Nicht genug Personal

MacBooks: Großbestellungen von Apple sorgen für Engpässe bei Lieferanten

Neue MacBooks (MacBook Pro, MacBook Air) werden erwartet und die hohe Bestellmenge Apples sorgt bei den Lieferanten von Komponenten für Engpässe, berichtet Digitimes. Dabei sind Mai und Juni sonst eher ruhige Monate, so die Seite.

Von   Uhr

Einige Produzenten haben nicht genügend Personal, andere reichen ihre Aufträge sogar weiter, um in Apples Zeitplan zu bleiben. Personalmangel soll allerdings schon länger ein Problem für die Firmen im Osten Chinas sein. Erste Lieferungen sollen im April erfolgt sein, die Produktion werde bis Juni weiter gesteigert. An die Endkunden könnten die Geräte im Juli ausgeliefert werden.

Apple dürfte sich hohe Verkaufszahlen von den neuen Geräten versprechen. Nicht zu unrecht, denn es soll mehr Änderungen geben, als die Einführung von Ivy Bridge. Für das MacBook Pro sind USB 3.0, ein neues Design, der Wegfall des optischen Laufwerks und ein Retina-Display im Gespräch.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "MacBooks: Großbestellungen von Apple sorgen für Engpässe bei Lieferanten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Digitimes als Newsquelle ist so lala, oder? Gibt es eine Statistik, mit deren sich deren Glaubwürdigkeit prüfen lässt?

Der Wegfall eines optischen Laufwerks ist natürlich ein klarer Grund sein altes MBP zu verschrotten und sich ein neues zu holen ;-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.