Lernfähig?

Hochwertige Verarbeitung: Dienen iPhone und HTC One als Vorbild für das Samsung Galaxy Note 3?

Wird sich Samsung künftig wieder stärker am iPhone und dessen hochwertiger Verarbeitung orientieren? Darauf deuten zumindest Gerüchte hin, die aus Samsung nahe stehenden Kreisen kommen. So soll das Samsung Galaxy Note 3 eine Abkehr vom Plastikdesign bringen. 

Von   Uhr

Gerüchte aus Südkorea deuten darauf hin, dass Samsung sich bei seinen Smartphones wieder auf hochwertige Verarbeitung besinnen und sich vom Plastikfeeling verabschieden wird. Auch wenn dieses laut Samsung den Geschmack vieler Verbraucher weltweit berücksichtige.

Angeblich zeigt Samsung sich besorgt um Design und Material seiner Geräte. Das Kunststoffgehäuse des kürzlich vorgestellten Samsung Galaxy S4 hat viel Kritik einstecken müssen. Nun wollen die Koreaner beim Flaggschiff Galaxy Note 3, das im Herbst erscheinen soll, wieder zu einer hochwertigeren Verarbeitung zurückkehren. Und sich dabei das iPhone und das HTC One zum Vorbild nehmen.

Wie es heißt, werde das neue mobile Samsung-Gerät sich wohl weniger am Design des Galaxy S4 orientieren, sondern werde möglicherweise aus hochwertigem Aluminium gefertigt.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Hochwertige Verarbeitung: Dienen iPhone und HTC One als Vorbild für das Samsung Galaxy Note 3?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Also ich persönlich erwarte bei einem Smartphone ab 400€ generell eine ordentliche Verarbeitung und hochwertige Materialien.

na hoffentlich nicht. Ich kann auf einen festverbauten Mini-Akku und überdimensional großen Rand verzichten.

Kein Gerät auf dem Markt nutzt die Größe so optimal aus wie das Galaxy S4, und kein Gerät bietet bei der Handlichkeit noch einen so ausdauernden Akku. Dies würde verloren gehen, wenn Man plötzlich auf kratzempfindliches Metall oder splitterndes Glas setzen würde.

Aber es gibt ja immer noch Leute, denen die "Wertigkeit" da wichtiger ist als die Funktionalität...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.