Ideen gesucht

Retail-Angestellte sollen Vorschläge zum Verkauf von mehr iPhones machen

Nur zwanzig Prozent der iPhones wurden in einem Apple Store gekauft,  achtzig Prozent hingegen in Läden, in denen auch die Produkte der Konkurrenz stehen. Damit mehr iPhones über die Apple-Ladentheke gehen, fragt Apple bei den Retail-Angestellten nach.

Von   Uhr

An Ideen soll während der regulären Arbeitszeit gearbeitet werden, die Umsetzbarkeit ist zunächst zweitrangig. Gefragt wird ausdrücklich nach der Meinung von allen Angestellten und nicht nur der Apple-Store-Manager. Die Gewinner bekommen einen achtwöchigen Aufenthalt in Cupertino angeboten und arbeiten dort mit dem iPhone-Sales-Team weiter an dem Konzept.

Die neue Retail-Initiative ist keine Verzweiflungsmaßnahme, Apple hat früher bereits mehrfach zur Einsendung von Ideen aufgerufen. Sie kommt allerdings nur kurz nach Tim Cooks Ankündigung, man werde den iPhone-Verkauf in den Apple Stores fördern.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Retail-Angestellte sollen Vorschläge zum Verkauf von mehr iPhones machen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich hätte da EINEN.... halbiert mal den Preis... fast 1000 Euro für ne vernünftige iPhone Variante ist ziemlich überzogen. :-)

Und dafür dann doppelt so viele Verkäufe?
Lohnt sich schon wieder nicht...

Es gibt keinen Grund wieso Apple das tun sollte, wenn sie ihre Geräte hochpreisig verkaufen können, werden sie es tun. Und dass es funktioniert ist bekannt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.