Verstoß gegen die App-Store-Richtlinien

Apple greift durch: AppGratis aus dem App Store verbannt

Seit Apples letztem großen iOS-Update präsentiert sich der App Store übersichtlicher und aufgeräumter. Doch wirkliche Schnäppchen lassen sich oft nur durch Zufall entdecken, wenn diese in den Top-Listen landen. Ein deutlich besseres Werkzeug für Sparfüchse ist AppGratis. Oder besser: War. Denn die Anwendung ist ab sofort nicht mehr im App Store erhältlich.

Von   Uhr

Der genaue Grund für den Rauswurf aus dem App Store ist bisher noch nicht bekannt. Doch aller Wahrscheinlichkeit nach hat Apple wie auch zuletzt bei ähnlichen Apps durchgegriffen und die App wegen eines Verstoßes gegen die App-Store-Richtlinien entfernt. Denn laut diesen dürften Entwickler nur ihre eigenen Apps innerhalb einer App und nicht etwa eine für Anwender verwirrende dem App Store ähnliche Übersicht bieten.

Unwahrscheinlich, aber dennoch denkbar ist aber ebenfalls, dass die aktuelle Version einen schwerwiegenden Fehler oder aber eine nicht offizielle Programmierschnittstelle enthält. Letztere sind laut Apples Entwickler-Richtlinien ebenfalls ein Grund für den Rauswurf aus dem App Store.

Nicht nur für iOS-Anwender war AppGratis ein praktisches Tool, sondern auch für Entwickler. Dank der mehr als sieben Millionen Anwender konnten hervorgehobene Apps schnell die 500.000 Downloads-Marke knacken – eine Win-Win-Situation für Anwender und Programmierer.

Update: Wie Apple gegenüber AllThingD erklärt hat, sei in der Tat die App Store Richtlinie 2.25, die eine App-Store-ähnliche Auflistung von Apps untersagt, der Grund für den Rauswurf gewesen. Zudem verschicke AppGratis Push-Nachrichten zu Marketing-Zwecken, was ebenfalls laut Apple nicht erlaubt ist.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple greift durch: AppGratis aus dem App Store verbannt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.