Mehr Platz

MacBook Air mit Ivy Bridge könnte drei Displays unterstützen

Im nächsten Jahr kommen CPUs auf Basis von Intels Ivy-Bridge-Architektur und mit ihr auch ein verbesserter interner Intel-Grafikchip. Für zukünftige Besitzer eines MacBook Air könnte dies bedeuten, dass sie zukünftig zwei Displays an das Notebook anschließen können.

Von   Uhr

Dies erlaubt bisher nur das große MacBook Pro dank eines zusätzlichen Grafikchips. Mit Ivy Bridge könnte aber auch das Air zusätzlich zum internen Display zwei externe ansteuern. Wer ohnehin zwei Displays hat, wird sich darüber freuen, die typischen Multi-Display-Nutzer dürften allerdings aber zum Großteil auch diejenigen sein, die möglichst viel Rechenleistung von ihrem Notebook erwarten.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "MacBook Air mit Ivy Bridge könnte drei Displays unterstützen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ihr wisst schon, dass das an das 13" MBP auch zwei Apple Cinema displays gehen. Kann man gut auf der Apple Seite beim Cinema Display sehen. Das MacBook Air kann nur deshalb keine zwei Monitore ansteuern, weil es im Vergleich zu den MBPs einen kleinerenTthunderbolt Chip hat. (gut zu sehen bei ifixit.com)

In dem Artikel geht es um den Anschluss zwei weiterer Monitore, d.h. es sind am Ende drei Monitore mit welchen man arbeiten kann. Das 13" MBP schafft dies nicht, anhand seiner geringen Grafikleistung. Beim aktuellen MBA gilt das Gleiche. Ivy Bridge bringt erst die nötige Grafikleistung mit um insgesamt drei Monitore gleichzeitig zu betreiben.

Wär ja vielleicht mal 'ne Gelegenheit, bei Lion die Multi-Display-Unterstützung etwas zu pushen (Stichwort Vollbildapps), nicht, Apple ...

Ja, davon bin ich auch sehr enttäuscht.

Das ärgert mich auch immer wieder, wenn ich mein MBP an mein Cinema Display hänge. Is' im Vollbildmodus nicht zu benutzen. Eigentlich schlecht, dass ein Hauptfeature wie Fullscreen Apps, nicht mit mehreren Monitoren läuft.

Sieht so aus, dass Fullscreen wohl eher für die Mehrzahl der User gedacht ist, welche keinen zweiten Bildschirm benutzen oder nur eine kleine Bilddiagonale haben. Ist wohl vom iPad "rübergeschwappt", wo es absolut Sinn macht.

Es gibt für mich aber noch mehr Gründe warum ich mit Fullscreen noch hadere. Mal sehen wo das alles noch hinführt ...

Ich habe mich auch meinen iMAC auch sehr darüber geärgert und da ist der Betrieb eines zweiten Monitor auch keine Ausnahme.
Da Lion aber nicht stabil auf meinem Late 2010 lief und auch eine neuistallation mit angefertigerter Lion CD keine Besserung brachte ist es dann wieder runtergeflogen.

Sollte Apple irgendwann Checken, dass Lion beim Betrieb an 2 Monitoren große Nachteile hat, dann könnten sie auch mal überdenken ob es nicht Sinnvoll wäre die eigenen Cinema-Displays vom Fuss her auf die gelcieh höhe zu bringen wie den iMacc-Bildschirm, dann könnte ich beim kauf eines neuen iMacs auch mal überlegen ein Cinema-Display duzu zu stellen, statt meines Dell´s.

Die Thunderbolt Displays sind nicht auf der gleichen Höhe wie die iMacs? Das ist wirklich bitter. Gerade soetwas hätte bei einem 1k€ 27" Display erwartet.

Nein ich müsste das Display ca. 2,5 unterfüttern. Das ist in meinen Augen nicht nur ärgerlich, sondern ein Armutszeugnis von Apple. Wenigstens sollte es einen stylischen zusatzständer o.Ä. geben!

Richtig, man sollte erwarten das Apple das hinbekommt. Andererseits müsste man auch einen höhenverstellung erwarten können. Daher habe ich mir auch den Dell gekauft, der ist höhenverstellbar neig- und kippbar und kommt auch noch mit nem matten Bildschirm daher. Ein einheitlicher Look und Thunderbold wären aber schon was feines.
Vielleicht wird es ja was, wenn die iMacs wirklich komplett überarbeitet werden, dann könnte man ja auch daran denken. Denn ich würde mich auch ärgern, wenn ich bereits ein Cinema Display hätte und die plötzlich trotz gleichem Bildformat eine andere Höhe hätten.
Aber das Wort "bitter" beschreibt es schon recht gut zumal man zu Thunderbold-Zeiten ja jetzt acuh recht offensiv mit der Erweiterbarkeit durch diese Displays wirbt...

Moment mal in der Überschrift steht doch was von 3 Displays oder ist das vom Book schon miteinberechnet?

Mitberechnet. Der Chip muss schliesslich auch für den festverbautem Display eine Auflösung errechnen.

Gibt es schon Termine?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.