Einigung mit Warner und Universal

iRadio: Apple mit Labels einig, Start in Deutschland noch 2013

Zuerst liefen die Verhandlungen schleppend, nun soll sich Apple mit gleich zwei großen Major-Labels einig sein. Der neue Streaming-Dienst soll nicht nur in den USA, sondern schnell auch in Deutschland und Frankreich starten.

Von   Uhr

Wesentlich für die Einigung mit den Labels dürfte gewesen sein, dass Apple nun ähnlich viel für die Streaming-Rechte zahlen wird wie Konkurrent Pandora, so The Verge. Ursprünglich soll Apple den Plattenfirmen nur 6 US-Cents pro 100 gestreamten Songs angeboten haben, ein Bruchteil dessen, was ähnliche Streaming-Anbieter entrichten. CNet berichtet allerdings, dass Apple tatsächlich weniger als Pandora zahlt, aber der Anteil an den Werbeeinnahmen dies ausgleichen könnte.

Warner und Universal sollen mit Apple kurz vor Vertragsabschluss stehen. Es fehlen noch Sony Music und die Musik-Verlage. iRadio soll zunächst in bis zu 12 Ländern starten, darunter Großbritannien, Deutschland, Australien und Japan. Laut den Quellen von CNet wird iRadio Pandora am nächsten kommen: Es wird also eine Musik-Auswahl auf Basis der Lieblings-Songs geben, aber keine Möglichkeit, einen einzelnen Song gezielt zu streamen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iRadio: Apple mit Labels einig, Start in Deutschland noch 2013" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

"... aber keine Möglichkeit, einen einzelnen Song gezielt zu streamen." -- Na zum Glück gibt's ja noch Spotify. ;o)
Da zahl ich lieber was und kann das hören, was ich möchte.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.