Dominanz

iPhone 5s und 5c erreichen 76 Prozent Marktanteil in Japan im Oktober

In nur wenigen Ländern ist das iPhone so erfolgreich wie in Japan, dass hat der Oktober wieder einmal gezeigt: Laut Kantar Worldpanel kamen 76 Prozent aller in dem Monat verkauften Smartphones von Apple. Dazu beigetragen hat vor allem Mobilnetzbetreiber NTT DoCoMo.

Von   Uhr
(Bild: Apple)
Anzeige

DoCoMo ist die Nummer eins in Japan, hatte aber bisher das iPhone nicht verkauft. Dies hat dazu beigetragen, dass in den letzten viereinhalb Jahren über drei Millionen Kunden zur Konkurrenz wechselten. Ohne DoCoMo betrug der Smartphone-Marktanteil vor der Einführung des neuen iPhone 5s und 5c um die 37 Prozent.

Das Apple den Oktober so dominierte, liegt nicht nur an NTT DoCoMo, sondern auch an den Werbeaktionen der Netzanbieter: Softbank, KDDI und DoCoMo bieten das 5s mit 16 GB Neukunden ohne Aufpreis an. DoCoMo versucht auch noch Kunden zurückzugewinnen und belohnt Rückkehrer, die ihr altes iPhone abgeben, mit bis zu 20000 DoCoMo-Punkten.

Japanische Smartphone-Hersteller spielen in ihrer Heimat hingegen eine immer geringere Rolle: NEC und Panasonic stellten früher die Telefone her, die die Netzbetreiber dann mit eigenem Logo anboten. Beide Firmen stiegen jedoch aus dem Smartphone-Markt aus. Einzig Sony schafft es, konkurrenzfähig zu bleiben.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 5s und 5c erreichen 76 Prozent Marktanteil in Japan im Oktober" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.