Top-Themen

Themen

Service

News

iPad 512 GB

Hack: iPad mit externer Festplatte

Das iPhone OS basiert auf OS X - und deshalb war es auch keine Überraschung, dass das iPad mit dem Camera Connection Kit externe USB-Laufwerke erkennen kann. Apple hat als Möglichkeit zum Datenaustausch ohne Internet aber lediglich Sharing per iTunes vorgesehen.

Nachdem der Beweis erbracht wurde, dass das iPad externe Laufwerke „sehen“ kann, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis dies auch praktisch genutzt werden würde: Maxwell C. Shay hat eine Schritt-für-Schritt-Anleitung auf seiner Website. Voraussetzung zum Ansprechen der Festplatte ist zunächst ein Jailbreak. Außerdem muss für ausreichend Strom gesorgt werden: Das iPad liefert für Festplatten nicht genug Strom, daher müssen diese entweder per Netzteil oder ein zweites USB-Kabel versorgt werden.

iPad-Apps aus dem App Store greifen aber nur auf ihren eigenen Dokumenten-Bereich zu, daher werden die gewünschten Dateien mit der Cydia-App iFile von der Festplatte in den Dokumenten-Ordner der iPad-App (hier GoodReader) kopiert.

Ein iPad mit angehängter Festplatte hat natürlich nicht mehr viel mit Apples Konzept eines einfachen Geräts zu tun, bei dem das Dateisystem versteckt wird. Andererseits ist jeder Hack, um das mit Funktionen überfrachtete iTunes zu umgehen, begrüßenswert. Zum Thema „Festplatte am iPad“ dürfte es in den nächsten Monaten noch mehr News aus der Jailbreak-Szene geben.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Hack: iPad mit externer Festplatte" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

...auf dem iPad - das wärs. Dazu wäre eine externe Festplatte äußerst angebracht...
iMovie oder gar Final Cut für das iPad und mein MacBook hätte nahezu ausgedient.
Apple hat bestimmt nicht ohne Grund diese Möglichkeit offen gelassen - nach einigen Updates ist das anschließen einer Festplatte wahrscheinlich das normalste von der Welt.

@Vorredner wieso sollte Apple das machen? Zum einen würden sie dann keine 64GB Modelle mehr verkaufen und zum anderen hast du ja schon selbst geschrieben, dann hätte dein Macbook fast ausgedient. Schließlich wollen die ja auch Geld verdienen.

"Andererseits ist jeder Hack, um das mit Funktionen überfrachtete iTunes zu umgehen, begrüßenswert.

Seh ich nicht so. Ein komplett neues iTunes wäre begrüßendwert, aber nicht dieses gefrickel.

Das Prinzip von Dropbox könnte hier auch helfen. Die gehen mit ihrer Mobil API auch den richtigen weg.

https://www.dropbox.com/referrals/NTE1OTQ4Njk

(ja ist eine ref link, der aber auch dem neuen Nutzer mehr Speicherplatz bringt)

FIND ICH GUT
WIRD ES IRGENDWANN EIN UPDATE VON APPLE FÜR DAS IPAD GEBEN
DAS EIN EIN BETRIEBSSYSTEM WIE AUF EINEM MAC ZULÄSST?
DAS MAN FLASH HAT UND SACHEN AUS DEM INTERNET WIE BEI EINEM LAPTOP RUNTERLADEN KANN :
FÄND ICH GUT
ABER NAJA MAL SEHEN