Flacher, einfacher

iTunes 12: Apple überarbeitet iTunes für OS X Yosemite

Zusammen mit der Developer Preview 4 von OS X Yosemite hat Apple die Version 12 von iTunes veröffentlicht. Apple hat die iTunes-Oberfläche deutlich überarbeitet, die Elemente der Seitenleiste anders angeordnet und rückt den iTunes Store stärker in den Vordergrund.

Von   Uhr

Statt der Seitenleiste mit Icons für die Mediathek, den Store, Geräte und Wiedergabelisten, gibt unterhalb der Wiedergabesteuerung nun eine Art Tableiste mit Symbolen für Musik, Filme, TV-Sendungen und andere Medien, sowie die Geräte. Nach einem Klick erscheint dann gegebenenfalls eine Seitenleiste, die nur die für das Tab relevante Informationen enthält.

Im iTunes-Fenster ist nun die Login-Schaltfläche für den iTunes Store ständig sichtbar. Den Informationen-Dialog für Medien hat Apple ebenfalls überarbeitet, iTunes-Nutzer können nun in Grenzen selbst bestimmen, welche Informationen zu sehen sein sollen. iTunes 12 unterstützt natürlich auch die Familienfreigabe, mit der bis zu sechs Familienmitglieder gemeinsam Einkäufe aus dem iTunes, iBooks oder App Store nutzen dürfen.

iTunes 12 gibt es bisher nur als Teil der Yosemite Developer Preview 4. Entwickler, die noch unter Mavericks arbeiten, können die iTunes-Beta noch nicht herunterladen. Der Einsatz von iTunes 12 ergibt unter Mavericks aber kaum Sinn, liegt der Fokus doch auf der Anpassung des Designs an Yosemite.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iTunes 12: Apple überarbeitet iTunes für OS X Yosemite" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Screenshot wären nicht schlecht!!!!

Sehe ich auch so!

Wen interessiert bei Apple die Ordung und das schnelle Auffinden von Titeln in meiner Musiksammlung? Konsumieren sollen wir, Umsatz sollen wir generieren. Für nichts anderes sollen die Macs und iOS-Geräte verkauft werden. Goodbye Apple!

Zum schnellen Auffinden gibt es doch Spotlight.

Ja Tschüß! Was für ein Hirni bist du den?…

wünsche mir eine vernünftige suchfunktion. sich derzeit in den stores zu orientieren ist schlichtweg unmöglich.

Wovon redest du?

Gerade kam im Radio auf Bayern2 eine Sendung zum Thema "Probleme mit dem Computer". Herrlich all die Probleme bei Windows PCs. USB Stick wird nicht erkannt, Browser spinnt, PC wird sehr langsam, schwarzer Bildschirm, keine, oder plötzlich langsame Internetverbindung,... Der Experte (Chip) konnte kein Problem wirklich lösen. Typische Antworten: "Benutzen sie ein Antivirenprogramm, schauen sie mal, ob die Treiber auch aktuell sind, setzen die das Win System neu auf. Etc., etc." Puuh, bin ich froh nicht mehr mit dem Schrott arbeiten zu müssen!

Mit OSX kann man ja auch nicht arbeiten. Das dient lediglich zum Konsum von Medien - am Besten aus dem iTunes Store

Verwirrung pur! Keine Konsistenz mehr: Was ist reiner Text, was nur Piktogramm, was ein anklickbarer Button? Ein intuitives UI sieht anders aus! Schade um den Apfel.

Du scheinst wenig Ahnung / erfahrung mit OS X zu haben. Was suchst Du überhaupt hier?
Zu viel freie Zeit???
Ich arbeite täglich mit OS X (ohne die Probleme, die die Windows-Kollegen haben).

Mein Junge, ich arbeite schon sein über 25 Jahren mit Apple.

Itunes war schon immer sperrig und unübersichtlich - ich finds jetzt nicht besser oder schlechter - man gewöhnt sich einfach dran und heult nicht rum.

... also ich benutze Spotify.

"Mit OS X kann man auch nicht arbeiten"
- so eine Unwissenheit...
Wenn Sie sich mit der Betriebssystem-Programmierung auskennen würden, wüssten Sie welche Vorteile OS X bzw. ein UNIX-Basiertes OS mit sich bringt.

@23:30
Ich nutze jeden Tag Debian und habe bereits zu Zeiten mit UNIX gearbeitet, wo Du noch nicht das Licht der Welt erblickt hast. Nur wegen dem kastrierten BSD Unterbau wird aus OSX noch lange kein unixoides System, zumal es ja hauptsächlich über das bunte Bling-Bling UI bedient wird.

@02:04
Naja das ist jetzt eher eine Streitfrage... Für den Zweck, für den OS X entwickelt wurde, ist der KOMBINIERTE Darwin-Kernel wohl die beste Wahl. Dass es sich bei OS X nicht um ein unixoides BS handelt stimmt. Allerdings kann man es schon als UNIX-Variante zählen -> FreeBSD etc. Ihnen als "Profi" müsste ja bewusst sein, dass das Zitat "..bunte Bing-Bling UI" nur aufgesetzt ist. Des Weiteren müsste Ihnen der Begriff POSIX etwas sagen ... :D Vergessen Sie die unterschiedlichen Anwendungsgebiete nicht!

wie so vieles hörten apples gute versionen bereits vor einiger zeit auf. ob nun mac os X bei X.6. ... oder itunes bei 10.x.x ... aber vielleicht stehen die mac-kiddies ja heute auf mistkram, der unübersichtlich, unstruktiert ist und zu allem überfluss auch optisch noch vollkommen missraten ist...?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.