Microsoft feiert Erfolg

Microsoft: Office iPad Apps 12 Millionen Mal heruntergeladen

Microsoft ist mit der Resonanz auf Office für iPad zufrieden und gibt per Tweet bekannt, dass Excel, Word, PowerPoint und OneNote für iPad zusammen bisher 12 Millionen Mal heruntergeladen wurden. Word, Excel und PowerPoint gibt es seit gut einer Woche für das iPad.

Von   Uhr

OneNote gibt es schon seit einigen Jahren für iOS, wird aber erst seit kurzem kostenlos angeboten. Die anderen Office-Apps eignen sich ohne kostenpflichtiges Office-365-Abo nur als Betrachter für Office-Dokumente. Microsoft macht keine Angaben darüber, wie sich die Nutzer auf die einzelnen Apps verteilen.

Kurz nach der Veröffentlichung stiegen die Office-Apps auf den vorderen Plätzen der Charts für kostenlose und umsatzstärkste Apps ein. Bei den "Top-Apps (Gratis)" belegen Word, Excel und PowerPoint die Plätze 1 bis 3, OneNote liegt auf 7. Bei den umsatzstärksten Apps ist Office hingegen nicht mehr unter den ersten zehn, die wieder von den üblichen Freemium-Spielen dominiert werden, bei denen eine "Kiste Juwelen/Schlumpfbeeren/Diamanten" mehr kostet, als ein Jahr Office 365. Die erste Office-App ist Word für iPad auf Platz 11.

Das Office-365-Abo kann direkt in einer der Office-Apps abgeschlossen werden und gilt dann für alle drei Apps. Abos lassen sich aber auch direkt bei Microsoft oder bei Amazon abschließen, zum Teil deutlich günstiger als über die App.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Microsoft: Office iPad Apps 12 Millionen Mal heruntergeladen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Bin gespannt, wie viel davon tatsächlich Office nutzen - bzw. es sind wahrscheinlich auch die, die "iWork" Apps drauf haben, diese jedoch nie benutzten. Darüber hinaus wäre noch interessant zu wissen, wie viele davon ein Abo abgeschlossen haben ;-)

Ein paar werden es schon nutzen und wenn sie damit zufrieden sind bzw. kein Thema damit haben, Software zu mieten, dann soll es auch in Ordnung sein. Den Betrachtungsfokus auf mich selbst gerichtet ist es witzig zu sehen, das in derselben Woche, in der MS Office für iPad released hat, auf meinen Macs Office 2011 deinstalliert wurde. :)
Microsoft hat mich auf der ganzen Linie enttäuscht, was aber nur eine persönliche Anwenderstory sein soll und kein generelles Statement. Jeder soll die Software wählen, die seine Arbeitsweise unterstützt. Microsoft auf dem Mac ist für mich aus verschiedenen Gründen ausgeschieden, auf mein iPad wurde die Office version nur kurz angetastet und verhält sich genau so, wie ich es erwartet habe -> gelöscht.

Ich hab's auch geladen und angeschaut aber direkt wieder gelöscht. Ich vermute, dass das viele so gemacht haben. Von der Statistik wird das aber nicht abgedeckt. Ich halte 99 Euro pro Jahr einfach für zuviel und da mein Unternehmen dafür keine Lizenzen zur Verfügung stellt, kann ich es nicht mal für die Arbeit nutzen.

12 Mill. geladen und 11,5 Mill. mal wieder gelöscht...
99 Euro pro Jahr, ich will auch schnell reich werden.-))

12 Mill. geladen und davon 11,5 Mill. OneNote downloads (free).
Diese Zahlen sagen gar nichts aus und Microsoft weiß schon warum alles zusammen geworfen wird.

Im App Store wo die meisten nur kostenlos laden oder für 99 Cent da sollen
12 Millionen 99 EUR pro Jahr bezahlen.

Lächerlich.

Es ist ein Segen, dass es Office jetzt auch auf dem iPad und dem iPhone gibt. »Gelegenheits-User« werden das anders sehen, aber für »Business-User«, die Office auch unter Windows und Mac nutzen, bringt das enorme Vorteile. Kompliment auch an Microsoft, die ein tolles Produkt entwickelt haben. Gerade Apple wird davon profitieren, da im Business-Bereich zunehmend mehr User in die Apple Welt wechseln.

Software zum mieten?!...Da sollen sie mal mit Dollarzeichen in den Augen, schön weiterträumen...Bloß das Aufwachen dürfte weniger profitabel schön sein...

Die Softwareabos werden unweigerlich zu mehr open source software führen

Ich persönlich begrüße diesen Schritt, da ich auf Office angewiesen ist.

Dennoch bevorzuge ich weiterhin meine "einmal kaufen" Variante ohne Ablaufdatum von Office 2011.

Da sieht man mal wieder, wie Propaganda funktioniert, da wird gross so getan, als wäre Office 12 Millionen mal verkauft worden, dabei haben es die meisten so gemacht wie ich,
installiert, gemerkt das ohne Anmeldung bei Microsoft und ohne Abo nichts geht und wieder gelöscht!

So ne scheiße da bleib ich lieber bei meinem Notebook und verwende weiterhin mein GRATIS Open Office. Microsoft ist jetzt schon mit dem Geld ausnehmen schlimmer als Apple!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.