Zugriff auf Kontakte und Fotos

iOS-6.1-Sicherheitsproblem: Umgehen des Sperrbildschirms möglich

Viel Glück scheint Apple mit dem aktuellen iOS 6.1 nicht zu haben. Erst das Problem mit Microsoft Exchange, dann die verringerte UMTS-Leistung und geringere Akkulaufzeit beim iPhone 4S und nun auch noch eine schwerwiegende Lücke, die trotz Passwort-Schutz die komplette Steuerung der Telefon-App samt Einblick in das Adressbuch und auf gespeicherte Fotos erlaubt.

Von   Uhr

Zugegeben, einfach ist das Umgehen von Apples Code-Sperre für einen Laien nicht. Doch mithilfe der aktuell kursierenden Anleitung von Jailbreak Nation lässt sich das iPhone unter iOS 6.1 problemlos dazu überreden, die Telefon-App komplett und nicht nur die Wahltasten samt Notruf-Funktion darzustellen.

Unberechtigte erhalten mithilfe dieses Hacks nicht nur Zugriff auf die Liste mit verpassten, getätigten und eingegangenen Anrufen oder Voicemail-Nachrichten, sondern auf das komplette Adressbuch. Da sich in diesem auch neue Kontakte anlegen oder bestehende Kontakte ändern lassen, ist über das Kontaktfoto so auch der Zugriff auf alle auf dem iPhone gespeicherten Fotos möglich.

Bis Apple die Lücke stopft, kann das Problem umgangen werden in dem in den Einstellungen unter Allgemein und Code-Sperre die Option Einfacher Code deaktiviert und statt vier Ziffern ein Passwort eingegeben wird.

Update

Gegenüber AllThingsD hat Apple verlauten lassen: „Apple räumt der Anwender-Sicherheit einen sehr hohen Stellenwert ein. Uns ist dieses Problem bekannt und werden dieses mit einem zukünftigen Update beheben.“

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS-6.1-Sicherheitsproblem: Umgehen des Sperrbildschirms möglich" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

schön dass man sowas auch noch zeigt und verbreitet...

Security by Obskurity funktioniert nur bei Apple-Fan-Boys. Der Rest weis auch so meist schon Bescheid.
Deswegen besser verbreiten damit auch der Letzte Apple-Fan-Boys sein iPhone sichern kann. Wie ist ja auch gleich beschrieben.

Was wird nur aus Apple. Ein Update das eigentlich die Bugs beheben sollte führt zu noch mehr Bugs.

Rudolf!!!!
Da hat jemand dein iphone schlecht geredet!
Komm schreib schnell dass das eh nur unsauber recherchiert ist und die alle keine Ahnung haben!

Haha Birne.
Ich bin selber ein Apple User(Apple Fanboy) aber seit Steve Jobs gestorben ist gibt es nur Bugs und Probleme.

Das Problem sind nicht die Bugs, (Die hat so oder so jedes Betriebssystem.) sondern das Apple zu einer Mainstream Marke verkommen ist die nicht mehr auf ihre alte werte setzt. Apple versucht nur noch den möchtegern Hipster zu gefallen die sich ein MacBook kaufen um damit auf Facebook zu surfen und ein iOS Gerät kaufen um sich damit auf dem Pausenplatz rum zuprotzen und sich dann später ein ach so besseres Samsung Galaxy S3 zukaufen.

Tatsächlich? Und was war mit MobileMe unter der Leitung von Steve Jobs? Was war mit PING? Was war mit den ersten MacBook Pro? Was war mit der Mighty Mouse?

@Mac14: Sachkenntnissse schaden nicht, denn Apple hatte eh und je Probleme mit Produkten, so, wie alle Anderen Hersteller auch. Das ist nichts neues.

Nur weil irgendwo ein Krieg ausbricht, heisst das nicht, dass es noch nie einen Krieg gab, wohl aber Menschen, die noch sehr jung sind und niemals einen miterlebten. Diese meinen dann, wenn er eintritt, dass sei ein neues Phänomen.

Geschichtskenntnisse bei Apple schaden nicht, bevor man sich sachlich nachweisbar falsch äußert.

Genau! Wie die alten Nörgler im Park (am besten noch beim Entenfüttern): "Aber früher, also früher - da war alles besser!"

@Justus: Prima Beitrag! Ich habe mir direkt bei Bekanntwerden der Lücke die Frage gestellt, ob diese Lücke auch dann noch existiert, wenn man Apples Dokument zur Sicherheit gelesen hat. Und siehe da: Wer alles schön sicher konfiguriert lebt in der tat sicherer, als bei einfacher Konfiguration.

Toller Beitrag - nützlich für alle.

@MAc14 Das nennt man wohl Demenz. Es gab zu fast jedem Appleprodukt einen Bug der genervt hat. Steve Jobs hat das einfach länger ausgesessen. Ich erinnere mich noch an den PowerMac G5 Bug - nach zwei Stunden fror die Kiste ein. Das Problem wurde still und heimlich behoben - nach langer, langer Wartezeit.

Apropo Akkulaufzeiten! Mein iPhone 4S war innerhalb von 4 Std. leer und das nur im Ruhestand. Gott sei Dank wurde das, mit 6.1.1 gefixt. Aber das war alles mal besser bei Apple so große Bugs dürfen nicht passieren.....

Mist. Wieso funktioniert die Umgehung der Sperre bei diesem User und bei mir nicht. Wenn er Recht hat, nützt der komplexe Code nichts, aber ich kann es nicht nachstellen. Was sagt ihr?

https://twitter.com/macmark_de/status/302137825015508993

Bei mir funktioniert es tadellos... jedoch ist es kein neues Problem... exakt der gleiche Weg hat auch schon vor 1 o. 2 Jahren bei den iPhones funktioniert :-).
Sicherheit durch Aufklärung ist sehr wirkungsvoll.... deswegen ist es richtig und gut wenn Lücken im Netz öffentlich für Normalos und nicht nur für Nerds zugänglich gemacht werden.

Von wg. rumprotzen auf dem Pausenhof... sowas ist eher was für pubertäre Menschen (da ist es egal welcher Gegenstand Markenklamotten, Mofa oder iPhone)... und auch eher ein typisch Deutsches Phänomen.... nur in unserem Lande legen die Menschen mehr Wert auf a schickes Auto, ne hübsche Hausaußenfassade... jede Menge neuester Elektrokram, Markenklamotten usw. aber bei den essentiellen Dingen wie gesundes und gutes Essen oder Zahnpflege oder Sport.... da versagen die meisten.... alles billig... möglichst viel und möglichst oft.... immer wieder zu lachen....

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.