dafür verlangt, stehen die Lemminge doch Schlange um durch betriebswirtschaftliche idiotische Argumente sich das schön zu reden, obwohl Apple ja vierteljährlich offiziell verkündet das sich sich damit doof und dusselig verdienen.

Also die 100 Euro machen den Bock auch nicht fett.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.