Top-Themen

Themen

Service

News

iPhone-Integration im Auto

So sieht „iOS in the Car“ aus

Ein paar neue Informationen zu Apples „iOS in the Car“ hat ein App-Entwickler via Twitter verraten. Steven Troughton-Smith veröffentlichte mehrere Screenshots, die das für die Fahrzeugintegration weiterentwickelte iPhone-Betriebssyste mit Kartenmaterial zeigen. Woher die Bilder stammen und wie sie entstanden sind ist allerdings noch unklar.

Zur Entwicklerkonferenz WWDC 2013 hatte Apple einen Blick auf die geplante iOS-Integration in Fahrzeugen gewährt und kündigt seither auf apple.com das neue Feature als „Coming soon“ an. Bisher gab es allerdings sehr wenig zu dem System und zu den Möglichkeiten, die es Drittanbietern geben wird, zu erfahren. Es soll noch in diesem Jahr Einzug auf Enddnutzergeräte erhalten und zeigt sich in der aktuellen Entwickler-Version für das kommende iOS 7.1 bereits mit kleinen Hinweisen, wie einer Anzeigeoption "Car Display".

Jetzt hat Steven Troughton-Smith bei Twitter neue Bilder veröffentlicht, die zumindest schon einmal einen neuen Ausblick auf den aktuellen Entwicklungstand erlauben.

Verglichen mit der WWDC-Präsentation zeigen sich einige Änderungen in der Benutzerführung. Der Entwickler zeigt vorrangig Bilder aus Apples Kartenmaterial. Zu sehen ist die Navigationsoption mit iOS im Auto.

So sieht „iOS in the Car“ aus

Woher die Bilder genau stammen, ist nicht klar. Im Dezember soll Apple die kommenden Funktionen bereits in die Entwicklertools eingeführt haben, die Screenshots stammen vermutlich aus dem iOS-Simulator. Auf Twitter hat der Entwickler bisher nicht auf die Fragen nach der Quelle beantwortet.

Apple soll mit zahlreichen Automobilherstellern kooperieren, um das eigene Betriebssystem besser an Bordsysteme anzupassen. Dabei sind BMW, Chevrolet, Honda und Acura.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "So sieht „iOS in the Car“ aus" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ich wünsche mir das auch für VWs & Passats.
Aber diese VW-Strategie-Trottel haben ja evtl. was "besseres" vor - die hinken schon immer um Jahre zurück, in der Anpassung von integrierbaren, auch nachrüstbaren, Fahrzeug-Navi-Audiotechnik.
Und den alten Kram brauch ich nun wirklich nicht.
Jetzt muß es bei mir eben noch Navigon und iPhone richten.

Die Autohersteller haben leider das Problem, dass sie nicht in so kurzen Zyklen arbeiten/planen können, wie die Elektronik-Industrie. Darum werden sie bis auf weiteres immer hinterherhinken. Das ist aber nicht wirklich selbstverschuldet. Und auch wenn es offenbar »in« ist: man muss sie dafür nicht öffentlich beleidigen!

Naja, dass manche Hersteller iPhoneadapter für die Mittelarmlehne anbieten und dann immer noch kein neuer fürs iPhone 5 verfügbar ist, dass ist schon schwach.

Seid Ihr sicher, dass BMW dabei ist? Bei der Vorstellung auf der WWDC wurden sie nicht erwähnt und BMW erklärte damals, dass sie nicht mitmachen, weil sie viel Entwicklungszeit in ihr Connected Drive System gesteckt hätten und weiter darauf setzen.