Merkwürdig wie gehabt

Anti-iPad-Werbung: Microsoft wagt erneut Vergleich zwischen Surface und iPad

Eine neue Werbung von Microsoft vergleicht jetzt das Surface RT mit dem iPad der vierten Generation, um es der Käuferschicht schmackhaft zu machen. Der Anti-iPad-Werbespot steht dabei an falschen oder irreführenden Aussagen seinen Vorgängern in nichts nach.

Von   Uhr

Wieder einmal gibt es kurioses von der Werbe-Offensive aus dem Hause Microsoft zu berichten. Das Surface ist allem Anschein nach nicht das erfolgreiche Tablet, das sich Microsoft erhofft hat. Die merkwürdigen Vergleiche zum Konkurrenzprodukt iPad ändern daran nichts, lassen bei allen Hardware-Fans die die Spezifikationen von beiden Geräten kennen dagegen ein ratloses Gesicht zurück: Warum hinken eigentlich fast alle Vergleiche, die Microsoft anstellt?

Vorteile vom Surface sind demnach ein separat zu erwerbendes Keyboard, das Multitasking-Verhalten, ein mitgeliefertes Office-Paket und der Preis - den Microsoft ja gerade erst gesenkt hat. Zumindest hat Microsoft die Aussagen im Werbespot deutlich verfeinert und berichtigt im Vergleich zu den ersten Spots.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Anti-iPad-Werbung: Microsoft wagt erneut Vergleich zwischen Surface und iPad" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Naja, irgendwie sind ja die Vergleiche nicht wirklich falsch die da angestellt werden. Bloß wird ist das Surface nicht das bessere tablet nur weil es dort Punktet. Ein Vergleich des Appstores wäre mal angebracht :D

Wer will, kann das Surface ja in einem beliebigen Elektronik-Fachhandel ausprobieren.
Ich hab das ein paar mal getan und kann über MS nur den Kopf schütteln.
Das Ding ist weder Fisch noch Fleisch.
Die Bedienung weder für Touch, noch für Tastatur oder sonst was, ausgelegt. (man betrachte nur mal Office)
Da mag die Pro-Variante mit einem vollständigen Office prahlen, nur blöd wenn es nicht benutzbar ist.
Beim iPad nerven mich auch einige Dinge, aber es ist zumindest konsequent auf die Bedienung ausgerichtet für die es konzipiert wurde. Nicht mehr und nicht weniger.
Um nicht als Fanboy hingestellt zu werden, Android finde ich persönlich auch sehr gut und durchdacht.

Ich habe noch ein Argument für Microsoft. Das iPad wird viel öfter gekauft. Ist das jetzt nicht gut für Windoof?

Was nix kostet taucht nix.

Microsoft sollte diese Niederlage mit Würde tragen und sich nicht weiter blamieren. Das Debakel kann kein Werbefachmann mehr ausbügeln. Vielmehr sollten sie sich wieder zurück an den Zeichentisch setzen und von vorne anfangen oder es gleich bleiben lassen. Mein Gott: Microsoft hat es versucht und es ist halt schief gegangen.

“Integrated Kickstand & Keyboard” -
sehr schön ist dabei das Kleingedruckte:
*Keyboard sold separately".
MS - you're the best!

Schon der Gedanke, dass man es nicht mit 3 G nutzen kann sagt schon alles. Ohne Worte

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.