Kaum gerüchtelt, schon dementiert

Apple soll eigenes Joypad auf der GDC 2013 vorstellen

Die Spiele-Website Pocket Gamer berichtet unter Berufung auf mehrere Quellen unter den Entwicklern, dass Apple einen eigenen Controller für Spiele plant. Das Dementi kam prompt - nicht von Apple, sondern von Jim Dalrymple, der das Gerücht mit seinem üblichen "Nö" kommentiert.

Von   Uhr

Diverse Dritthersteller produzieren bereits Joypads, zum Teil lassen sie sich nur mit bestimmten Spielen verwenden. Da Apple die Verwendung von Bluetooth-Joypads nicht standardisiert hat, simulieren externe Controller in der Regel eine Tastatur. Trotz der Einschränkungen gibt es vom Mini-Controller für den Schlüsselbund bis hin zum kleinen Arcade-Gehäuse viel Auswahl.

Apple hat immer wieder Controller patentiert, einer erinnerte stark an das iControlPad. ein anderer an den Nintendo DS und ein dritter an die Wii. Anandtech hatte ebenfalls über einen Controller berichtet, der intern bei Apple entwickelt wird. Das heißt aber nicht, dass eine solche Hardware je auf den Markt kommen wird. Günstiger wäre es für Apple, iOS 7 um eine API für Gamepads zu ergänzen und andere die Controller herstellen zu lassen.

Jim Dalrymple von The Loop hat beim Bestätigen und Dementieren von Gerüchten eine Trefferquote von 100 Prozent. Deutlich schlechter sieht es bei PocketGamer aus, schließlich berichtete die Website einst über einen angeblich geplanten "Premium-Store" für Spiele ab 19,95 Euro.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple soll eigenes Joypad auf der GDC 2013 vorstellen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

April April

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.