Tony Fadells neues Projekt

Apple Stores in den USA planen Verkauf des Nest-Thermostats

Tony Fadell gilt als Vater des iPods und der Thermostat seiner neuen Firma Nest ist sichtlich vom iPod und dem Apple-Design inspiriert. Nest wird zukünftig auch in den Apple Stores verkauft, die ersten Läden erhielten bereits Lieferungen des intelligenten Temperaturreglers.

Von   Uhr

Nicht nur wegen Fadell und dem edlen Design passt das Produkt gut in die Apple Stores: Der digitale Thermostat lässt sich über eine iOS-App steuern und überwachen. Das Gerät lernt die Gewohnheiten seines Besitzers und kann sich so automatisch regulieren. Es soll so beim Energie sparen helfen.

Mit Nest sucht Fadell in einem bereits existierendem Markt nach Erfolg. Die unvermeidliche Patentklage eines Konkurrenten ließ nicht lange auf sich warten. Gegen den Vorwurf der Patentverletzung verteidigte sich Nest letzten Monats damit, die Patente von Honeywell nicht zu benutzen. Die Honeywell-Patente seien außerdem ungültig, da die in ihnen beschriebenen Erfindungen bereits von anderen vorher gemacht wurden. Bei anderen sei die notwendige Innovationshöhe nicht gegeben. Als Verstärkung für die Rechtsabteilung wurde Apple-Veteran Richard Lutton verpflichtet.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Stores in den USA planen Verkauf des Nest-Thermostats" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Finde ich gut, die Dinger sehen Klasse aus und passen vom Design und Konzept ins Apple-Programm.

ich will auch so ein teil haben... aber ganz bestimmt nicht um energie zu sparen!

Ich weiß nicht - ich finde einen halben Meter Durchmesser und 42 kg schon etwas überdimensioniert für einen Temperaturregler.
;-)

Ich weiß nich wie Du zu diesen seltsamen angaben kommst.. Muss man nicht verstehen...

Ich frage mich eher, ob es überhaupt zu den hierzulande eingesetzten Thermostaten kompatibel ist.

ne passt es nicht - vorerst wird das teil nur in den usa verkauft... wollte mir das auch bestellen - schade schade

Und 249.-$ dafür ??? Die Spinnen die Amis. Dafür das das Ding an der Heizung hängt ? Na da gibt es doch andere Varianten mit denen man wesentlich mehr anstellen kann. Hier z.b http://www.loxone.com/

hmmpf da hat wieder jemand sich das ding nicht genau angesehen Loxone ist was ganz anderes ...

Das nest gerät hängt in den Räumen zum steuern der Heizung / Klima anlage ...

Loxone sind steuergeräte die in den Sicherungskästen und Heizungskellern verschwinden ... die entsprechenden Regler braucht man zusätzlich weiterhin....

Loxone kostet beinahe doppelt so viel !!! Und die Amis sollen mit knapp 200 € Spinnen ?

@ Nero ... Lesen hilft oft weiter

Stimmt Lesen hilft. Denn wie Spricht "Nest" denn die Heizung an ???
Brauch man da keine Regler für ???
Und was man mit dem Loxone noch alles machen kann, muß man mit einrechnen. Da Gehört Lichtsteuerung, Rollladensteuerung, Alarmanlage,Heizung, Musik, und und und.

Wenn schon müsst Ihr Richtig lesen, wir haben Loxone verbaut, und das teil erkennt automatisch wann Sie die Rollladen runter fahren soll wenn die Sonne eine Gewisse Grad zahl erreicht hat.
Zu dem kann man die Gesamte Loxone-Anlage übers iPad, iPhone, iMac steuern, Einstellen und Überwachen.

Bevor ich mir so ein Teil für 249.-$ kaufe was Nur die Heizung Steuern kann, dann Kauf ich mir ein Elektronischen Heizungsregler für 39.-€
im Baumarkt.

Ich bin ja ein Mac Aficionado. Zugegeben.
Aber wenn das so weitergeht, dann haben wir in allen Geräten um uns herum in Zukunft nur noch iOS Devices. Manipulier- und hackbar.

Lest mal das Buch 'Blackout' von Marc Elsberg.
Da kriegt das im Buch beschriebene Szenario plötzlich realistische Züge. Und fällt mal das Internet oder der Strom aus, geht gar nichts mehr in unserer Welt.

Manchmal sind autarke oder 'dumme' Devices eben doch besser.

Für Amis, die nur einen Ein- und Aus Knopf haben an der Heizung durchaus sinnvoll. Für moderne drei stufige Heizsysteme in Deutschland ein Rückschritt und daher nicht zu gebrauchen. Die Vorlauftemperatur wird heute über Außenfühler wesentlich effizienter geregelt. Im Innnenraum habe ich ein Thermostat, dass man maximal mit einem Fenster-Auf Sensor pimpen kann. Der zentrale Regler im Wohnzimmer macht den Rest. Abschalten beim Verlassen der Wohnung erhöht nur den Wiederanlaufverbrauch der nun ausgekühlten Wände.

kann man das auch in Deutschland kaufen

Das Ding hat nur in unterentwickelten Ländern wie den USA seine Berechtigung, in Deutschland ist man da doch einige Jahre weiter...

Ich frage mich auch, inwieweit das Ding wirklich durchdacht ist. Erstens ist es sinnvoller, ein Wochenprogramm mit Nachtabsenkung zu erstellen, als jedes Mal die Heizung abzusenken, wenn man die Wohnung verlässt (ständiges Aufheizen (nach einer Abwesenheitsabsenkung) kommt nämlich teurer, als die Temperatur einfach durch zu fahren), und ich würde auch gerne wissen, wie der Bewegungssensor funktioniert: meine beiden Katzen sind nämlich niemals abwesend... ;-)

Für die Klimaanlage ist es jedoch sinnvoll(er), wenn die nicht dauernd durchkühlt, wenn man nicht da ist.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.