Patent erläutert für Optimierung

Apple-Hardware soll clever altern

Apple will künftig die Lebensdauer von Geräten verbessern, in dem einzelne Komponenten genauer überwacht und die Systemeinstellungen daraufhin angepasst werden. Apple-Hardware soll mit dem neuen Patent clever altern. Letztendlich soll es möglich werden, zum Beispiel ein iPhone so an das Nutzerverhalten anzupassen, dass es eine möglichst hohe Lebensdauer durch Optimierung erlangen kann.

Von   Uhr

Ein iPhone eines Gamers wird anders strapaziert als das eines Business-Users mit Dauertelefonier-Verhalten. Um dem gerecht zu werden, will Apple zukünftig die Nutzung einzelner Komponenten wie Grafikchip, Akku, Sensoren und RAM gesondert überwachen und dementsprechend gerätebasiert die Einstellung abändern.

Eine neue Patenteinreichung beschreibt das Monitoring, mit dem die Hardware in Zukunft clever altern soll. „Modifying operating parameters of a device based on aging information“ - zu deutsch „Ändern der Betriebsparameter eines Gerätes auf Basis von Alterungs-Informationen“ ist das Patent mit der Nummer 8.671.170 umschrieben. Das Patent wurde heute Apple zugesprochen und stammt bereits aus dem Jahr 2012.

Apple beschreibt dabei, wie die Einstellung an einem Gerät mit Hilfe der Informationen über „Alterserscheinungen“ verbessert werden können. Zuhilfe genommen werden dabei sowohl Daten vom eigenen Gerät, sowie von Nutzern, die ein ähnliches Anwendungs-Szenario haben.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple-Hardware soll clever altern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Irgendwann sagt dann dein iPhone: ihr Gerät am soundsovielten um blabla Uhr kaputt, bitte begeben sich zum nächsten Apple Store . ;-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.