Weltkulturerbe von oben

Apple Maps nun mit Stonehenge als 3D-Flyover

Stonehenge ist Gegenstand von Mythen und Verschwörungstheorien. Apples neue 3D-Flyover-Aufnahmen des Monuments könnten zu einer weiteren Theorie führen: Haben die Erbauer schon von Apple Maps und den Schwächen der 3D-Kartografie gewusst und ihr Monument 3D-freundlich aufgebaut?

Von   Uhr

Vermutlich nicht, aber Stonehenge macht als Flyover eine gute Figur im Vergleich zu den Autos auf dem nächstgelegenen Parkplatz und vielen Wohngebäuden in Großstädten. Heutzutage kommt man dem Monument nicht mehr allzu nah und Tiefflüge über das UNESCO-Weltkulturerbe dürften auch nicht gerne gesehen sein.

Flyover ist Apples Antwort auf Googles Streetview. Die 3D-Bilder werden automatisch aus Luftaufnahmen berechnet, wobei es zu Berechnungsfehlern kommen kann. Apple hat zu dem Zweck der 3D-Kartografie gleich zwei Firmen übernommen, Poly9 und C3 Technologies. Seit Einführung von Apple Maps sind viele Orte hinzugekommen, letzten Monat beispielsweise Perth und Saint-Tropez.

Angeblich soll eine überarbeitete Maps-App einer der Schwerpunkte von iOS 8 werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Maps nun mit Stonehenge als 3D-Flyover" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Was besseres gibt es für den Unterricht nicht. Aber auch ideale Ergänzung zu Urlaubsfotos, die man der Bekanntschaft zeigen will

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.