NFC, Bluetooth, Wifi

Mit dem iPhone bezahlen: Patentantrag verrät Details über Apples E-Wallet-Pläne

Ein bereits im September 2012 eingereichter Patentantrag nährt die Gerüchte zu Apples Plänen für bargeldlose Zahlarten. Der Patentantrag Nummer 20140019367 verrät Details über Apples berührungsloses E-Wallet mit Sicherheitsfunktionen.

Von   Uhr

Das Patent aus dem Jahr 2012 erklärt die Arbeitsweise des E-Wallets. Es beschreibt ein "Verfahren, um Zahlungsdaten durch verschiedene (Luft-) Schnittstellen, ohne kompromittierende Benutzerdaten zu senden“.

Im Prinzip könnte man das System mit dem abgeschotteten System des Fingersensors Touch ID im iPhone 5s vergleichen. Denn nach Apples Patentantrag würde das berührungslose Bezahlen funktionieren, ohne das von außen ein Zugriff auf sensible Kundendaten genommen werden könnte. Das E-Wallet legitimiert sich bei der Gegenstelle über eine ID, und setzt dann eine zweite Authentifizierung mit einem Krypto-Schlüssel und die Übertragung zum Beispiel von Kreditkartendaten in Gang.

Als mögliche Schnittstellen nennt Apple neben WiFi und Bluetooth auch NFC. Sehr wahrscheinlich ist die Nutzung der Near Field Communication allerdings nicht - zuletzt hatte Apple mit iBeacon die Verwendung von Bluetooth weiter vorangetrieben anstelle sich dem NFC-Trend anzunähern. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mit dem iPhone bezahlen: Patentantrag verrät Details über Apples E-Wallet-Pläne" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.