Apple bleibt Apple.

iPhone 5C: Das Märchen vom billigen Apple-Smartphone

Apple wurde und wird nicht müde zu betonen, dass man sich billige Ramschware nicht ins Programm schreiben werde. Wie steht nun also das bunte Plastik-iPhone gegenüber Erwartungen und Mitbewerbern am Markt da? Apples PR-Kampagne zufolge klar als unvergleichliche Erfahrung - für 599 Euro ohne Vertrag. Zu Recht?

Von   Uhr

Nachdem das iPhone 5c in den Medien schon seit Wochen von der Rückschale über das Logicboard bis zum eingeschalteten Gerät in Bild und Video zu sehen gewesen war, stellte sein Verkaufspreis bis zur gestrigen Keynote die mitunter interessanteste Unbekannte der Gleichung dar. Jetzt trennen es an dieser Front nach oben nur 100 Euro vom güldenen, A7-bewehrten Überflieger mit Touch ID und Zeitlupenkamera.

Der Preis im Marktvergleich

Die von Phil Schiller während der Keynote gemachten Preisangaben 99 und 199 US-Dollar für das iPhone 5c mit 16 beziehungsweise 32 GB verstehen sich inklusive Zweijahres-Vertragsbindung an AT&T, Sprint oder Verizon. Ohne diese fallen die Preise auch in den Vereinigten Staaten auf immerhin 549 und 649 US-Dollar aus. Von Analysten Ende August noch als realistisch erwartet worden war ein Einstiegspreis von 399 US-Dollar.

Die oft besungene Android-Konkurrenz bietet Plastik-Smartphones nicht erst seit gestern. Ein Samsung Galaxy S4 gibt es mit dem billigsten Zweijahres-Vertrag zu monatlich rund 42 Euro bei der Telekom schon gegen 119 Euro, das HTC One sogar gegen nur 79,95 Euro Zuzahlung. Mit 249,95 Euro Aufpreis lag das iPhone 5 hier zuletzt bei mehr als dem doppelten beziehungsweise dreifachen, subventionierten Preis. Das iPhone 5c wird an diesen Verhältnissen absehbar nichts ändern.

Unsubventioniert stehen den 599 und 699 Euro des iPhone 5c übrigens das Galaxy 4S mit durchschnittlich rund 500 Euro und das HTC One mit 500 Euro aufwärts für die 32-GB-Version gegenüber. Die Preise der Android-Smartphones schwanken natürlich je nach Anbieter und Modell.

Weshalb nicht billiger?

„Bisher haben wir bei Markteinführung eines neuen iPhones die Vorjahresmodelle verbilligt angeboten“, hatte Tabellenkalkulator Tim Cook gestern in Apples Town Hall zu Cupertino die Vorstellung der Neugeräte eingeleitet. Doch er fuhr fort mit der Erklärung, warum es diesmal nicht so sein würde. Das iPhone-Geschäft sei für Apple dank des iPhone 5 so groß geworden, dass man mit gleich zwei neuen Modellen noch mehr Kunden erreichen wolle.

Nicht explizit doch verständlich steckt darin die Aussage, dass Apple mit Neuvorstellungen nicht unter der mit dem iPhone 5 gesetzten Messlatte fallen wollte. Die Maxime wie eh und je: Klasse statt Masse. Der von einigen erhoffte Preissturz wäre aber nur entweder durch technische Einschränkungen oder Kürzung der Marge zu machen gewesen. Bei letzterer Taktik hätten die gewinnorientierten Anleger aufbegehrt, bei ersterer die Kundschaft.

Nach Tim Cooks oben zitierten, einleitenden Worten wurde das iPhone 5c fast auf Augenhöhe mit dem 5S in typischer Apple-Manier als Weiterentwicklung, als Innovation gefeiert. Sir Jonathan Ive führte im Video durch einen Überblick zu Design- und Fertigungs-Prozess und Phil Schiller beschwor die Wertigkeit des Produkts, die sich beim persönlichen Ansehen und Anfassen erschließe.

