Top-Themen

Themen

Service

News

Apple-Neuheiten 2014

Was iOS 8 über das nächste iPhone verrät

Bei der diesjährigen Apple-Entwicklerkonferenz WWDC drehte sich alles um Software. Apple enthüllte zudem eine neue Programmiersprache, die es leichter machen soll, für iOS zu entwickeln. Spiele und Cloud-basierte Apps dürften sich noch schneller auf die Beine stellen lassen. An Ideen dazu dürfte es den bei Apple registrierten Entwicklern bestimmt nicht mangeln.

Eine neue Version der Apple-Entwickler-Software Xcode verriet schon einmal die Bildschirmgröße des iPhone 5. In einer Testumgebung konnte die Auflösung von 1136 mal 640 Bildpunkten eingestellt werden – passend für die auf 4 Zoll Bilddiagonale wachsenden Displays, die Apple dann zum neuen Standard erhob.

Seitdem im März diesen Jahres beim letzten großen Patentstreit zwischen Samsung und Apple einige aufschlussreiche interne Dokumente als Beweise öffentlich wurden, ist klar: Apple arbeitet an einem Telefon mit größerem Display. Denn über 4,5-Zoll finde – so die Apple-Dokumente – das Wachstum im Smartphone-Markt statt. Für größere Displays bei Apple-Geräten gibt es nun ein weiteres Indiz. In der aktuellen Version der Entwickler-Software Xcode kann die Testumgebung auf beliebige Bildschirmgrößen eingestellt werden. Also auch auf 4,7 oder 5,5 Zoll. Es tut sich also was. Noch einmal wird Apple die neue Standard-Auflösung von künftigen Geräten nämlich nicht verraten.

Der Zeitplan

Durch die Ankündigung, iOS 8 im Herbst des Jahres als kostenloses Update zu veröffentlichen, legt sich Apple auf einen Zeitplan fest. Natürlich kann Apple die nächste Hardware-Generation schon früher ausrollen. Doch bislang waren die iPhone-Generationen an die iOS-Releases gekoppelt, was den Verkaufstermin in die zeitliche Nähe zum iOS-8-Update rückt. Gut vorstellbar, dass sich Apple in diesem Punkt treu bleibt.

Touch ID

Durch iOS 8 dürfen alle Apps auf die Nutzerautorisierung mittels Touch ID zugreifen. Daher dürfte Apple den Fingerabdrucksensor als Home-Button in weiteren Geräte wie etwa dem iPad Air oder iPad mini einbauen.

Bessere Kamera

Fotos sind ein Schwerpunkt bei iOS 8. Die Kamera-App gestattet weitere Eingriffe in Aufnahme-Parameter. Dadurch, dass sich Focus und Belichtungspunkt von einander trennen lassen, wird die Verschlusszeit einstellbar. Als weitere Neuerung wird die Kamera-App helfen, sogenannte Stop-Motion-Filme in Einzelbildern zu erstellen.

Während die Kamera-Hardware im iPhone 5s ziemlich ausgereift erscheint, dürften sich die weitere Verbesserungen in Nuancen bewegen. Apple dürfte es um „bessere Pixel“ gehen, während das iPad noch Nachholbedarf hat und sich über die Kamera aus dem iPhone 5 freuen dürfte.

Die Akku-Anzeige

Nachdem OS X 10.9 Mavericks auf dem MacBook-Computer dem Anwender anzeigt, welche Programme den Akku belasten, übernimmt iOS 8 eine vergleichbare Funktion für das iPhone. iOS 8 entlarvt die Akku-Fresser unter den Apps und hilft dem Anwender, Akku-Killer zu identifizieren. Zusätzlich drängt Apple die Entwickler auf besseres Akkumanagement, weil das Betriebssystem die größten Verbraucher im Hintergrund zum Stromsparen künftig eher beenden wird. Akkukapazitäten bleiben der begrenzende Faktor bei künftiger Hardware, denn Apple wird mindestens einen Arbeitstag pro Akku-Ladung garantieren wollen. Wenn das Display größer und der Prozessor schneller werden, aber in einem schlankeren Gehäuse der Akku nicht mitwachsen kann, dann stellen Stromverbrauch und Akkumanagement die Herausforderungen dar.

