Lederkunst statt Kunstleder für 99 US-Dollar

BookBook: Klassiker unter den MacBook-Hüllen in neuer „Rutledge“-Optik erhältlich

„Mehr als nur ein hübsches Gesicht“, bewirbt Twelve South die Rutledge Edition der für alle aktuellen MacBook-Modelle erhältlichen Schutzhüllen. Nach außen robust versteift und innen weich gepolstert, mache eine neue Methode der Lederbearbeitung jedes Rutledge BookBook zum einzigartigen Kunstwerk.

Von   Uhr

„Wir haben eine komplett neue Technik entwickelt, mehere Farbschichten aufzutragen und dann ausgewählte Elemente wieder vorsichtig zu entfernen“, erläutert Twelve South die Besonderheit der Rutledge Edition gegenüber seinen ohnehin als stilvoll und hochwertig verarbeitet bekannten Vertretern der BookBook-Reihe von speziell auf Apples MacBooks zugeschnittenen Schutzhüllen.

In dieser Auflage neu verfügbar ist der Formfaktor 13-Zoll-Retina, der gegenüber dem seines Vorfahren, des MacBook Pro 13-Zoll, um sieben Prozent geschrumpft ist. Geblieben sind in der Rutledge-Reihe die Hardcover-Buchdeckel, die versteiften Buchrücken und -ecken. Selbst als Diebstahlschutz sollen die BookBooks sich laut vielen Kundenbriefen bewährt haben. Ein vermeintliches altes Buch werde nicht geklaut. 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "BookBook: Klassiker unter den MacBook-Hüllen in neuer „Rutledge“-Optik erhältlich" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Prätentiöse Hipster-Scheisse.

Stimmt.
Neulich dachte ich beim Streifzug nachts, einen tollen, alten Folianten in den Händen zu halten. Und Peng, beim checken der Beute dann die Ernüchterung: ein MacBook Air. Davon habe ich schon genug gezogen. Veralberung pur. Heute Nacht bringe ich´s zurück mit einem saftigen Beschwerdeschreiben.
Also Leute: auch wenn´s schnell gehen muß,immer prüfen.

Genau, neulich in der Bibliothek dachte ich auch, den letzten Band der Faksimile Ausgabe der "Encylopedia Britannica" in den Händen zu halten, den ich noch nicht gelesen und auswendig gelernt hatte. Kurzerhand wanderte der Foliant in meine Messenger-Bag, doch zu Hause folgte die gleiche Ernüchterung wie beim Kollegen Vorposten: nur ein rMBP !
Verdammt ärgerlich diese Twelve South Hüllen, zumal sie auch sehr kurzlebig sind im Vergleich zu den ganzen Specks Hüllen, deren Scharniere oft nach ein paar Wochen schon den Geist aufgeben.

Wer es noch nicht gemerkt haben sollte: ich stehe auf die Dinger!

Jaja, ich dachte ich hätte die "Encyclopädia Galactica" - dabei wars dann doch nur die "Microsoft Encarta" ;-)
Fiel mir aber erst auf, als ich mehr über eccentrica gallumbits wissen wollte…

Rattenscharf, ich find die Dinger spitzenmäßig !

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.