Anzeige

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Fazit

Sicher enttäuscht wurden also alle, die Apple mit einem echten Billigprodukt im <300-Euro-Preisbereich über seinen eigenen Schatten hatten springen sehen wollen oder auf iPhablets mit Full-HD-Auflösung wie bei den Mitbewerbern gehofft hatten. Doch diesbezüglich stellt sich Apple nicht der Konkurrenz. Man hebt sich über sie hinweg. Wie erfolgreich, müssen weiterhin Verkaufszahlen, Marktanteile und Anwenderberichte aussagen.

Das Billig-iPhone aber, das für 399 Euro beziehungsweise 450 US-Dollar ohne Vertragsbindung in echtem Schwarz oder Weiß zu haben ist, bietet das neue iOS7, den Sprachassistenten Siri, eine Full-HD-8MP-Kamera, den A5-Prozessor, ein 3,5-Zoll-Retina-Display und 8 GB Speicherkapazität. Es ist das iPhone 4S.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 5C: Das Märchen vom billigen Apple-Smartphone" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Echt übel: 600€ für so ein Plastikteil. So langsam verlieren die da den Sinn für die Realität. Erst ohne Rücksicht auf Verluste das böse Plastikprodukt vom Markt schmeißen (MacBook) und nun mit einem ganz tollen neuen Plastik neu starten. "Dieses Plastik fühlt sich gar nicht an wie Plastik"…nee, sieht aber so aus!
Der Steve würde sich im Grabe umdrehen!

Oh boy, was für ein Blödsinn.

Oh boy, rudolf07 schon wieder. Der geborene Internet-Troll…

Größenwahn ist der Anfang vom Ende, das war schon immer so. Apple beweist das gerade wieder. Diese iPhone Generation wird wohl mindestens ein Jahr am Markt sein, bietet aber nichts wirklich tolles. Das 5C ist ein Treppenwitz und die Konkurrenz hat sehr viel Zeit, um noch weiter davon zu ziehen. Mit dem 5C wird Apple in China bestimmt nicht punkten, weil die Chinesen selbst ähnliche Geräte herstellen und bestimmt nicht so viel mehr für ein iPhone bezahlen; etwas mehr schon, aber nicht so viel.
Und vor so einen schlechten Witz - generell für relativ einfache Geräte - wird das große OS verhunzt und vom Werkzeug zum Social Media- und Lifestyle Gerät umfunktioniert.
Apple glaubt wohl, sie würden alleine am Markt sein, einige neue Funktionen und ein Pseudo-Preiswert-Gerät würden reichen, um die Massen wieder zu begeistern, bis zur nächsten Runde. So ist es aber nicht, und das ist gut so. Die Frage ist nur, wann Apple das in seiner Vorstellungsblase endlich mal auffällt.

Unerklärt bleibt aber bis heute, wieso Apple in Europa die drei iPhone-Modelle 5s, 5c und 4s so anders abstuft bzw. kalkuliert, als in USA.

Während beim iPhone 4S mit spitzem Bleistift umgerechnet und der US-Preis sogar leicht unterboten wird, gibt es bei den beiden iPhone 5 Varianten einen fetten Aufschlag von über 100 €.
iPhone US Preise in Euro ohne/mit MwSt. Differenz zum deutschen Preis
(US-Dollar – Euro Wechselkurs vom 10.91$=0,754€):

iPhone 4s/8GB 450 $ 340 € netto 405 € brutto D 399 € +6 € (in D leicht günstiger)
iPhone 5c/16GB 549 $ 415 € netto 494 € brutto D 599 -105 € (in D wesentlich teurer)
iPhone 5s/16GB 649 $ 490 € netto 583 € brutto D 699 -116 € (in D wesentlich teurer)

Ob die für den Europäschen Markt verantwortlichen Manager von Apple so sehr von ihren neuen Produkten verblendet sind, dass sie nicht mehr rechnen können, oder die Apple-Kunden für kaufmännische Idioten halten, die nicht rechnen können möchte ich gar nicht so genau wissen.

