Top-Themen

Themen

Service

News

"Es sind nur 256 MB, aber sie leisten soviel wie 1 GB"

Apple Deutschland senkt auch Preis für das iPad 64 GB

Wer mit 699/799 Euro für das iPad mit 64 GB kalkuliert hat, kann aufatmen: Apple hat die Preise reduziert, der 15-Euro-Kredit muss damit nicht aufgenommen werden. Wie konnte es zu der Panne kommen? Dazu gibt es eine Theorie …

Zur Erinnerung: Apple hatte in einer Pressemitteilung, die direkt an Maclife.de und andere Websites ging, die iPad-Preise bekannt gegeben, die jeweils 15 Euro über denen in Frankreich lagen (Anmerkung: wir denken uns keine Pressemitteilungen  aus - Apple und andere Firmen veröffentlichen nicht jede Mitteilung auch im Presse-Bereich ihrer Websites). Dies soll Steve Jobs in einem Brief von Steve mit „German laws” (gemeint ist die Urheberrechtsabgabe) begründet haben, die tatsächlich 15 Euro vorschreiben - aber nur für Computer mit einem mehr als 40 GB großen Massenspeicher und mindestens 1 GB RAM. Die Gültigkeit dieses Tarifs wurde Ende April bestätigt, als das OLG München eine Einstweilige Verfügung gegen die Aufstellung des Tarifs aufhob.

Die fünfseitige Tarifbeschreibung der Verwertungsgesellschaften ist durchaus verständlich verfasst. Dennoch wurden nur die Preise für die iPads mit 16 und 32 GB gesenkt - in dem Artikel dazu wiesen wir schon daraufhin, dass Apple die Bestimmungen anscheinend nur überflogen hat und ein Gerät nicht eine, sondern beide Bedingungen erfüllen muss. Auf Anfrage teilte Apple dennoch mit, die Abgabe müsse für das 64GB iPad entrichtet werden.

Vielleicht hat diese Fehleinschätzung etwas mit Pferden zu tun - und einem Italo-Western mit Terence Hill und Henry Fonda. In „Mein Name ist Nobody” kämpft Jack Beauregard beim Showdown gegen die „Wilde Horde”, 150 Männer, die „reiten und schießen wie tausend”. Analog dazu dachte man sich vielleicht auch bei Apple: „Es sind nur 256 MB RAM. Aber sie leisten soviel wie 1 GB RAM.” Die Verwertungsgesellschaften wollen es aber grundsätzlich genau wissen - und wenn Apple nur 150 Reiter durch die Prärie schickt, um iPhone-Prototypen zu jagen, werden daraus auch keine 1000, egal wie schnell sie reiten.

Mit anderen Worten: Apple nahm fälschlich an, die Urheberrechtsabgabe wäre für das große iPad fällig, korrigierte die Preise aber nun. Die Apple-Interpretation des Tarifs würde den Verwertungsgesellschaften sicherlich gefallen, wären dann doch wesentlich mehr Geräte abgabepflichtig.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple Deutschland senkt auch Preis für das iPad 64 GB" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ich habe mir ein iPad mit 64GB vorbestellt
bekomme ich die 15 € von Apple zurück?

Wichtig wäre hier sicherlich auch ob die Vorbesteller der "großen" iPads auch die 15 Euro zurückbekommen? Gibt es dazu vielleicht eine Stellungnahme von Apple? Wäre ja nicht ganz korrekt von den ersten Vorbestellern jetzt noch die 15 Euro mehr zu verlangen wenn das Gerät eh noch nicht lieferbar ist.

Gruß Soundtrack

Naja, bei denen mit Kreditkarte wird doch sowieso erst dann abgebucht, wenn auch versendet wird.
Aber bei denen die per Überweisung bezahlt haben, vielleicht bekommen die ja ne Remote oder so gratis dazu.
Man weiß es nicht...

Bei mir zumindest war es so

799€ "klingt" doch viel besser als 814€!, oder?
Es sind zwar "nur" 15€ aber die psychische Wirkung sind "gefühlte" 100€ weniger.
Nach der Umstellung von D-Mark auf € wären alle Preise auch ziemlich krumm und "ungünstig" oberhalb von vollen Beträgen gewesen., und "welcher Zufall", waren sie wieder da, die sogenannten Schwellenpreise.
Ein Artikel kauft sich für für 19,99€ einfach leichter als für 24,13€.

Ein kurzer Anruf bei Apple, hat meine Vermutung bestätigt: Natürlich wird für alle Erstbesteller (die mit Kreditkarte bezahlt haben) der am Versandtag gültige Preis (also 799€) der Karte belastet.

Die “Oldschool-Überweiser" werden eine Rückerstattung bekommen.

auch die Micro-Sim von O2 wurde ursprünglich mit 0,20€ ausgepreist und kostet nun nur noch 0,02€

Bleibt zu hoffen das das Abbuchen auch richtig funzt wenn das gute Stück am 28.5 seinen weg zu mir antritt ...

Stimmt, korrekt wäre das sicherlich nicht, aber wen stören denn noch 15€ bei 700€ oder 800 €? natürlich habe ich da auch nichts gegen die Rückgabe oder eine kleine Entschädigung :-),aber 15 € waren auch kein Grund für mich das iPad nicht zu kaufen!

Die 15€ meiner Vorbestellung wurden bereits abgezogen (hab mit Kreditkarte vorbestellt).

Also eigentlich scheisse ich wegen 15 € net rum, deswegen hab ich mir auch das 64 GB Ipad gegönnt, aber wenn manche leute unfähig sind, Gesetztesangaben richtig zu deuten und zu lesen und das in einem Weltunternehmen dann bin ich mal gespannt wie die das mit den 15 € für alle Vorbesteller wieder ausgleichen werden!!Hab nämlich vorab überwiesen!!naja schau ma mal sagt der bayer und freut sich trotzdem schon mal auf das IPAD!!!

Apple spendet die 15 EUR die zuviel bezahlt wurden bestimmt dem deutschen Staat, von irgendwo müssen ja die 22 Milliarden für Griechenland finanziert werden! :-)

Habe gerade beim Apple Support angerufen und man hat mir bestätigt, dass die Kreditkarte nur mit den aktuellen, sprich 699/799€, Preisen belastet wird. Dies gilt natürlich für alle Vorbestellungen.

LG Philipp

Wann werden denn die iPad von den Leuten die das iPad als es noch bis zum 28.05 geliefert werden sollte, zugestellt ?
Werden sie am 28.05 zugestellt oder erst später ?

Die Preise der Micro SIMs von Vodafone und O2 wurden von 20 ct auf 2 ct gesenkt.

Die iPads die noch in der zeit vorbestellt wurden, wo sie bis zum
28.05 ausgeliefert werden sollten erhalten die leute dann die sie
als erstes vorbestellt haben die iPads zuerst?
Wäre ja eigentlich fair oder ?
Apple hat mir ausserdem ne mail geschrieben dass die 15€
entfallen
bei den leuten mit kreditkarte ist es egal
und bei den anderen die sollen irgendwo anrufen
steht aber alles in der mail