Flach und matt

iOS 7 soll ein neues Design bekommen

9to5Mac hat verschiedene Leute kontaktiert, die entweder bereits mit dem neuen iOS 7 gearbeitet haben, oder über das Betriebssystem informiert wurden. iOS 7 wird demnach bereits die Handschrift Jony Ives tragen: Ein flaches Design ohne glänzende oder sich an echten Objekten orientierenden Elemente.

Von   Uhr

Das klingt zunächst wie die Kacheln von WindowsPhone, dem Betriebssystem mit dem "flachsten" Oberflächen-Design. Tatsächlich soll iOS 7 ähnlich flach und deutlich vereinfacht worden sein, auf Texturen wird verzichtet. Dies würde für Apps wie Kalender, Erinnerungen und Kontakte ein Redesign bedeuten. Apples eigene Apps werden zudem neue Icons bekommen. Angeblich wird das Game-Center-Icon dem WWDC-2013-Logo ähneln.

Das Betriebssystem soll sich aber wie gewohnt bedienen lassen, die wichtigsten Systembereiche werden sich so bedienen wie in iOS 6. Apple spielt noch mit dem Gedanken, mehr Optionen per Wischbewegung zur Verfügung zu stellen. Vorbild könnte hier die Jailbreak-Szene sein, die mit Erweiterungen den Schnellzugriff auf Bluetooth, Wi-Fi und andere Einstellungen ermöglicht.

Mit dem neuen Design wendet sich Apple von der Design-Richtung ab, die einst Scott Forstall und Steve Jobs propagierten. Schon unter Jobs soll die Verwendung von Leder-Texturen Apple-intern umstritten gewesen sein. Die erste offensichtliche Design-Änderung fand in der Podcast-App statt: Tasten und das animierte Tonbandgerät wurden abgeschafft. Die Design-Änderungen in iOS 7 dürften sich auch auf OS X 10.9 auswirken, da einige Mac-Apps in Mountain Lion das Aussehen ihrer iOS-Gegenstücke angenommen haben.

Noch eine Überraschung - speziell für Österreicher - dürfte der Code-Name sein: Intern soll iOS 7 den Namen "Innsbruck" tragen. Vielleicht wird dies auch die Retail-Abteilung motivieren, in Österreich aktiv zu werden, bisher wurden nur drei der Nachbarländer mit Apple Stores bedacht.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 7 soll ein neues Design bekommen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Toll aufgemachter Beitrag, angelehnt an 9to5Mac, doch der letzte Punkt mit Innsbruck ist ... äh ... Nonsens ;-)

Von der wohl extra ironischen Begründung her ja, aber vom Namen dürfte "Innsbruck" nicht so unwahrscheinlich sein da vorherigen iOS-Versionen z.B. schon den Codenamen "Aspen" hatten...

Zum Vergleich: So wurde der Name Mountailn Lion genannt, um die Mitarbeiter im Retail anzuregen, Afrika zu erschließen. Haha, sehr lustig. Matthias, da es von Dir ist, ordnet man es in die Kategorie "seriös" :-) und das meine ich mit Nonsens (nett gemeint).

In Afrika gibt es keine Mountain Lions.

Haha, tatsächlich? Sehr gut!

das wwdc logo erinnert mich irgendwie an windows 8

Das nennt man psychologische Kriegsführung. Weil in den Alpenländern erst 3 Apple Stores sind, geben die Entwickler von iOS 7 Hinweise, wo der nächste Store hin soll.???? Geht es noch hirnverbrannter?

Also ich freu mich schon drauf ... Ich habe schon selbst angefangen einige Designentwürfe zu machen, weil ich mit dem aktuellen iOS so unzufrieden war. Ich hatte schon gehofft, dass iOS eine dementsprechende Überarbeitung erhält. Ich glaube aber auch, dass wie immer, einiges über das neue Design schon bereits aus der Einladung ablesen lässt.. Mann darf gespannt sein!

Vielleicht hält ja Jony Ive sogar einen Teil der Keynote zum neuen Design... Das wär' mal was anders! ;-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.