Quelle: https://www.maclife.de/iphone-ipod/iphone/verkaufsstart-des-iphone-4s-hamburg

Autor: Mac Life

Datum: 14.10.11 - 08:20 Uhr

Verkaufsstart des iPhone 4S in Hamburg

Über eine Million Vorbestellungen am ersten Tag für das iPhone 4S* bedeuten für Apple die erfolgreichste Produkteinführung aller Zeiten. Das erklärt auch den Ansturm auf die Apple Stores, denn jetzt kommt das iPhone in den Handel. In Hamburg vor Ort dabei: Matthias Parthesius.

Apple hat bereits Erfahrung mit großen Menschentrauben, die vor den gläsernen Türen auf Einlass warten. Die Schlange wird gefeiert, wenn ein Laden neu in der Stadt ist. Oder eben, wenn das neue iPhone kommt – so wie heute, beim Verkaufsstart des iPhone 4S im „freien“ Handel. Bereits gestern Mittag schlug der harte Kern unter den Kunden sein Lager vor der Schaufensterscheibe des Apple Stores auf. Die einen machen Show im Kaftan, mit Sonnenbrille und Megaphon. Durchsagen wie „Es ist ein iPhone, gehen Sie bitte weiter“, „Dies ist keine Übung“ und „Ich kaufe das iPhone, weil Apple geil ist“ provozieren Passanten, die sich wundern, warum bei Apple schon wieder was los ist. Die Wartenummern 1 bis 5 sind ruhiger. Gefasster. Sie kommen aus Moskau. In Paris hat man auch lange gewartet. Letztes Jahr. Dieses Jahr ist es Hamburg. Das ist praktisch, denn so ist man schneller wieder in Moskau und billiger ist es auch. Gestern Mittag ist man an der Binnenalster angekommen. Mit Mezzo-Mix gestreckter Wodka vertreibt seitdem erst die Zeit, bekämpft dann die Müdigkeit und schlussendlich die Kälte. Gegen steife Finger helfen Selbstdrehtabak und Fingergymnastik auf dem iPhone.

Kurios: Bereits gestern Abend wurden mehr Absperrgitter auf den Jungfernstieg gestellt als zur Eröffnung des größten deutschen Apple Stores in der Hamburger Innenstadt vor ziemlich genau einem Monat: Am 17. September wurden 3.000 T-Shirts mit „Moin Moin“-Aufdruck verschenkt. Heute aber gibt es nichts für lau, stattdessen werden gefühlt um die 5.000 iPhones verkauft, mindestens.

Hier reihen sich die Frühaufsteher unter den Hamburgern ein. Drei Stunden und länger harren sie aus bei frischen 2 Grad Plus, die sich wegen des nahen Wassers der Binnenalster und des Frühnebels wie minus 5 Grad anfühlen. Zum Glück kämpft sich die Sonne durch die Nebelschwaden. Das wird ein schöner Tag. Heute gibt es ein neues Gadget von Apple zu kaufen: Siri. Der Apple Store öffnet um 8. Der UPS-Mann kommt pünktlich um halb Zehn. Das sind 90 Minuten iPhone-4S-exklusiv-in-den-Händen-halten-Vorsprung. Mit diesen oder ähnlichen Gedanken vertreibt sich mancher die Zeit in der Warteschlange. Vielleicht doch noch einmal die Finger reiben und den Sitz der Wollmütze kontrollieren. Es ist frisch im Norden. Die sollen aufmachen. Und dann sollen die anderen sich beeilen, damit das Wochenende schneller naht und man sich in Ruhe mit Siri auseinandersetzen kann.

In etwa so wie die Russen, die den Laden recht schnell wieder verlassen. Ihr Ziel steht schon fest: Hauptbahnhof. Dann mit der S-Bahn zum Flughafen. Der Flug nach Moskau kostet 150 Euro – kein Problem, denn gekauft haben die Russen nicht das iPhone 4S*, sondern das iPhone 4, jeder mehrere. Die sind bereits gewinnbringend weiterverkauft. Nach Moskau kommt das iPhone 4 nämlich in der günstigen Konfiguration mit 8 Gigabyte erst in zwei Monaten. Weiterverkauft wurden die „Discount-iPhones“ schon gestern abend, als die Finger noch beweglich waren. Mit dem eigenen iPhone. Vor dem Schaufenster des Apple Store, dessen Gratis-W-LAN den Jungfernstieg abdeckt. So hat sich die Nacht in der Kälte für die Touristen aus Moskau gelohnt. Dank Internetzugang. Dank Apple.

* = Partnerlink

Update: Videobeitrag hinzugefügt.