Ob man in einem Land in dem Discounter bei Technik den Ton angeben und Angesichts wachsender Android Konkurrenz mittelfristig punkten kann wage ich zu bezweifeln.

Naja prinzipiell habe ich nicht mehr "Innovationen" erwartet. Das 5S ist die konsequente Weiterentwicklung des 5er. Das 5er wird nun in neuem Gewand als Einstiegs-Iphone vermarktet. Prinzipiell strategisch ok. Aber die Preise passen aus meiner Sicht nicht! Ein Einstiegs-Iphone und bezogen auf seine geringere Funktionalität darf das 5c maximal 499€ kosten. Warum sollte ich mir als "Apple"Freak sonst bei dieser geringen Preisdifferenz ein 5C kaufen??? Und Wechselwillige lockt man mit 599€ auch nicht vorm Ofen hervor. Der Funktionszuwachs beim 5S ist ok, aber auch hier hätte man für 699€ mindestens mal 32GB Speicher spendieren sollen...Ich glaube das 5C wird sich in D bei diesem Preis nicht wie erwartet verkaufen...Schaue ich mein 5er an, dann ist das Mehr an Funktionalität beim 5S zwar interessant, aber es ist mir keinen teuren Umstieg wert. Die Kamera brauche ich nicht. 64bit-Architektur wofür? Für 3D Spiele nutze ich lieber das Ipad. Und der Touchsensor ist zwar ein tolles Gadget, aber mir den Preis für einen Umstieg nicht wert...da warte ich lieber auf IOS7, das bringt mir kostenlos auf dem 5er mehr Neues wie der Umstieg auf das 5S...

Ich sehe das gelassen. Bei Neueinsteiger wird der Markt entscheiden und da sehe ich schwarz statt bunt für das 5C.
Für Bestandskunden, die schon eine Menge Apps gekauft haben, ist das 5S da und die Preise sind wie immer.
Und der Funktionszuwachs ist nicht zu gross um die Käufer des 5er zu frustrieren, aber genügend gross um 4 und 4S Benutzer zum Kauf zu motivieren.

ich steck da zwar nicht drin, was die preisbildung bei apple angeht...ich meine die damen und herren werden sich ja schon irgendwas gedacht haben....aber auch ich dachte das die ansage war ,ein günstigeres iphone unter die leute zu bringen um der schnell wachsenden samsung/android konkurrenz ein paar kunden wegzuschnappen...aber ob mit so einem schnäppchen von 600euro der plan aufgeht...we´ll see....

Das war doch nie Apples Plan, Das war nur das Geplärre der Presse. Und jeder hat es vom anderen übernommen. Apple war nie ein Billigheimer und will da auch nicht hin. Beim 3G/3GS hat die Presse praktisch nie vom Plastik-iPhone gesprechen und die Geräte warwn Spitze. Jetzt hat man sich vorab auf ein Niveau begeben, dass einfach nur lächerlich war. Und das Zurückrudern ist nun nicht so einfach. Die Sprünge vom iPhone zum jeweiligen S-Modell waren nie riesig, sondern eher moderat. Ich denke, die Meckerer sind größtenteils keine alten Mac-User, sondern Leute, die über die kleinen Mobil-Gadgets zu Apple kamen. Vermutlich fahren die meisten von ihnen so innovarive Fahrzeuge wie Golf, oder Audis, die ja mit jeder Generation das Automobil revolutionieren. Wann gab es denn bei Samsung eine Revolution im Bereich der Mobilgeräte? wann eine echte Innovation, die sie meilenweit absetzten? Bis heute nicht. Man wartet stets ab, was die anderen bringen und versucht dann ein paar Extras mehr zu bieten, um sich zu unterscheiden. Besonders innovativ ist daran gar nichts. Und bei Samsung ist auch kein besonderes Design zu finden. Bleibt die einzige Antwort: wechselt doch einfach zur Konkurrenz, wenn Euch die Apple-Produkte nicht zusagen. Es gibt doch genug ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.