Display-Experimente

Wall Street Journal: Apple testet größere iPhone-Displays bis 6 Zoll

Apple experimentiert mit Displaygrößen: In den letzten Monaten wurde sowohl über ein größeres iPad mit 12,9 Zoll Displa, als auch über größere iPhones mit 4,7 oder 5,7 Zoll Bildschirm spekuliert. Nun berichtet das Wall Street Journal, dass Apple derzeit Display bis zu einer Größe von 6 Zoll für das iPhone testet.

Von   Uhr

Sechs Zoll ist eine typische Phablet-Größe (Phablet: Phone+Tablet). Besonders Samsung ist mit solchen Geräten sehr erfolgreich. Das sich dieses Jahr etwas an der Displaygröße ändert, ist hingegen unwahrscheinlich, da Apple derzeit offenbar noch verschiedene Größen ausprobiert.

Gerade die Hersteller von Android-Geräten überbieten sich mit immer größeren Displays, 4 Zoll gelten da schon als "Mini". Vorteile hat ein großes Display bei der Betrachtung von Videos, Full-HD-Auflösung ist bei solchen Geräten üblich. Dafür sind die großen Smartphones kaum mit einer Hand zu bedienen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Wall Street Journal: Apple testet größere iPhone-Displays bis 6 Zoll" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

ohooo...apple kommt so langsam auf die samsung schiene...bigger is better....traurig, wenn es sich so entwickeln sollte.

Warum ist das traurig? Die Bedürfnisse sind doch verschieden. Ich wünsche mir schon lange ein größeres Display, was vielleicht auch eine Frage des Alters ist – ich bin 65.

Vielleicht darf ich daran erinnern, wie der Meinungskrieg vor der Einführung des iPad mini tobte. Inzwischen ist das kleine iPad erfolgreicher als das große und hat alle Kritiker widerlegt.

Jedoch wird die Schrift nicht wirklich größer werden auf diesen Displays.

Also ich persönlich kann mit den klobigen Samsungs nichts anfangen. Nicht weil die Software oder Firma mir nicht gefällt sondern das Format ist leider unhandlich. Ich habe kleine Hände und ich kann damit keine 1 Hand Bedienung mehr machen. Viele meiner Kollegen bekommen das auch nicht hin und so manchen ist es auch schon fast aus der Hand gefallen, weil man dauernd die Lage verändern muss um mit irgendeinem Finger auf entsprechende Touchzone zu tippen oder zu wischen.
Dann ist da noch das Hosentaschenproblem. Ab einer bestimmten Größe kann man das Smartphone definitiv nicht mehr komfortabel mit sich tragen, da es sich weder mit einer sinnvollen Geldbeutelgröße kombinieren lässt noch angenehm in die Hosentasche passt. Möglicherweise gibt es jedoch noch etwas Spielraum beim iPhone bzgl. Breite und Höhe... aber das 5er war schon mal eine Grenze, so das ich beim 4S geblieben bin. Ein Smartdevice macht für mich nur dann Sinn wenn ich es kombiniert mit meinen Scheinen und diversen Plastikkarten in einem einzigen Behältnis transportieren kann UND KEINE Herrenhandtasche dazu benötige. Genau das geht definitiv mit einem 6Zoll Gerät schon mal gar nicht.
Traurig ist es schon wenn Apple diesen Weg für ALLE Smartphone gehen würde. Als extra Device würde es mich nicht stören dann besteht ja kein Zwang das zu nehmen. Aber wenn es wie bisher einen einheitlichen Formfaktor gibt dann wäre das eine Katastrophe, denn ich nutze gerne Apple IT sprich iMac, Airbook usw.
Mal sehen was kommt :-). Bei der älteren Generation dürften solche Effizienzgedanken relativ egal sein, denn soweit ich entdecken konnte ist dort das Herrentäschchen immer noch in Mode. Praktikabilität steht dann bei vielen weitaus mehr im Vordergrund als das Kompakte.
Die Einführung von iPad Mini als Argument für größere Displays leuchtet mir jetzt nicht wirklich ein :-) denn es bringt ein kleineres Display und auch hier zählt im Wesentlichen das Handling und Gewicht. Ich bspw. nutze immer noch das iPad 1 denn die neueren iPads boten zu wenig Vorteile für einen sündhaft teuren Wechsel.... bspw. iPad Mini mit einem katastrophalen Display und die Standard iPads haben diese unpraktische abgerundete Kantenform die dann in einer dünnen Kante endet und dann das Gewicht auf eine kleine Fläche bringt mit der Folge, das es ziemlich unangenehm zum Halten ist und immer Schmerzen auf den Druckpunkten verursacht. Ich nutze das iPad im Wesentlichen zum Lesen und diversen anderen Dingen. Das iPad 3 hatte ich dann nach zwei Wochen aus genau diesem Grunde wieder verkauft.
Ich freue mich auf das iPad Mini 2 wenn es eine moderne Displayauflösung mit bringt und sein leichtes Gewicht und lange Akkulaufzeit beibehält.
Beim iPhone warte ich mal gespannt ob es mich vom Hocker haut und die Akkulaufzeit ist wesentlich. Ist es auch so eine Krücke wie das 4S dann bleib ich beim alten.... Denn nach ernsthafter Nutzung ist das Teil nach einem halben Tag schon leer. Letzthin hat es nicht mal eine Halbzeit vom Bayernspiel überstanden obwohl es voll aufgeladen war. Sprich Photos oder Filme mit GPS geht halt auch nicht wirklich. In Berlin war es dann nach 2 1/2 Stunden vor einem Jahr bei einer Spreefahrt durch bißerl Filmen leer. Geht halt auch gar nicht.

Selten so viel Quatsch gelesen!
Schade für die vergeudete Zeit!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.