Neuer Firmenrekord

Bericht: Foxconn heuert 100.000 neue Arbeiter für iPhone-6-Produktion an

Die Hon-Hai-Tochter Foxconn und der taiwanesische Konzern Pegatron sind Apples primäre Produktions-Partner für das iPhone 6. Beide Firmen stocken jetzt ihr Personal auf, um die anstehende Massenfertigung zu stemmen. Foxconn stellt dabei mit seinen geplanten 100.000 Anstellungen einen neuen Firmenrekord auf.

Von   Uhr

Im Verhältnis 70:30 soll die Produktion des iPhone 6 zwischen Foxconn und Pegatron aufgeteilt werden, berichtet Reuters von der derzeit anrollenden Arbeiterschwemme, die besonders auf dem chinesischen Festland für die Tochter von Hon Hai Precision Industries bisher unerreichte Ausmaße annimt. Die Meldungen bei 9to5Mac und MacRumors nehmen zum Thema explizit Bezug auf einen Artikel der taiwanesischen Economic Daily News.

Auch die Belegschaft von Pegatron soll aufgrund der hohen Nachfrage eigens für die Fertigung des iPhone 6 um 30 Prozent wachsen, heißt es weiter. Derartige Masseneinstellungen seien nicht unüblich und bei Pegatron letztes Jahr für das iPhone 5c in ähnlicher Form abgelaufen. Weder Foxconn noch Pegatron stehen auf Anfrage für einen Kommentar zur Meldung bereit.

Das Timing wäre richtig für eine Markteinführung des iPhone 6 in Apples über die Jahre etabliertem Zeitfenster September/Oktober. Obwohl dazu keine neuen Erkenntnisse vorliegen, wird weiterhin davon ausgegangen, dass ein Jahr nach dem iPhone 5s zunächst ein 4,7-Zoll-Modell des iPhone 6 vorgestellt wird, dem mit einem Abstand im Bereich von Wochen oder Monaten ein High-End-Modell im Phablet-Format 5,5 Zoll folgen soll. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Bericht: Foxconn heuert 100.000 neue Arbeiter für iPhone-6-Produktion an" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Vermutlich mal wieder Kinder die für einen Hungerlohn zur Arbeit gezwungen werden, damit die Bonzen der Apfel-Sekte noch mehr Geld anhäufen können.

willst du da nicht drauf scheissen?

Hast du nicht noch vergessen zu erwähnen das natürlich die Apple Jünger dann veraltete kopierte Technik zu übersteuerten Preisen kaufen? Hätte nicht gedacht das du so einfallslos bist.

jetzt ist schon wieder passiert.

100.000 Mitarbeiter für geschätzte 35 Millionen Geräte im Dezemberquartal, dann schaft ein Chinese nur vier iPhones am Tag?

.
Jupp, - und für jedes fertige iPhone bekommt er / sie 20,- € .... :)

1. Sie heuern 100.000 NEUE Arbeiter an
2. Es gibt's dort keine Kinderarbeit
3. Apple gibt Leuten Arbeit mit Zuschuss

Warum sind hier eigtl. so viele Hate??? Warum surft ihr eigentlich hier und nicht woanders!? und gebt auch noch falsche Meinungen ab!? Sucht euch Hobbys oder geht Android- oder M$-Seiten und nervt euresgleichen!

Ich denke weil sie hier die ihnen sonst nicht zuteil kommende Aufmerksamkeit bekommen.

Komisch, dass diese Knallchargen nie dran denken dass sie durch den Kauf ihres von Foxconn zusammengeschusterten Billigsparphones den Druck auf die Arbeiter erhöhen. Denn Foxconn arbeitet für alle Hersteller. Während Apple die einzige Firma ist die Verbesserungen erreicht hat.

.
Es gibt halt nirgendwo sonst eine derartig große Differenz zwischen dem
nauch außen gezeigten Livestile und dem Geiz den das Unternehmen zeigt
wenn es um Löhne, Arbeitsbedingungen und Produktmargen für Händler geht.

Das ist zumindest mein Punkt der Kritik, - ob andere das auch kritikwürdig
finden ? scheinbar schon.

Jaja, der "Livestile" LOL! Setzen 6!

Woher wollt ihr euch da so sicher sein dass es keine Kinderarbeit dort gibt, im Endeffekt ist es immer gleich so billig wie möglich bauen so teuer wie möglich verkaufen damit man eine hohe Gewinnsumme hat, Kapitalismus eben
Und das ist bei Apple und vielen gleich

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.