Health und AirPlay

Mit dem iPhone als Zentrale für die Hausautomation und als Schaltzentrale im Smarthome sowie der Sammlung von Sensordaten in der Gesundheits-App Health wird Bluetooth eine große Rolle in künftiger Hardware spielen. Zumal mit iOS 8 ein Musikstreaming vom iOS-Gerät an AirPlay-kompatible Hardware auch mit Bluetooth möglich werden wird.

Für Health könnte Apple auch den Bewegungs-Koprozessor M7 verbessern und ihm weitere Sensoren zur Seite stellen. Möglicherweise als am Handgelenk getragenes Gerät oder in den Kopfhörern.

Metal

Mit dem Entwicklerwerkzeug Metal denkt Apple auch an den elektronischen Spielspaß mit iPhone 5s, iPad Air und iPad mini mit Retina. Insbesondere der A7-Prozessor wird von angepassten Spielen profitieren. Zusammen mit Gamepads und Bluetooth-Controllern wird das nächste iPhone jede Menge Unterhaltung bieten. Eine neue Apple-TV-Box dürfte sich zur Ergänzung dazu gesellen.

Zusammenfassung

Wenn man die Neuerungen von iOS 8 betrachtet, wird Apple neue iOS-Geräte in mehreren Belangen verbessern. Mit dem Sprung von vier auf 4,7 Zoll und 5,5 Zoll dürften sich kommende iPhones dem iPad mini annähern. Da zugleich mit Sicherheit das aktuelle iPhone 5s als „Einsteiger“ im Sortiment bleibt, wird Apple auch die Kunden bedienen, die kein auf Tablet-Größe gewachsenes iPhone wünschen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Was iOS 8 über das nächste iPhone verrät" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Mit Sicherheit wird das 5S NICHT im Sortiment bleiben, da auch das 5er im Vorjahr herausgefallen ist.
Wahrscheinlicher ist, dass Apple das 5C im Sortiment belassen wird und es dann zu einem wirklich günstigen Preis anbieten wird. 350-399 Euro denke ich.

Was du laberst xD

Das 5er wurde durch das 5C ersetzt. Und geht nicht ganz so gut, wie man es gerne gehabt hätte. Außerdem seit wann verkauft Apple etwas billig? 399 Euro? Da würden sich alle verarscht vorkommen, die voriges Jahr oder vor kurzer Zeit noch 599 bezahlt haben.

Wenn man die neuesten Hardware-Features (Sensorik, Kamera, etc.) nur in die Modelle mit dem "großen Bildschirm" einbaut und es keine vergleichbaren Modelle mit kleinem Bildschirm gibt, dann muss man sich nicht wundern, das die großen Bildschirme gekauft werden. Das hat dann aber nicht zwangsläufig etwas mit der Bildschirmgröße zu tun, sondern nur damit, das man die anderen Features nur mit dem großen Screen bekommt...

Moin

Ich will kein großes iphone. Die aktuelle Grösse ist perfekt.

Hoffentlich wird iOs8 wieder zu jailbreaken sein... :)

test

Ich könnte mir vorstellen, dass sie ein 6C mit Vorjahrestechnik wie letztes Jahr beim 5C herausbringen, nur diesmal mit der Technik des 5S. Damit wäre weiterhin ein 4-Zoll-Gerät im Programm aber alle Geräte hätten dann Touch-ID.

Ich weiß echt nicht, was der Schei* mit dem wachsenden Display soll. Ich will doch kein Phablet, Das ding soll doch bequem noch in die Hosentasche passen. Und nur weil die Billigheimer von Samsung und HTC und Sony als größer werden muss Apple doch nicht wie die Ratte hinter der Flöte her rennen.

Also, für mich könnte die ausschließliche Verfügbarkeit der GRund sein aus Apple auszusteigen und da kaufen, wo es noch Hosentaschenkompatibel ist. Ich trage halt keine Baggies, sondern Anzug