Zweiter Versuch

Sensus-Hülle: Drucksensitive Rückseite für das iPhone

iPhone-Besitzer sollen ihr Smartphone zukünftig auch auf der Rückseite bedienen, hofft die Firma Canopy, die mit ihrer Sensus-Hülle das iPhone um Touchpads auf der Rückseite und an den Seiten erweitert. Die Touchpads messen auch den Druck.

Von   Uhr

Dank der rückseitig angebrachten Touchpads kann das Gerät bedient werden, ohne mit den Fingern das Display zu verdecken - Sonys PlayStation Vita besitzt ebenfalls eine berührungsempfindliche Fläche auf der Rückseite. Canopys "Variable Pressure Technology" soll auch messen, wie stark der Druck ist, der auf die Touchpads ausgeübt wird.

Ohne passende Apps ist Sensus aber nur eine iPhone-Hülle mit eingebauten Lautsprechern. Canopy stellt interessierten Entwicklern ein SDK zur Verfügung, damit Apps die Sensoren der Hülle auslesen können. Gegenüber The Verge zeigte Canopy diverse Beispiel-Anwendungen: Ein Geometry-Wars-ähnliches Ballerspiel und mehrere Tech-Demos.

Das SDK ist ab sofort erhältlich, mit der Auslieferung an Endkunden soll Ende des Jahres begonnen werden. Preis: um die 100 US-Dollar.

Es ist bereits der zweite Versuch von Canopy, dass Sensus auf den Markt zu bringen, denn auf der CES 2013 wurde die Hülle schon einmal gezeigt. Pech für den Hersteller: Die Hülle wurde vor der Präsentation des iPhone 5 entwickelt, Canopy also vom neuen Lightning-Anschluss überrascht.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Sensus-Hülle: Drucksensitive Rückseite für das iPhone" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.